mz_logo

Region Amberg
Freitag, 20. Juli 2018 26° 2

Jugend

Viel Unterstützung für Jugendarbeit

Beim Ebermannsdorfer Jugendforum wurden auch die Angebote des KJR vorgestellt. Die Vereine erhielten die Jugendförderung.

Die Vertreter der Vereine mit dem Jugendbeauftragten Erich Meidinger (Zweiter von links), Franziska Hufnagel vom Kreisjugendring (Fünfte von links), 1. Bürgermeister Josef Gilch (Dritter von rechts) und 2. Bürgermeister Michael Götz (rechts) Foto: awe
Die Vertreter der Vereine mit dem Jugendbeauftragten Erich Meidinger (Zweiter von links), Franziska Hufnagel vom Kreisjugendring (Fünfte von links), 1. Bürgermeister Josef Gilch (Dritter von rechts) und 2. Bürgermeister Michael Götz (rechts) Foto: awe

Ebermannsdorf.Die Jugendförderung der örtlichen Vereine liegt der Gemeinde Ebermannsdorf sehr am Herzen. Aus diesem Grund haben die im Gemeindegebiet ansässigen Vereine die Möglichkeit, einen jährlichen Förderantrag zu stellen. Kürzlich wurden die Fördergelder für das laufende Jahr im DomCom an die Vorsitzenden der Vereine ausgezahlt.

Der Jugendbeauftragte und dritte Bürgermeister, Erich Meidinger, begrüßte dazu neben den Bürgermeisterkollegen Josef Gilch (1. Bürgermeister) und Michael Götz (2. Bürgermeister) auch die neue Kreisgeschäftsführerin des Kreisjugendrings (KJR) Amberg-Sulzbach, Franziska Hufnagel und Altbürgermeister Albert Gruber.

Frucht-Bar und soziale Medien

Ein Renner im Ferienprogramm Ebermannsdorf ist stets das Bobbycar-Rennen. Auch für die Sommerferien 2018 werden wieder  attraktive Angebote für Kinder gesucht. Foto: Archiv awe
Ein Renner im Ferienprogramm Ebermannsdorf ist stets das Bobbycar-Rennen. Auch für die Sommerferien 2018 werden wieder attraktive Angebote für Kinder gesucht. Foto: Archiv awe

Franziska Hufnagel informierte die anwesenden Vereinsvertreter über das reichhaltige Angebot des KJR und wies darauf hin, dass man das Angebot der Förderungen, die es gibt, auch nutzen solle. „Lieber einen Antrag zu viel stellen, als die Zuzahlung versäumen“, machte sie Mut. Für Events oder Veranstaltungen gebe es zu der beliebten mobilen „Frucht-Bar“ nun einen Kurs, bei dem man von einem Profi lerne, schmackhafte und gesunde Drinks ganz ohne Alkohol zu mischen, erläuterte Hufnagel.

Der Kreisjugendring arbeite mit der Kommunalen Jugendarbeit zusammen und biete unter anderem auch einen „Medien-Führerschein“ an. Dieser zeige Jugendlichen und Kindern den richtigen und gefahrlosen Umgang mit den modernen Medien und sozialen Netzwerken. Die Geschäftsführerin informierte auch zu den Jugendleiterschulungen und verteilte die aktuellen Programmhefte des KJR.

Bürgermeister Josef Gilch erinnerte die Anwesenden an die Führungszeugnisse, die in diesem Jahr zur Aktualisierung fällig würden. Auch sollten die Vorsitzenden den Unfall- und Haftpflicht-Versicherungsschutz ihres Vereins überprüfen und gegebenenfalls aktualisieren.

Jugendförderung in anderen Gemeinden

  • Ensdorf

    Die Gemeinde Ensdorf fördert die aktive Jugendarbeit der Ensdorfer Vereine für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie nur Jugendliche aus dem Gemeindebereich mit jährlich 20 Euro.

  • Kümmersbruck

    Die Gemeinde Kümmersbruck zahlt ihren Vereinen, die Jugendarbeit betreiben, pro Jahr zehn Euro pro Jugendlichem bis 18 Jahre.

  • Schmidmühlen

    Der Markt Schmidmühlen fördert die Jugendarbeit in den Vereinen mit einer pauschalen Zuwendung, die Jugendleiteraus- und -fortbildung sowie verschiedene förderfähige Maßnahmen. Der Markt stellt maximal 5000 Euro zur Verfügung.

Jugendliche sind wunschlos glücklich

Die Frage von Erich Meidinger nach Wünschen, Anregungen oder Visionen der jungen Leute wurde mit einstimmigem Kopfschütteln beantwortet, was wohl bedeutet, dass auch heuer wieder alle wunschlos glücklich sind, wie Bürgermeister Gilch zufrieden feststellte. Meidinger dankte noch für die großartige Beteiligung der Vereine am sommerlichen Ferienprogramm im vergangenen Jahr und bat auch für dieses Jahr um dieses wichtige Angebot für die Kinder. Besonders gefreut habe er sich – und er erwähnte dies auch gerne vor allen – über das Dankesschreiben der Gemeindereferentin Kathrin Blödt für den Zuschuss im vergangenen Jahr.

Im Anschluss erhielten die Vereinsvorstände aus der Hand des Jugendbeauftragten pro gemeldetes Kind unter 18 Jahren einen Zuschuss von zehn Euro. Insgesamt kamen so 2420 Euro zur Auszahlung. (awe)

Mehr aus der Region Amberg-Sulzbach/Amberg finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht