MyMz
Anzeige

Event

Sport macht Spaß – auch beim Zuschauen

Am Abend des Amberger Schulsports zeigen 485 Schülerinnen und Schüler, was sie können. Zuschauer sind willkommen.

Der Abend des Amberger Schulsports findet am Dienstag, 19. November, statt – 485 Schülerinnen und Schüler demonstrieren ihre Fähigkeiten.  Foto: Stefan Gruber
Der Abend des Amberger Schulsports findet am Dienstag, 19. November, statt – 485 Schülerinnen und Schüler demonstrieren ihre Fähigkeiten. Foto: Stefan Gruber

Amberg.Der Olympiatag in München, eine große Schulsportveranstaltung mit breitem Angebot, hatte einst den Anstoß zu diesem Event gegeben – in diesem Jahr findet der im zweijährigen Turnus durchgeführte Abend des Amberger Schulsports bereits zum neunten Mal statt.

„Keine Veranstaltung dieser Art hat sich so lange gehalten“, freuen sich die Organisatoren und machen schon einmal Lust auf diese Leistungsschau der Amberger Schülerinnen und Schüler, die am Dienstag, 19. November, 19 bis 21 Uhr in der Trimax-Sporthalle unter der Schirmherrschaft von OB Michael Cerny über den Hallenboden gehen wird.

Insgesamt 485 junge Akteurinnen und Akteure wirken an dieser Veranstaltung mit, fast alle Amberger Schulen sowie die Kinder der Mittagsbetreuung der Max-Josef-Grundschule werden vertreten sein. „Die teilnehmerstärkste Gruppe kommt aus der Städtischen Wirtschaftsschule“, berichten Amtsleiter Bernhard Scheidig vom Schul- und Sportamt der Stadt Amberg, seine Kollegin Helga Powalla, der Vorsitzende des Arbeitskreises Sport in Schule und Verein Markus Spörer sowie Günter Simmerl, nicht nur stellvertretender Arbeitskreisvorsitzender, sondern auch Vertreter des Sponsors, der Conrad-Sportförderung, und Moderator des Abends.

So entsendet das Max-Reger-Gymnasium die zweitstärkste Abordnung mit mehreren Teilnehmergruppen zu der Veranstaltung. Unter ihnen auch Schülerinnen der Abiturklasse, die es sich nicht haben nehmen lassen, nach der langen Zeit ihrer Mitwirkung noch einmal mit einer in Eigenregie einstudierten Bandkür dabei zu sein. Außerdem zeigt eine weitere Gruppe der Schule eine sehenswerte Tanzchoreografie. Auch die Dreifaltigkeits-Mittelschule – einmal mit, einmal ohne Beteiligung des Ringerclubs – und die Albert-Schweitzer-Schule zusammen mit der Rupert-Egenberger-Schule beteiligen sich mit jeweils zwei Vorführungen an dem Programm.

Wie die letzte Gemeinschaft werden auch die Grund- und Mittelschule Ammersricht und ihre Partnerschule, das Sonderpädagogische Förderzentrum Willmannschule, bei einem gemeinsamen Auftritt gelebte Inklusion demonstrieren.

Die weiteren Vorführungen übernehmen die Max-Josef- und die Barbara-Grundschule, die Dreifaltigkeits-Grundschule, eine Arbeitsgemeinschaft Turnen, bestehend aus den Dr.-Johanna-Decker-Schulen, dem Max-Reger-Gymnasium, der Max-Josef-Schule und dem TV 1861, sowie Gruppen des Gregor-Mendel-Gymnasiums, der Dr.-Johanna-Decker-Schulen und des Erasmus-Gymnasiums jeweils unter der Leitung ihrer Lehrkräfte.

Rahmenprogramm

  • Verpflegung:

    Auch das leibliche Wohl kommt an diesem Abend nicht zu kurz: In der Aula der Max-Josef-Schule werden Speisen und Getränke angeboten.

  • Einladung:

    Der Eintritt ist frei, Gäste sind willkommen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht