MyMz
Anzeige

Feiern

Rockbierfest steigt im Sudhaus mit Inchoate

Eine hinreißende Band zeigt beim Kummert, wie heißer Rock zum frischen Bock passt. Beides ist für Genießer die allerbeste Wahl.
Von Jeff Fichtner

Inchoate lassen es am Samstag krachen zum „Rockbierfest“ im Sudhaus beim Kummert-Bräu. Foto: Dominik Geisler
Inchoate lassen es am Samstag krachen zum „Rockbierfest“ im Sudhaus beim Kummert-Bräu. Foto: Dominik Geisler

Amberg.Bock und Rock – passt. Leicht und seicht – reimt sich genauso, passt aber nie im Leben zum „Rockbierfest“ im Sudhaus beim Kummert-Bräuwirt. Warum? Weil hier das momentan begehrteste Bier bestimmt nicht leicht ist, und weil die Amberger Rockband Inchoate so ziemlich alles sein kann, aber absolut nicht „seicht“. Zum süffigen Trunk servieren die jungen Musikerinnen und Musiker knackig-frische Songs, die den Gästen sicher munden werden. Los geht es am Samstag, 14. März, um 19 Uhr, und ein Ende ist so schnell nicht in Sicht.

Ohne Musik kein „gscheit’s“ Bockbierfest. Gern gehört und gesehen sind da zuerst Gruppen oder Solisten in bieriger Tradition. Der Bräuwirt bietet im urigen großen Wirtshaus die Gruppe Boazn Bier auf. Mit ihr ist es ein Leichtes, dem Bock die Hörner zu zeigen. Historisch belegt ist neben dem Bockbier selbst reichliches, gutes, sorgsam bereitetes Essen. Als „Unterlage“.

Ehrliche Musik mit Gänsehautgarantie

Im Sudhaus nebenan rockt ebenfalls ab 19 Uhr eine herausragende Amberger Band zum Bock. Im Web, in den Socials, teilt Inchoate launig mit: „Wir ham schon Bock (höhöhö). Neues Zeug ist auch im Gepäck.“ Die Mädels und Jungs haben sich dem Alternative-Rock verschrieben. Inchoate spielt alles, was irgendwie neu, ausgefallen, „ungehört“ ist. Von den Foo Fighters bis Tenacious D. Ein abwechslungsreiches Set, gefüllt mit polyphonen Gesängen und frischen Sounds, wartet darauf, gehört zu werden. Echte, ehrliche Musik mit Gänsehautgarantie!

Jedes Rockkonzert wird hier zur Party

Das Motto: „Dreckig – Ehrlich – Laut – Geradeaus“. Inchoate – fünf Musiker/innen, laute Bässe und Gitarrensounds, irre Pianoklänge, abgedrehte Drums und immer ein bisschen Größenwahn. Seit 2012 spielen sie feinsten Alternative Rock von Frank Turner bis hin zu den Ärzten – und das rund um Amberg, Regensburg, München und wo man sie sonst noch hören will. Die Liebe zur Rockmusik, zum Gin und zum Feiern lässt jedes Konzert zur Party werden. Zitat: „Kommt in den Genuss einzigartiger und liebevoller Versionen von Klassikern und Neuheiten, freut euch auf eine Band, die immer alles für ihr Publikum gibt!“

Bierstadt Amberg

  • Geschichte:

    Ein knappes Dutzend Brauereien hatte Amberg einst in seinen Mauern, mehr als heutzutage manche größere Stadt, die trotzdem auch schon von sich behauptet, eine „Bierstadt“ zu sein.

  • Gelassenheit:

    Amberger und Gäste bleiben cool. Hauptsache, es gibt hier auch 2020 genug Bier, natürlich samt Bock. Bier ist die hellauf schäumende Krönung für die Kulturstadt Amberg.

Automatisch sowie rettungslos verfallen

Sie sind Inchoate: Stefanie Häusler (Vocals), Florian Krämer (Guitar, Vocals), Sebastian Geitner (Bass, Vocals), Christian Sammet (Piano, Keyboards) und Markus Sammet (Drums, Percussion). Wer diese Band beim Altstadtfest oder bei der Beach-Party am Monte Kaolino erlebt hat, ist ihr ebenso automatisch wie rettungslos verfallen.

Und der komische englische Bandname? Inchoate heißt „anfangen“ oder „unvollständig“. Die Band heißt bestimmt so, weil sie noch nie proben konnte. Is’ scho recht, no a Mass, Frau Wirtschaft! Zur Aussprache von „Inchoate“: Der Großbrite sagt „in-ko-ÄIT“, also hinten betont, der US-Ami hingegen „IN-kou-ät“, vorn betont und hinten kürzer. Genau, fast wie beim Ami-Friseur, sieht man oft. Wo bleibt etzad die Mass, die bocksboanige?

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht