MyMz
Anzeige

Ermittlungen

Nach Gewaltexzess: Männer sind in Haft

Vier Asylbewerber schlagen in Amberg auf Passanten ein. Die Verdächtigen waren zum Teil vor der Tat schon polizeibekannt.
Von Marianne Sperb und Martin Kellermeier

Auf dem Vorplatz des Amberger Bahnhofs haben vier junge Männer auf jeden eingeschlagen, der ihnen über den Weg lief. Foto: Thomas Graml
Auf dem Vorplatz des Amberger Bahnhofs haben vier junge Männer auf jeden eingeschlagen, der ihnen über den Weg lief. Foto: Thomas Graml

Amberg.Ein Gewaltexzess erschüttert Amberg. Vier Männer, die zum Teil vor der Tat schon polizeilich in Erscheinung getreten waren, zogen am Samstagabend prügelnd durch das Viertel rund um den Bahnhof. Die 17- bis 19-jährigen Asylbewerber schlugen und stiefelten offenbar wahllos jeden, der ihnen über den Weg lief. Zwölf überwiegend leicht verletzte Opfer im Alter zwischen 16 und 42 Jahren zählte Polizeihauptkommissar Reinhold Koch am Sonntag auf. Mehrere Menschen mussten ins Krankenhaus, ein 17-Jähriger lag am Sonntagabend noch mit Kopfwunde in einer Klinik. „Dass so massiv so viele Menschen grundlos angegriffen werden, ist ein sehr seltener Fall“, sagte Koch. Ein Motiv für den Exzess sei nicht bekannt.

Oberbürgermeister ist entsetzt

Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny (CSU) zeigte sich in einem Facebook-Post erschüttert: „Wir brauchen solche Gewalt in Amberg nicht und wollen sie bei uns nicht sehen.“ Und weiter: „Es darf natürlich nicht verallgemeinert werden, in der Gänze haben diese Idioten aber auch den friedlichen und engagierten Asylbewerbern einen Bärendienst erwiesen.“

„Wir brauchen solche Gewalt in Amberg nicht und wollen sie bei uns nicht sehen“

Michael Cerny (CSU), Oberbürgermeister von Amberg

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Amberg erließ am Sonntagabend Haftbefehle wegen Fluchtgefahr.

Bei der Polizei warnten am Samstag gegen 18.45 Uhr unabhängig voneinander mehrere Anrufer vor einer Gruppe prügelnder Männer am Bahnhof. Erstes Opfer war ein 29-Jähriger, der gerade dort angekommen war. Auf dem Vorplatz nahm sich das Quartett dann zwei Schüler vor (17 und 18 Jahre). Inzwischen war die Fahndung angelaufen. Während Beamte nach den Männern suchten, flüchtete die Schlägergruppe zur Bahnhofstraße und griff weitere Passanten an – „brutal und grundlos“, so die Polizei. Es spielten sich erschreckende Szenen ab. Menschen versuchten zu entkommen, wurden aber eingeholt, teilweise zu Boden geschleudert, geprügelt und getreten, bevor sich das Quartett weiter Richtung Altstadt bewegte.

Die Männer waren betrunken

In der Oberen Nabburger Straße attackierte die Gruppe wieder Passanten. Kurz danach endete die Gewalttour: Polizisten nahmen die Männer gegen 21 Uhr fest. Bei den 17- bis 19-Jährigen handelt es sich um Asylbewerber verschiedener Nationalitäten. Zwei sind ohne festen Wohnsitz, einer ist in einer Regensburger Unterkunft gemeldet, einer in Auerbach. Die Männer waren betrunken. Die Polizei bittet unter (0 96 21) 89 00 um Hinweise.

Weitere Artikel aus Bayern lesen Sie hier!

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht