MyMz
Anzeige

Initiative

Rechte von Kindern stehen im Fokus

Maxl und sein Team haben spannende Ideen. Die Kinder gestalten Roll-ups, die später in Amberger Schulen zum Einsatz kommen.

Vera Kaltenecker, Alisa Friedl (Studentinnen OTH Amberg-Weiden), Claudia Mai (Kommunale Jugendpflegerin Amberg-Sulzbach), Anita Kinscher (Projektleiterin Spielebus), Daniela Ludwig (Geschäftsführerin Kreisjugendring Amberg-Sulzbach) stellten die Aktion vor (von links).  Foto: Michael Schröter
Vera Kaltenecker, Alisa Friedl (Studentinnen OTH Amberg-Weiden), Claudia Mai (Kommunale Jugendpflegerin Amberg-Sulzbach), Anita Kinscher (Projektleiterin Spielebus), Daniela Ludwig (Geschäftsführerin Kreisjugendring Amberg-Sulzbach) stellten die Aktion vor (von links). Foto: Michael Schröter

Amberg-Sulzbach.Jedes Kind auf dieser Welt hat Rechte. Diese sind festgehalten in der UN-Kinderrechtskonvention, die vor exakt 30 Jahren von den Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Im Jubiläumsjahr nimmt sich auch der Maxl Spielebus, ein Gemeinschaftsprojekt von Kreisjugendring und Kommunaler Jugendarbeit im Landkreis Amberg-Sulzbach, dieses Themas an.

Die Verantwortlichen haben sich dafür nach einer Mitteilung des Landratsamts insgesamt zehn Kinderrechte herausgepickt, die in den einzelnen Gemeinden im Amberg-Sulzbacher Land thematisiert und mit den Kindern vor Ort bearbeitet werden sollen. „Die Kinder sollen dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihre Gedanken zu Papier bringen“, erklärt die Kommunale Jugendpflegerin Claudia Mai das Vorgehen. Eine kleine Handpuppe soll den Pädagogen dabei helfen.

Die Aktion

  • Der Spielebus:

    Der Maxl Spielebus tourt seit 1983 in den Sommerferien durch den Landkreis Amberg-Sulzbach und macht Station in den Gemeinden. Der Spielebus ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kreisjugendring und der Kommunalen Jugendarbeit Amberg-Sulzbach.

  • Thema:

    Maxl widmet sich jedes Jahr einem anderen Thema. Im vergangenen Jahr war es „Wir feiern Bayern – 100 Jahre Freistaat“. Heuer wird das Thema „Kinderrechte“ in den Mittelpunkt gerückt.

  • Kinderrechte:

    Das weltweite „Grundgesetz für Kinder“ wurde 1989 von den Vereinten Nationen verabschiedet und hat in den vergangenen 30 Jahren vieles verbessert: So ist beispielsweise die Kindersterblichkeit deutlich gesunken und gehen heute mehr Kinder denn je zur Schule.

Anschließend sollen die Bilder auf Roll-ups verewigt werden. Dazu wurde eigens eine Kooperation mit Studentinnen des Studiengangs Medienproduktion und Medientechnik an der OTH Amberg-Weiden geschlossen. Vera Kaltenecker und Alisa Friedl haben in einer Projektarbeit Vorlagen für die Roll-ups konzipiert, die dann mit den Bildern der Kinder vollendet werden.

„Damit gestalten wir das Thema Kinderrechte auch nachhaltig“, sagt die Kreisjugendring-Geschäftsführerin Daniela Ludwig. Der Plan sieht nämlich vor, die mit den Bildern gespickten Roll-ups nach den Sommerferien in die Gemeinden und Grundschulen zu bringen. Lehrer an Grundschulen können sich laut Ludwig die Roll-ups, die in einfacher Sprache gehalten sind, ausleihen und damit mit den Schülerinnen und Schülern arbeiten und über Kinderrechte sprechen. Ein Fördertopf für etwaige Unterrichtsmaterialien würde der Kreisjugendring zur Verfügung stellen, erklärte Ludwig.

Den Startschuss für die Maxl Spielebus-Tour durch den Landkreis Amberg-Sulzbach gibt Landrat Richard Reisinger am Montag, 5. August, in Hohenburg.

Mehr Nachrichten aus Amberg und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht