MyMz
Anzeige

Unterhaltung

Theaterspieler freuen sich auf Premiere

Die Laienschauspieler der Ensdorfer Pfadfinder haben intensiv an ihrem neuen Stück „Kein Theater ohne Vater“ gearbeitet.

Die Theaterspieler übten intensiv: sitzend von links David Breitkopf, Bettina Scharr, Sieglinde Scharl, Corina Rumpler, Rudi Plüschtier, Jochen Lehr, Christoph Rester, Christina Hahn, stehend von links Jürgen Hahn, Annika Braun, Tobias Rester, Herbert Scharl, Laura Braun Foto: Theatergruppe der Pfadfinder
Die Theaterspieler übten intensiv: sitzend von links David Breitkopf, Bettina Scharr, Sieglinde Scharl, Corina Rumpler, Rudi Plüschtier, Jochen Lehr, Christoph Rester, Christina Hahn, stehend von links Jürgen Hahn, Annika Braun, Tobias Rester, Herbert Scharl, Laura Braun Foto: Theatergruppe der Pfadfinder

Ensdorf.Um sich optimal für die Aufführungen des Stückes „Kein Theater ohne Vater“ vorzubereiten, fuhr die Theatergruppe der Pfadfinder um Spielleiter Herbert Scharl nach Wernersreuth. Das Maximilian-Kolbe-Haus bot beste Bedingungen, um die Feinheiten auszuarbeiten.

Im ehemaligen Turnraum wurde die Bühne angedeutet, um den Gesamtablauf zu üben. Die musikalischen Einlagen wurden geprobt, angeboten wurden auch Theorie und praktische Übungen, um die Präsenz auf der Bühne zu verbessern. Requisiten und Kostüme wurden auf ihre Bühnentauglichkeit gesichtet und getestet.

Sogar der Schweigefuchs, der in Grundschulen zum Repertoire der Pädagogen gehört, spielt im Stück eine Rolle. Es gibt im Stück den Sozialpädagogikstudenten Mikro, den Schauspielschüler Mark, die Bankkauffrau Andrea und den Gitarre spielende Mechaniker Ingo in dieser Wohngemeinschaft. Partys werden gefeiert und Besucher empfangen. Sautrauter, der Hausmeister, kämpft mit den Problemen im Bad, Marks Vater Dr. Wieskötter mit seinen Eheproblemen, Marks Mutter um ihren Mann und Mark versucht, seine Lebenslüge aufrecht zu erhalten. Er sollte, statt zur Schauspielschule zu gehen, Jura studieren und wie sein Vater Anwalt werden. Seiner Freundin Dani lügt er jedoch vor, aus einer angesehenen Schauspielfamilie zu stammen und dass seine Eltern schon jahrelang auf Tournee sind.

Wie sich dies alles auflöst, zeigen David Breitkopf, Jürgen Hahn, Tobias Rester, Bettina Scharr, Annika Braun, Christoph Rester, Laura Braun und Corina Rumpler. Premiere ist am 14. April, weitere Aufführungen am 15., 27., und 28. April, jeweils um 19 Uhr im Theatersaal des Ensdorfer Klosters, sowie am 29. April um 14 Uhr. Karten können bei Herbert Scharl unter Tel. (01 51) 40 03 23 45 (ab 16 Uhr) vorbestellt werden. (abl)

Mit „Der Bulle von Rosenheim“ feierten die Ensdorfer Pfadfinder im vergangenen Jahr tolle Erfolge.

Mehr aus der Gemeinde Ensdorf finden Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht