MyMz
Anzeige

Gewalt

Psychisch Kranker greift Passanten an

In Poppenricht schlägt ein psychisch labiler Mann einen Radfahrer zusammen. Als die Polizei ihn festnehmen will, werden weitere Unbeteiligte verletzt.

In Poppenricht hat ein 30-Jähriger mehrere Menschen attackiert. Foto: dpa

Poppenricht.Ein psychisch kranker Mann aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach hat am Dienstagabend in Poppenricht mehrere Passanten angegriffen – und einen Radfahrer schwer verletzt. Zwei Polizeistreifen konnten den Mann schließlich überwältigen und festnehmen.

Der 30-Jährige hätte eigentlich aufgrund psychischer Probleme am Dienstag beim zuständigen Betreuungsamt vorstellig werden müssen. Da er dem Termin unentschuldigt fern blieb, fuhr eine Polizeistreife zu dem Mann, um ihn im Auftrag des Amts zu einer richterlich angeordneten Untersuchung zu bringen. Der Streifenbesatzung wurde jedoch nicht geöffnet. Die Polizei zog einen Schlüsseldienst zur Hilfe und durchsuchte die Wohnung, fand aber niemanden. Die Wohnung wurde wieder verschlossen, die Schlüssel einer Verantwortlichen ausgehändigt.

Gegen 18.30 Uhr errreichte die Polizei dann die Mitteilung, dass ein scheinbar psychisch labiler Mann im Poppenrichter Ortsteil Traßlberg soeben einen Fahrradfahrer zusammengeschlagen hätte und sich jetzt vom Ort des Geschehens in Richtung Poppenricht entfernt. Mithilfe von Zeugen fand eine Streifenbesatzung den Mann schnell und versuchte, ihn festzunehmen. Der Täter, den die Polizei als „sehr aggressiv“ bezeichnet, wehrte sich aber vehement, die Polizisten setzten Pfefferspray ein, um ihn festzuhalten – ohne Erfolg.

Der Mann wurde erneut gewalttätig: Einen der Beamten sprang er an und versuchte, ihn mit einem Tritt zu verletzen. Einem zufällig vorbeikommenden Passanten trat er mit seinem Fuss gegen die Brust, woraufhin dieser zu Fall kam und sich dabei leichtere Verletzungen zuzog. Erst zusammen mit einer weiteren Streifenbesatzung gelang es der Polizei, den Mann am Boden zu fixieren und zu fesseln, wobei dieser eine leichtere Verletzung davon trug.

Der angegriffene Radfahrer wurde schwer verletzt. Er wurde mit dem Verdacht auf eine Gesichtsfraktur in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht.

Aufgrund der vorliegenden Gemeingefahr war laut Polizei eine sofortige polizeiliche Unterbringung des psychisch Erkrankten unaufschiebbar. Er wurde in polizeilicher Begleitung durch eine BRK-Besatzung in eine Fachklinik gebracht. Gegen ihn wird jetzt wegen diverser Straftaten ermittelt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht