MyMz
Anzeige

Vernissage

Vibrierende Objekte und pendelnde Rohre

Das Luftmuseum zeigt zwei Sonderausstellungen. Johannes Steininger, Anne Pfeifer und Bernhard Kreutzer setzen Akustik-Akzente

Klangkünstler Johannes Steininger zeigt seine Luftkunst im Amberger Luftmuseum. Foto: Johannes Steininger
Klangkünstler Johannes Steininger zeigt seine Luftkunst im Amberger Luftmuseum. Foto: Johannes Steininger

Amberg.Zwei neue Sonderausstellungen werden ab Sonntag im Luftmuseum zu sehen sein. Die Aussteller machten deutlich, wie breit das Spektrum der Luftkunst ist, heißt es in der Pressemitteilung des Luftmuseums.

Johannes Steininger aus Linz zeigt „Lineare Buckelarbeiten“. Der Klangkünstler und legt in seiner Luftkunst den Schwerpunkt auf Geräusch und Klanginterventionen der auditiven Architektur sowie auf den Umgang mit Systemen und ihrer Eigenresonanz. Steininger ist Raum- und Designstratege (Kunstuniversität für künstlerische und industrielle Gestaltung, Linz) und hat Abschlüsse für akustische Kommunikation, Auditive Architektur, Technische Akustik und Schallmesstechnik. Er lebt und arbeitet in Linz.

Anti-skulpturale Objekte

Im Luftmuseum zeigt Johannes Steininger einen Überblick seiner Arbeiten seit 2016. Die anti-skulpturalen Objekte von Steininger sind als bildhauerisch-plastische Hochreliefs ausgearbeitet. In ihnen durchdringen sich geschmeidige Kunststoffe Schicht für Schicht. Die reine, gegenstandslose Luft dient als korrespondierendes Material, das sich zu den volumetrischen Verformungen in der Fläche ausprägt. Die gezeigten Arbeiten sind aerostatische Resonanzkörper, positioniert an den Begrenzungsflächen als schwingende Vinyl-Membranflächen. Sie stehen in direkter Korrespondenz mit der synergetischen Resonanz der Schallenergie vor Ort. Diese versetzt die Arbeiten in vibrierenden Zustand.

Kinetische Luft-Installation

Einen akustischen Schwerpunkt hat auch die Ausstellung in der gotischen Hauskapelle, die parallel läuft. Das Münchner Künstlerduo Anne Pfeifer und Bernhard Kreutzer fokussiert sich in ihren Arbeiten auf kinetische Objekte, Installationen und Videoinstallationen.

Im Luftmuseum präsentieren Anne Pfeifer und Bernhard Kreutzer eine kinetische Luft-Installation mit dem Titel „Elongation“. Propeller bringen Rohre in rhythmische Schwingungen, die somit durch die Luft fliegen und pendelartig ausschlagen.

Eröffnung und Öffnungszeiten

Zur Eröffnung der beiden Sonderausstellungen am Samstag, 3. August, um 19.30 Uhr sind alle Interessenten willkommen. Die Künstler sind bei der Eröffnung anwesend. Auch im Vorfeld zum Aufbau sind sie in Amberg. Die Sonderausstellungen sind bis 27. Oktober im Luftmuseum Amberg zu sehen.

Die Öffnungszeiten: April bis September: Dienstag bis Freitag, 14 bis 18 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag, 11 bis 18 Uhr. Oktober bis März: Dienstag bis Freitag, 14 bis 17 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag, 11 bis 17 Uhr. An Feiertagen ist das Luftmuseum geöffnet.

Bilanz

Das Luftmuseum in Amberg zieht an

Die Besucher des Museums kommen aus ganz Bayern. Bald wird die Luft in einer neuen Ausstellung erklingen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht