mz_logo

Region Amberg
Donnerstag, 24. Mai 2018 19° 6

Polizei

Mit Pfefferspray und Faustschlag

68-Jähriger traktierte vor einem Lokal sein 28-jähriges Opfer, musste aber dann selber nach Sturz ins Amberger Krankenhaus.

Mit einem kuriosen Fall hatte es jetzt die Amberger Polizei zu tun. Foto: fotolia

Amberg.Eine handfeste Auseinandersetzung mit Einsatz von Pfefferspray ereignete sich am Sonntag Abend kurz vor Mitternacht vor einem Lokal an der Georgenstraße. Der 62-jährige Tatverdächtige sprühte seinem 28-jährigen Kontrahenten zuerst Pfefferspray ins Gesicht, dann schlug er seinem wehrlosen Opfer mit der Faust ebenfalls ins Gesicht. Ironie des Schicksals: Der Beschuldigte stürzte aufgrund seiner Alkoholisierung bei Tatausführung so schwer, dass er mit dem Rettungswagen ins Klinikum zur Erstversorgung gebracht werden musste. Sein Opfer hingegen blieb leichtverletzt und wurde vor Ort behandelt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, wobei die Hintergründe der Tat noch unbekannt sind.

Falschfahrerin mit Schlag „bestraft“

Das unerlaubte Befahren der Fußgängerzone mit dem Pkw sanktionierte ein 55jähriger Amberger am Montag mit einem Schlag gegen den Außenspiegel des Fahrzeugs. Die Szene spielte sich in der Bahnhofsstraße ab und laut den Angaben der 30jährigen Fahrzeugführerin hat der Mann gezielt mit der Faust gegen den Außenspielgel geschlagen, als sie an ihm vorbeifuhr. So zeigte es die Dame jedenfalls bei der Polizei an, doch stellten die Beamten keine tatrelevanten Spuren an dem Außenspiegel fest. Ihr Kontrahent gab dann zum großen Erstaunen an, dass er von dem Fahrzeug mehrmals angefahren worden sei, er würde aber keinerlei Verletzungen geltend machen wollen. Wie sich der Vorfall nun genau zugetragen hat, werden die laufenden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung an Kfz zeigen.

Tankbetrug von Kamera gefilmt

Ein besonders „raffiniertes“ Vorgehen hatte sich ein Pärchen für einen Tankbetrug Am Bergsteig überlegt, den sie am Montagmorgen in die Tat umsetzten. Während der Fahrzeugführer sein Fahrzeug betankte, stieg die Beifahrerin aus und befüllte an der danebenstehenden Tanksäule zwei Benzinkanister mit 21 Litern Benzin. Bezahlt hat sie aber nur die Rechnung für den Pkw. Das Pärchen wird bald Nachricht von der Polizei erhalten, denn die Videoüberwachungsanlage hat die Tat und auch das Kennzeichen des Pkw aufgezeichnet.

Mit zwei Promille auf dem Fahrrad

Über zwei Promille zeigte der Atemalkoholtest an, nachdem ein 51jähriger Fahrradfahrer ohne Licht fahrend in der Kümmersbrucker Straße gestern Abend von einer Polizeistreife angehalten wurde. Der Grenzwert liegt bei 1,6 Promille und dieser wurde deutlich überschritten. Wegen einer Trunkenheit im Verkehr wird sich der Mann vor dem Richter verantworten müssen; den Führerschein durfte er aber behalten.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht