MyMz
Anzeige

Soziales

Pfiffige Spendenaktion für die Tafel

In Ursensollen läuft ein neues Projekt an: Dort kann man „abgelaufene“Lebensmittel von zuhause bei Edeka abgeben.
Von Andreas Brückmann

Start des Spendenprojekts: Bernhard Saurenbach und Irmgard Buschhausen mit Geschäftsführerin Sinja Schlosser und Konrad Roidl (v. l.) Foto: Brückmann
Start des Spendenprojekts: Bernhard Saurenbach und Irmgard Buschhausen mit Geschäftsführerin Sinja Schlosser und Konrad Roidl (v. l.) Foto: Brückmann

Ursensollen. Viele Lebensmittel werden weggeworfen, nur weil das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Und dies, obwohl diese Produkte nicht verdorben sind und mit ihnen zudem Mitmenschen geholfen werden könnten.

Hier setzt die Arbeit der „Tafeln“ an. In der Region Amberg sammeln deren 95 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer jährlich rund 320 Tonnen einwandfreie Lebensmittel von 70 Lebensmittelmärkten ein. Einer davon ist der Edeka Markt Roidl in Ursensollen.

Dieser bietet neben den eigenen Spenden, die aus Ablaufgründen nicht mehr verkauft werden dürfen, seinen Kunden nun ab sofort auch die Möglichkeit, sich aktiv mit Spenden zu beteiligen. Für Geschäftsführerin Sinja Schlosser eine Herzensangelegenheit: „Unser Markt spendet bereits seit Jahren wöchentlich Lebensmittel. Wir möchten darüber hinaus ab sofort unsere Kunden mit einbinden und ihnen die Möglichkeit geben, sich sozial zu engagieren. Und darüber hinaus auch bewusstmachen, dass es neben der Wegwerfgesellschaft auch noch die andere Seite gibt: Das Leben an der Armutsgrenze.“

Hierzu können Kunden, die bei Edeka in Ursensollen einkaufen, einwandfreie Lebensmittel, deren Haltbarkeitsdatum aber bereits abgelaufen ist, im Markt abgeben. „Natürlich kann man dies auch direkt bei der Tafel machen, wir bieten aber die Möglichkeit, sich den Weg zu sparen. Die Spende kommt garantiert an“ so Schlosser.

Auch neben der Lebensmittelrettung passiert einhergehend eine Ressourcenschonung. „Durch die Möglichkeit, dass unsere Kunden die noch genießbaren von zu Hause mitbringen können, unter anderem abgelaufene Konserven oder Nudeln, landet weniger im Mülleimer. Hierbei wird eine Verwendung der noch essbaren Produkte sichergestellt und der ökologische Aspekt ebenfalls berücksichtigt.“

Für Tafelvorsitzenden Bernhard Saurenbach, der zusammen mit seiner Stellvertreterin Irmgard Buschhausen zum Start der Aktion vor Ort war, ist die Initiative des Ursensollener Edeka-Markts eine großartige Unterstützung: „Wir freuen uns natürlich sehr über diese Initiative. Gerade wenn man bedenkt, wie groß der Anspruch Bedürftiger auch in unserer Region in den letzten Jahren gestiegen ist, ist dieser Service eine weitere Aufwertung unseres Serviceangebots. Und ich hoffe, es wird entsprechend gut angenommen.“

Alleine in der Region nutzen bis zu 800 Familien das Angebot der Amberger Tafeln. Das Spendenprojekt des Edeka Markts Roidl in Ursensollen läuft auf unbestimmte Zeit. (ahk)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht