MyMz
Anzeige

Amberg

MRG gewinnt Debattier-Wettbewerb auf Bezirksebene

Gut vorbereitet und hochmotiviert stellten sich vor kurzem die Schulsiegerinnen der Sek II aus dem Max-Reger-Gymnasium, Katharina Wenkmann, Sina Szeri und Anna Bauer, die für die erkrankte Lotte Häusler eingesprungen war, beim Regionalentscheid des „Jugend-debattiert-Wettbewerbs“ in Altdorf den Schulsiegern aus den anderen Gymnasien des Bezirks.

Oberstudienrätin Veronika Frenzel, Marie Löbbert, Katharina Wenkmann, Sina Szeri und Oberstudienrätin Ute Brockmann (von links) Foto: Frenzel
Oberstudienrätin Veronika Frenzel, Marie Löbbert, Katharina Wenkmann, Sina Szeri und Oberstudienrätin Ute Brockmann (von links) Foto: Frenzel

Amberg.

In der Vorrunde wurde das Thema „sollen Jugendliche sich selbst verpflichten, ihre Handyzeit zu begrenzen?“ kontrovers von den verschiedenen Standpunkten aus beleuchtet, wie das Max-Reger-Gymnasium mitteilte. Dabei konnten sich die Schülerinnen Katharina und Sina durch ihre rhetorischen Fähigkeiten für das Finale qualifizieren. Hier trafen sie auf zwei Schüler aus dem Erasmus-Gymnasium, Alexander Lomitzki und Moritz Kurz. Damit war der argumentative Schlagabtausch fest in Amberger Hand. In einem ungewöhnlich spannenden Wortgefecht überzeugten aber letztendlich die Vertreterinnen des Max-Reger-Gymnasiums durch ihre sprachliche Brillanz und herausragende Sachkenntnis zu dem sehr aktuellen Thema „Sollte Amberg den Klimanotstand ausrufen?“ Dabei konnten Katharina Wenkmann den ersten Platz und Sina Szeri den zweiten Platz belegen und hatten sich damit für den Landesentscheid in München qualifiziert. Über den Erfolg freute sich die Betreuungslehrerin OStRin Veronika Frenzel. Als Schülerjurorin fungierte bei dem Wettbewerb auch Marie Löbbert aus dem Max-Reger-Gymnasium.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht