mz_logo

Region Amberg
Sonntag, 19. August 2018 29° 3

Pflegedienst

Sozialstation feierte Jubiläum

Seit 30 Jahren gibt es das Angebot der Caritas in Ensdorf. 46 Mitarbeiterinnen betreuen aktuell 311 Patienten.
Von Hans Babl

Die „Sonnenstunden-Gruppe“, die sich vierzehntägig trifft, sang und spielte beim Sommerfest. Fotos: abl
Die „Sonnenstunden-Gruppe“, die sich vierzehntägig trifft, sang und spielte beim Sommerfest. Fotos: abl

Ensdorf.Zum 30-jährigen Bestehen der Caritas-Sozialstation Ensdorf feierten Patienten, Angehörige und Personal im Kirchenhof mit Vorsitzendem Pfarrer Pater Hermann Sturm einen Dankgottesdienst. Gerhard Tschaffon am Keyboard übernommen.

Der Geistliche lobte in seiner Ansprache, dass das Personal für seine Patienten immer da sei und mit freundlicher, menschlicher und medizinischer Betreuung helfe. Denn: „Herz und Gemüt gehörten zusammen“, so Pfarrer Sturm. Das mit dem Jubiläum verbundene Sommerfest diene auch dem Erleben von Gemeinschaft, dem gegenseitigen Kennenlernen und dem Führen von Gesprächen.

Auch Ensdorfer Kirwapaare traten im Kirchenhof auf.
Auch Ensdorfer Kirwapaare traten im Kirchenhof auf.

Zusammen mit dem Ensdorfer Bürgermeister Markus Dollacker und dem evangelischen Pfarrer Klaus Eberius aus Rieden, Pflegedienstleiterin Christel Knorr und Caritas-Kreisgeschäftsführer Günther Koller genossen alle Kaffee, leckere Kuchen, später dann Bratwürstl und kühle Getränke. Dabei sorgte Toni Reindl mit Schlagern und volkstümlichen Weisen für die musikalische Unterhaltung.

Ein kräftiger Regenguss hielt die Ensdorfer Kirwapaare nicht davon ab, einige Tänze vorzuführen. Die „Sonnenstunden-Gruppe“ zeigte, was sie bei ihren vierzehntägigen Treffen dienstags von 14 bis 16 Uhr alles gelernt hat. Mit gelben Tüchern stellten sie den Tagesablauf „vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang“ dar und ergänzten „Sei gelobet der Name des Herrn.“ Lustig sang die Sonnenstunden-Gruppe „Bin i net a scheena Hahn? Kikerii!“

Caritas-Geschäftsführer Günther Koller ließ 30 Jahre Caritas-Sozialstation Ensdorf Revue passieren, ging auf die Entwicklung der Sozialstation, ihre bisherigen Vorsitzenden, deren Stellvertreter sowie Pflegedienstleistende und Geschäftsführer ein.

Gegenwärtig gehören der Caritas-Sozialstation Ensdorf als Mitglieder die Katholischen Kirchenstiftungen St. Peter Adertshausen, St. Michael Allersburg, St. Jakob Ensdorf, St. Magdalena Wolfsbach, St. Georg Hausen, St. Jakob Hohenburg, Mariä Himmelfahrt Hohenkemnath, Mariä Himmelfahrt Rieden, St. Vitus Utzenhofen, St. Nikolaus Theuern, St. Konrad Ebermannsdorf, St. Ägidius Schmidmühlen und St. Michael Vilshofen an. Außerdem die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Rieden sowie der ambulante Pflegeverein Hohenkemnath, der Caritasverband für die Stadt Amberg und den Landkreis Amberg-Sulzbach. Caritas-Geschäftsführer Koller dankte für das Vertrauen und den Mitarbeitern, besonders Pflegedienstleiterin Christel Knorr, für ihr unermüdliches Engagement.

Weitere Nachrichten aus Ensdorf lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht