MyMz
Anzeige

genuss

Pilzlehrwanderung im Hirschwald

Ein Seminar des Naturparks vermittelt im September Wissen über die Schwammerl.

Der Fliegenpilz ist bekannt. Auch andere giftige Pilze sollten Sammler kennen. Foto: Isabel Lautenschlager
Der Fliegenpilz ist bekannt. Auch andere giftige Pilze sollten Sammler kennen. Foto: Isabel Lautenschlager

Ensdorf.Der Hirschwald im Herzen des Vils- und Lauterachtals ist ein altbekanntes Revier für Schwammerlsucher. Viele Pilzsammler halten sich an die wenigen Arten, die sie kennen – was auch sinnvoll und sicher ist. Der eine oder andere würde aber vielleicht gerne auch etwas über bisher unbekannte Arten oder über das Thema Pilze allgemein erfahren. Für diese interessierten Naturfreunde ist das zweiteilige Pilzseminar des Naturparks Hirschwald am Freitag und Samstag, 13. und 14. September, genau richtig. Geleitet wird es vom erfahrenen und geprüften Pilzsachverständigen der Deutschen Gesellschaft für Mykologie Herbert Baumanis. Das Seminar teilt sich in zwei Teile, die auch einzeln besucht werden können, lässt der Naturpark Hirschwald wissen. .

Im ersten Teil am Freitag, 13. September, von 19 bis gegen 21 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses in Ensdorf befasst sich ein Vortrag mit den Grundlagen der Pilze und gibt Antworten auf Standardfragen, zum Beispiel wie man Pilze sammelt, Pilze in der Medizin, Tschernobyl-Thematik, Giftpilze und Pilzgifte, Aufbewahrung und Zubereitung, Besprechen mitgebrachter Pilze und ein Bildervortrag.

Der zweite Teil am Samstag, 14. September, ist eine Exkursion von 14 bis gegen 16.30 in Waldhaus. Die Pilzlehrwanderung startet am unteren Parkplatz. Nach Begrüßung der Teilnehmer geht die Gruppe auf einem Rundkurs eine Stunde durch den Wald. Pilzlehrwanderungen sind in erster Linie so angelegt, dass der Teilnehmer neue, unbekannte Pilze kennenlernt oder unsichere Artenkenntnisse verbessert und Pilze sicher bestimmt. Sie dienen vordergründig nicht der Suche von Speisepilzen zum Mitnehmen. Alle gesammelten Pilze, unabhängig vom Speisewert, der Teilnehmer werden am Zielort ausgelegt und besprochen. Das Mitbringen von Pilzen aus dem geheimen Hauswald, Garten oder Blumentopf ist ausdrücklich erwünscht.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 20 Erwachsene begrenzt. Für Vortrag oder Exkursion fallen fünf Euro Kosten an, für die Teilnahme an beiden Teilen sind am Veranstaltungsort zehn Euro zu entrichten. Anmeldung bis 11. September beim Naturpark Hirschwald, Tel. (0 96 24) 9 02 11 91, info@naturparkhirschwald.de

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht