MyMz
Anzeige

Bildung

Schülerinnen erkunden Gießerei

Die „Girls‘ Day Akademie“ der Dr.-Johanna-Decker-Schulen besuchte die Luitpoldhütte und tauchte in eine andere Welt ein.

Decker-Schülerinnen schnupperten in die Arbeitswelt.
Decker-Schülerinnen schnupperten in die Arbeitswelt.

Amberg. Die „Girls‘ Day Akademie“ ist ein Projekt der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände und der Agentur für Arbeit, um Mädchen für Technik zu begeistern und ihr Berufswahlspektrum im Hinblick auf naturwissenschaftlich-technische Berufe zu erweitern. Die Decker-Schulen sind seit diesem Schuljahr mit von der Partie.

15 technikbegeisterte Schülerinnen beider Schularten und ihre Lehrerinnen Sabine Witzany und Katharina Gadomski sowie Projektbetreuerin Katja Laber wurden vom Ausbildungsleiter Benjamin Fritz zur Betriebserkundung begrüßt.

Nachdem sich die jungen Frauen mit Arbeitsmantel, Schutzbrille und Helm für die Besichtigung ausgerüstet hatten, gab Fritz einen kurzen Überblick über die wechselvolle Geschichte der Luitpoldhütte, die seit 1883, damals noch als Hochofenwerk, zu Amberg gehört. Zu Beginn der Führung besuchten die Schülerinnen die Kernmacherei, dann ging es in die Modellbauwerkstatt. Über die Formerei führte der Besuch zum eigentlichen Gießprozess. Diesen konnten die Schülerinnen aus nächster Nähe beobachten. Sie erfuhren auch, dass eine ständige Analyse des zirka 1400 Grad heißen Gusseisens notwendig ist.

Für die jungen Frauen war der Besuch in der Luitpoldhütte, wie zu Beginn von Benjamin Fritz versprochen, ein Ausflug in eine bisher ungesehene Arbeitswelt, die ihre ganz eigene Faszination auf die Decker-Schülerinnen ausübte und an vielen Stellen das Schulwissen aufgriff und erweiterte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht