MyMz
Anzeige

Schule

Sie ist Lehrerin mit Leib und Seele

Christine Kölbl freut sich auf ihre neuen Aufgaben als Leiterin der Grundschule Rieden. Sie wurde nun in ihr Amt eingeführt.
Von Hubert Söllner

  • Geschenke wie zum Beispiel eine Torte überreichten Schulkinder an die neue Schulleiterin. Fotos: azd
  • n der ersten Reihe der Ehrengäste saßen neben der neuen Schulleiterin Christine Kölbl (Mitte) Bürgermeister Markus Dollacker aus Ensdorf, Riedens Bürgermeister Erwin Geitner, Schulamtsdirektor Heinrich Koch, der Ehemann Armin der Schulleiterin und ihre Eltern. Foto: azd
  • Die Schülerinnen und Schüler waren aufmerksame Zuhörer bei der Feierstunde. Foto: azd

Rieden. „Heute obliegt mir die Ehre, die Schulleiterin Christine Kölbl in ihr Amt einzuführen“, betonte Schulamtsdirektor Heinrich Koch. Eingeleitet hat die Feier in der Riedener Grundschule der Schulchor mit „Bin aufgewacht und die Sonne lacht“, geleitet von Rudolf Scheuerer, der vor einem Monat als Rektor der Schule verabschiedet worden war. Stellvertretende Schulleiterin Margit Heindl begrüßte neben zahlreichen Ehrengästen auch den Ehemann Armin und die Eltern von Christine Kölbl.

Es sei etwas Besonderes Schulleiterin zu sein, hob Schulamtsdirektor Koch hervor und fragte: Woran könne man Erfolg feststellen? Und sei Erfolg messbar? Es gebe keine klar definierte Antwort. Gesetzlich verankert sei, dass die Schulleitung die Gesamtverantwortung für einen geordneten Schulbetrieb und einen geordneten Unterricht habe: „Sie ist Vorgesetzte mit Weisungsbefugnis.“

Vertrauen in die Mitarbeiter

„Bin aufgewacht und die Sonne lacht“, sang zu Beginn der Feierstunde der Schulchor, geleitet von Rudolf Scheuerer, der vor einem Monat als Rektor der Schule verabschiedet worden war. Foto: azd
„Bin aufgewacht und die Sonne lacht“, sang zu Beginn der Feierstunde der Schulchor, geleitet von Rudolf Scheuerer, der vor einem Monat als Rektor der Schule verabschiedet worden war. Foto: azd

Um erfolgreich handeln zu können seien Mitarbeiter zu gewinnen, die die Idee der Schul- und Unterrichtsentwicklung mittragen, betonte Koch. Dazu bedürfe es einer werteorientierten Führung. Erfolgreich führen heiße vor allem, Verantwortung zu übernehmen, Vorbild zu sein, Vertrauen in eigene Fähigkeiten und die der Mitarbeiter zu haben, also zu den Mitarbeitern zu stehen und ihnen Rückhalt zu geben. Koch zeigte auch den Lebenslauf der neuen Schulleiterin von ihrem Schuleintritt in die erste Klasse der Schule in Rieden bis zu ihrem Eintritt als stellvertretende Schulleiterin am 1. August 2017 auf.

An der Gitarre, begleitet von Förderlehrer Egid Spies, sangen die Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen „Ich schenk dir einen Regenbogen“. Sie übergaben dabei der neuen Schulleiterin von einem Regenbogen über Wolken vieles – bis zu einer Torte und einem Luftballon.

Fundament einer soliden Bildung

Die Dritt- und Viertklässler sangen „Unsere Schule hat ne neue Chefin nun“. Foto: azd
Die Dritt- und Viertklässler sangen „Unsere Schule hat ne neue Chefin nun“. Foto: azd

Bürgermeister Erwin Geitner hob den hohen Stellenwert der Schule, „das Fundament einer soliden Bildung“, in der Gemeinde hervor, die das Verhältnis der Kinder zu ihrer Heimat fördere. Im Namen des Marktgemeinderats betonte der Bürgermeister, „dass wir bei den Haushaltsberatungen ein besonderes Augenmerk auf die Verpflichtungen, die sich aus der Schulträgerschaft ergeben, legen werden“.

Personalratsmitglied Thomas Panzer wünschte der neuen Schulleiterin viel Glück und gute Entscheidungen bei ihrer Tätigkeit. „Der Elternbeirat empfindet es als großes Glück, eine so kompetente Nachfolgerin für Rektor Scheuerer als Schulleiterin unserer Grundschule bekommen zu haben“, hob Elternbeiratsvorsitzender Michael Poh hervor.

„Lose, jedes Los ein Treffer!“ und „Lose, jedes Los heute gratis!“, hörte man nun Ben und Simon rufen. Die Lose seien alle für die Hauptperson, Christine Kölbl gedacht, so die stellvertretende Schulleiterin Margit Heindl. Christine Kölbl müsse auch alle Lose öffnen. Und so wurden auch die Wünsche ihrer Kollegen wie Zufriedenheit, Gelassenheit, Geduld, Vertrauen, Weitblick und vieles mehr öffentlich.

Dank für die Unterstützung

Christine Kölbl ist die neue Schulleiterin der Grundschule Rieden. Foto: azd
Christine Kölbl ist die neue Schulleiterin der Grundschule Rieden. Foto: azd

„Ich bin gerührt und kann es gar nicht glauben, dass die Grundschule Rieden nun wirklich meine Grundschule ist“, so die neue Schulleiterin Christine Kölbl. Sie freue sich auf ihre Arbeit mit den Kindern, mit Lehrkräften und Personal, die Zusammenarbeit mit den Gemeinden Rieden und Ensdorf, sagte sie. Dank sagte sie allen Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen für die Darbietungen zur feierlichen Gestaltung ihrer Amtseinführung, Blumen übergab sie ihrer Stellvertreterin Margit Heindl, die den Tag organisierte.

Ganz besonders dankte sie ihren Eltern, „die mich während meiner ganzen Schul- und Studienzeit unterstützt und mich in jeder Lebenslage mit motivierenden Worten geleitet haben“, und ihrem Mann Armin, „der schon immer akzeptierte, dass ich mit Leib und Seele Lehrerin bin.“ Geschenke und viele Blumen gab es vom Kollegium und von vielen Ehrengästen. Die Dritt- und Viertklässler sangen „Unsere Schule hat ne neue Chefin nun“, düsten dann ab in die Osterferien, und Schulleiterin Christine Kölbl lud zu einem Imbiss in den Musikraum ein.

Die Nachfolgerin

  • Wirken in Rieden

    Christine Kölbl ist seit September 2017 stellvertretende Schulleiterin an der Grundschule Rieden. Sie wird zum 1. März 2018 die Nachfolge des ausgeschiedenen Rektors Rudolf Scheuerer als Leiterin der Schule antreten.

  • Leben

    Christine Kölbl wurde 1975 in Amberg geboren. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Schmidmühlen. Studiert hat sie Grundschullehramt mit den Didaktikfächern Geografie, Deutsch, Mathe und Kunst sowie Englisch für Grundschulen.

Im Gespräch mit der Mittelbayerischen hat die neue Schulleiterin Christine Kölbl über ihre Arbeit erzählt.

Was ist für Sie das Schönste am Beruf einer Lehrerin?

Jeden Tag mit Kindern zu tun zu haben. Ganz besonders im Grundschulalter, weil die Kinder direkt positive oder negative Rückmeldung geben.

Was schätzen Sie an der Grundschule Rieden?

Die Größe – eine Landschule bei der jeder jeden kennt – ob Schüler und auch Eltern. Auch das mit dem Ort verbundene Wir-Gefühl.

Welche Schwerpunkte möchten Sie als neue Schulleiterin in Rieden setzen?

Verstärkte Zusammenarbeit mit dem Kindergarten, ortsansässigen Vereinen sowie die anstehende Digitalisierung Schritt für Schritt in Angriff nehmen.

Wenn Sie an ihre eigene Schulzeit zurückdenken: Was hat sie geprägt – für ihr Leben, aber auch den beruflichen Werdegang als Lehrerin?

Zum Ersten Ziele nie aus den Augen verlieren und zum Zweiten Rückschläge in Kauf nehmen, daran wachsen und stärker werden.

Welches Fach war für Sie in Ihrer Schulzeit Ihr Lieblingsfach?

Mathe – da ich ein strukturierter Mensch bin.

Erst vor Kurzem wurde Rudolf Scheuerer als Rektor der Grundschule Rieden in den Ruhestand verabschiedet.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht