MyMz
Anzeige

Projekt

Nach Kanalbau folgt die Wasserversorgung

In der Hauptstraße ruhen derzeit die Arbeiten. Demnächst werden aber größere Wasserleitungen verlegt.
Von Christine Wendl

Endlich ist Ruhe eingekehrt während der Sommerpause, die Kanalbauarbeiten sind punktgenau abgeschlossen. Weiter geht's nach der Urlaubszeit mit den Wasserleitungen. Foto: Christine Wendl
Endlich ist Ruhe eingekehrt während der Sommerpause, die Kanalbauarbeiten sind punktgenau abgeschlossen. Weiter geht's nach der Urlaubszeit mit den Wasserleitungen. Foto: Christine Wendl

Ebermannsdorf.Geplant war, dass der Kanalbau in der Hauptstraße bis August dauern sollte. Aber bereits Ende Juli war er abgeschlossen – trotz einiger unvorhersehbarer Problemstellen. Derzeit herrscht nun Ruhe auf der Großbaustelle in Ebermannsdorf, die Bauarbeiter befinden sich die ersten zwei Augustwochen im wohlverdienten Urlaub. Die letzten Hausanschlüsse wurden in der vergangenen Woche noch erneuert und damit ist der erste Abschnitt der Kanalbausanierung pünktlich abgeschlossen.

Das ist jedoch nur der erste Schritt der Sanierung. Nach dem Urlaub geht es weiter mit den Arbeiten an der Wasserleitung. Dazu wird die Straße auf der anderen Seite aufgemacht, neue, größere Leitungen werden verlegt und Streckenschieber eingebaut. Geplant ist hierfür eine Bauzeit bis zum Spätherbst. Dann wird alles mit einem provisorischen Asphaltbelag versehen, damit auch der Winterdienst seine Arbeit verrichten kann. Nach Abschluss aller Arbeiten, also auch des zweiten Abschnittes von der Fußgängerampel bis auf Höhe der Grundschule, wird die Hauptstraße 2020 eine neue Oberdecke erhalten.

Damit es nicht zu ruhig wird, nutzt der Bauhof die Zeit, um Teilabschnitte der Gehsteige in der Hauptstraße und im Buchenweg neu zu pflastern. Natürlich wird alles gleich mit barrierefreien Übergängen und Leiteinrichtungen versehen. Und, so Bürgermeister Gilch: „Der Fußgängerüberweg erhält jetzt endlich eine ausreichende Beleuchtung.“ Bauleiter Höfler von der Firma Englhard ist zuversichtlich mit dem Fortschritt der Bauarbeiten: „Grundsätzlich läuft der Wasserleitungsbau genauso wie der Kanalbau, nur der Start ist ein wenig weiter in Richtung altem Dorf.“

Bürgermeister Josef Gilch zeigt sich sehr zufrieden mit dem Ablauf und zieht eine überwiegend positive Zwischenbilanz. Lediglich in der ersten Woche der Umleitung des Verkehrs sei es zu erheblichen Problemen gekommen, als auch in der Theuerner Straße zu allem Übel die Wasserleitung geplatzt war und diese dann auch noch auf vier Metern Tiefe lag.

Nächstes Jahr, beim zweiten Abschnitt, könnte es etwas schwieriger werden, da parallel dazu auch die Bauarbeiten für die ersten Eigentumswohnungen des Wohnhofs in der Neuen Mitte beginnen. (awe)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht