mz_logo

Region Amberg
Donnerstag, 22. Februar 2018 1

Polizei

Schnee-Unfälle hielten Polizei auf Trab

Etliche Unfälle gab es im Bereich der PI Sulzbach-Rosenberg. Ein Autofahrer ignorierte, dass ein Beamter den Verkehr anhielt.

Zu einem Frontalzusammenstoß war es am frühen Mittwochabend auf der B 14 bei Kauerhof gekommen. Beide beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Foto: PI Sulzbach-Rosenberg

Sulzbach-Rosenberg.Die winterlichen Straßenverhältnisse am Mittwoch, 17. Januar 2018, hielten nicht nur die Streudienste auf Trab, sondern auch die Polizei, die zu einer Vielzahl an Unfällen anfahren musste. Das hat die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg mitgeteilt. In den meisten Fällen blieb es glücklicherweise bei Blechschäden.

Eisplatten fielen von einem Lkw

Bereits gegen 7 Uhr wurde auf der Bundesstraße 85 bei der Abzweigung nach Prohof der Pkw einer 36-Jährigen durch herunterfallende Eisplatten beschädigt. Sie war mit dem Auto Richtung Sulzbach-Rosenberg unterwegs. Der Fahrer eines entgegenkommenden ausländischen Sattelzugs hatte offensichtlich die Eisplatten nicht vom Auflieger geräumt, so dass einige herabfielen und die Windschutzscheibe des Fahrzeugs der 36-Jährigen trafen.

Die Scheibe splitterte, woraufhin die Geschädigte wendete und den Brummi verfolgte. Gleichzeitig verständigte sie die Polizei. Eine Streifenbesatzung aus Amberg konnte den Lkw stoppen. Der 52-jährige Fahrer durfte weiterfahren, nachdem er eine Sicherheitsleistung von knapp 150 Euro entrichtet und seine Versicherung angegeben hatte. Die Autofahrerin blieb unverletzt, an ihrem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von einigen hundert Euro.

Gegen eine Laterne gerutscht

Um 10.10 Uhr rutscht in Weigendorf in der Ernhüller Straße ein Arbeiter mit seinem Kastenwagen gegen einen Lichtmast. Dieser wurde durch den Anstoß umgeknickt. Der Schaden an Laterne und Fahrzeug wird auf 4000 Euro geschätzt.

Gegen 15.00 Uhr übersah ein 71-jähriger Landwirt, der mit seinem Opel in der Hofgartenstraße in Sulzbach-Rosenberg stadtauswärts unterwegs war, einen nachfolgenden schwarzen BMW. Beim Spurwechsel rammte er dann das Fahrzeug. Verletzt wurde niemand. Es entstand Blechschaden in Höhe von schätzungsweise 5000 Euro.

Um 17.15 Uhr kam es dann in Sulzbach-Rosenberg in der Bayreuther Straße zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Nissan, so die Polizei. Eine 38-Jährige musste hinter einem stehengebliebenen Lkw anhalten. Eine 27-Jährige wollte noch ausweichen, kam aber auf schneeglatter Straße ins Rutschen und prallte mit ihrem Nissan Micra gegen den wartenden Qashqai. Es entstand ebenfalls nur Blechschaden in Höhe von rund 5000 Euro.

Autofahrer wird angezeigt

Die Feuerwehr aus Sulzbach rückte mit zwölf Mann an und übernahm die Verkehrsregelung und Reinigung der Fahrbahn. Ein Beamter der PI Sulzbach-Rosenberg stand ebenfalls auf der Straße und wollte den nachfolgenden Verkehr mit seinem beleuchteten Anhaltestab stoppen. Einem Verkehrsteilnehmer ging das Ganze wohl zu langsam, weshalb er die Zeichen des Polizeibeamten ignorierte und kurzerhand auf den Gehweg fuhr, um in die Glückaufstraße abzubiegen, berichtete die Polizei. Der Beamte notierte sich das Kennzeichen des silbernen BMW. Der 30-jährige Fahrer, der ermittelt werden konnte, wird nun wegen des Missachtens von Zeichen und Weisungen, wie es in der Straßenverkehrsordnung steht, angezeigt.

In den Gegenverkehr geschleudert

Um 18.20 Uhr kam es auf der B 14 bei Kauerhof auf schneeglatter Fahrbahn zu einem Frontalzusammenstoß. Ein 38-jähriger BMW-Fahrer war in Richtung Sulzbach-Rosenberg unterwegs, als er kurz nach Kauerhof ins Schleudern und auf die Gegenfahrbahn geriet. Hier war gerade ein 36-Jähriger mit seinem Peugeot in Richtung Nürnberg unterwegs.

Bei dem Frontalzusammenstoß wurde der 36-jährige leicht verletzt; er benötigte aber keinen Rettungsdienst und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr aus Sulzbach war auch wieder an der Unfallstelle, sicherte den Unfallort ab und übernahm die Verkehrsregelung. Die B 14 war im Feierabendverkehr für eine Stunde nur halbseitig befahrbar. Der Gesamtschaden wird auf 6000 Euro beziffert.

Um 20.15 Uhr musste der letzte Verkehrsunfall für den Mittwoch registriert werden. Eine 60-jährige Toyota-Fahrerin kam in der Krankenhausstraße ins Rutschen und prallte gegen eine Parkplatzbegrenzung. Am Pfosten entstand kein Sachschaden, jedoch wird am Pkw der Schaden auf 1000 Euro geschätzt.

Auf der B 14 bei Kauerhof war auf schneeglatter Fahrbahn schon am Vormittag eine Autofahrerin gegen einen Lkw gerutscht.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht