MyMz
Anzeige

Jubiläum

Pittersberger Gartler sind 40

Der Verein nutzte den Geburtstag, um verdienten Mitgliedern zu danken. Zu den Erfolgen zählen rund 300 gepflanzte Bäume.
Von Michael Götz

Anlässlich des 40-Jährigen dankten die Pittersberger Gartler den Leuten der ersten Stunde sowie den steten Stützen besonders. Im Bild von links: Sandra Damm, Bürgermeister Sepp Gilch, Hans Forster, Josef Boßle, Angela Bias, Michael Götz, Josef Huger sen., Elfriede Trepesch, Gaby Beer und Vorsitzender Gerhard Büchold.  Foto: Götz
Anlässlich des 40-Jährigen dankten die Pittersberger Gartler den Leuten der ersten Stunde sowie den steten Stützen besonders. Im Bild von links: Sandra Damm, Bürgermeister Sepp Gilch, Hans Forster, Josef Boßle, Angela Bias, Michael Götz, Josef Huger sen., Elfriede Trepesch, Gaby Beer und Vorsitzender Gerhard Büchold. Foto: Götz

Ebermannsdorf.Anlässlich des 40-jährigen Gründungsjubiläums konnte sich der Gartenbauverein im Schützenheim über ein volles Haus freuen. Die Gartler haben 2018 zweckmäßigerweise mit dem Team des Kräutergartens fusioniert, weil sich einerseits die „grüne Arbeit“ sehr gleicht und weil zum anderen „Gemeinsamkeit starkmacht“, so die Vorstandschaft. Gerhard Büchold hatte daher beim Gartenbauverein im vergangenen Jahr mit Mannschaft das Ruder übernommen, im Verein läuft alles wieder gut.

Vorstandsmitglied Angela Bias als berufliche Küchenfachfrau und Lehrkraft zauberte für den Festabend vorzügliche Schmankerln auf den Tisch. Alles freute sich mit dem Jubelverein, auch Bürgermeister Josef Gilch mit Gattin Conny und Gemeinderäte gaben den Gartlern durch ihre Anwesenheit die Ehre. Ein Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder mit Seniorpfarrer Josef Fromm in der Kirche St. Nikolaus ging voraus.

Der Gartenbauverein wurde am 10. November 1979 auf Initiative des damaligen Gartenfachberaters des Landratsamts Amberg-Sulzbach, Erwin Heigl, bei der Gründungsversammlung im Gasthaus Schlegl auf die Beine gestellt. Auch der Leiter des Sachgebiets, Peter Göschl, hatte damals fest mit angeschoben. Heute zählt der Verein 67 Mitglieder. Die Gemeinnützigkeit erhielt die Gemeinschaft 1980.

Motor im Vereinsleben

Enorm viel wurde bis weit in die 1990er-Jahre hinein im und um den Ort Pittersberg mit Geburts-, Gedächtnis- sowie Hochzeitsbäumen gepflanzt. Die älteren Mitglieder erinnern sich noch gut und gerne daran, so Michael Götz, Vorstandsmitglied von Beginn an.

Vorsitzender und „Pflanzpapst“ mit wahrlich „grünem Daumen“ war damals 26 Jahre lang der unermüdlich engagierte Alfred Ott, so der heutige Gartlerchef. Schätzungsweise rund 300 gepflanzte Obst- und Laubbäume grünen heute ringsum den Ort ein. Man denke nur an die Gemeindestraße in Richtung Arling mit insgesamt 75 Bäumen. Die Bevölkerung habe sich an der Aktion gut beteiligt.

In einer Zeit mit Klimawandel und Erderwärmung seien diese Pflanzungen von damals für heute von besonderer Bedeutung, so Büchold. Weitere Aktivitäten seien zum Beispiel Blumenschmuckwettbewerbe, Häckselaktionen, Baumschnittkurse oder auch Naturerkundungen und Bittgänge durch die Natur gewesen. Der Gartenbauverein Pittersberg sei damals Motor im Vereinsgeschehen gewesen und sei es zusammen mit dem Team vom Kräutergarten auch heute noch.

Ab dem Jahre 2005 haben zunächst Hans Forster, später Andreas Scheibl den Verein geführt. 2013 habe das Team des Kräutergartens zusammengefunden, die Gemeinde freut sich seither über die tolle Neugestaltung des ehemaligen Platzes am „Hütheisl“. Gartler und Team Kräutergarten arbeiten seit 2018 zum Wohle des Ortes gut zusammen, betonte Büchold.

Dank an verdiente Mitglieder

In seinem Grußwort dankte der Rathauschef, selbst Mitglied bei den Gartenfreunden, herzlich. „Gott sei Dank“, so Gilch, „haben beherzte Bürger den Verein im Sinne auch der Fridays-for-Future-Bewegung nach Problemen wieder mit Leben erfüllt.“ Deshalb könne man heute mit Freude auf 40 Jahre Gartenbauverein Pittersberg stolz zurückblicken. Er sagte „Vergelt’s Gott“ und überreichte ein Präsent der Gemeinde.

Die gemütlichen Stunden des Festabends nutzten die Gartler für Erinnerungen. Anekdoten aus den vier Jahrzehnten machten die Runde. Die drei „stillen Helferinnen“, wie sie der Vorsitzende nannte, erhielten Orchideen als „Dankeschön“. Und die sieben Gründungsmitglieder des Vereins freuten sich, soweit anwesend, über Urkunden und je einen „guaten Tropfen“.

Der Verein

  • Vorsitzender:

    Gründungsvorsitzender Alfred Ott war 26 Jahre im Amt und prägte den Verein mit seinem unermüdlichen Engagement. Aktuell führt Gerhard Büchold die Pittersberger Gartler.

  • Mitglieder:

    Heute zählt der Verein 67 treue Mitglieder.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht