MyMz
Anzeige

Projekt

Viele Unterstützer sind nötig

Der Verein Amberger Kaolinbahn will mit Crowdfunding genügend Geld sammeln, damit der Lokschuppen saniert werden kann.
Von Rolf-Dieter Reichert

Blick auf den maroden Ringlokschuppen, für den dringend Spenden gebraucht werden Fotos: Reichert/Archiv
Blick auf den maroden Ringlokschuppen, für den dringend Spenden gebraucht werden Fotos: Reichert/Archiv

Amberg.Positive Neuigkeiten verbreiten sich schnell. Nachdem die Nutzungsverträge für das Gelände um die alte Amberger Drehscheibe am Galgenbergweg mit dem arg maroden fünfständigen Lokschuppen unter Dach und Fach sind, hat auch die Stadt Amberg im Finanzausschuss und im Stadtrat beschlossen, die Sanierung des Lokschuppendaches zu unterstützen.

Rund 250 000 Euro wird das Projekt nach ersten Schätzungen kosten. Voraussetzung dafür ist aber, dass der Verein Amberger Kaolinbahn e. V. (AKB) ein Eigenkapital von 50 000 Euro aufbringt. Und dann könnte eines Tages auch die große Vision der Vereinsmitglieder wahr werden: Ein kleines Museum, das Einblick in die Eisenbahngeschichte gibt.

Zusammen mit der Volksbank-Raiffeisenbank Amberg eG ist nur für diesen Zweck ein „Crowdfunding-Spendenprogramm“ ins Leben gerufen worden. Mit einer Spende ab fünf Euro kann jeder mit dazu beitragen, dass in absehbarer Zeit das Dach des erhaltungswürdigen Gebäude renoviert werden kann, erläutert der 2. Vorsitzende des Vereins, Professor Dr. Gruschwitz, im Gespräch mit der Mittelbayerischen.

Erste Etappe: 5000 Euro

„Crowdfunding“ bedeutet, dass das Bankinstitut dafür ein Konto eingerichtet hat, auf das die Spenden eingezahlt werden. Das Budgetziel ist im Fall des Vereins AKB eine Summe von 5000 Euro – eine erste Etappe. Bis zum 10. November 2018 muss dieser Betrag zusammengekommen sein. Wird mit diesem Datum das Budget-Ziel nicht erreicht, werden die eingezahlten Gelder an die Spender zurückerstattet, sie können also nicht für andere Dinge eingesetzt werden, so Gruschwitz weiter.

Deutlich wird beim Blick ins Innere das marode Dach, das dringend saniert werden muss. Foto: Reichert
Deutlich wird beim Blick ins Innere das marode Dach, das dringend saniert werden muss. Foto: Reichert

Hier kommt dann die Stadt Amberg mit ihrer Zusage ins Spiel: Für jeden gespendeten Euro leistet die Stadt eine Zuzahlung von vier Euro. Wenn also der Verein über die Crowdfunding-Aktion eine Spendensumme von 50 000 Euro erreicht hat, ist die Renovierung des alten Lokschuppens gesichert.

Und dieser Lokschuppen ist etwas ganz Besonderes: Das Gebäude mit fünf Toren stammt aus dem Jahr 1923 und ist das einzige dieser Art in der Oberpfalz. Gebaut vor allem aus Stahl und Holz diente es einst dazu, Lokomotiven zu warten. Der Zahn der Zeit hat allerdings stark an dem Gebäude genagt, speziell das Dach ist ein großes Problem, denn es wird immer löchriger.

Das ist beim Verein AKB zu sehen

  • Draisine:

    Eine große Gaudi für junge und ältere Menschen sind Fahrten mit der Draisine über die Drehscheibe, wie sie der Verein Amberger Kaolinbahn bei seinen Drehscheibenfesten ermöglicht. „Angetrieben“ wird diese Draisine per Handhebel.

  • Lokomotive:

    Die „Kleinlokomotive Öl Flüssigkeitsgetrieben“ (KöF) hat der Verein Regensburger Straßenbahn-, Walhallabahn- und Eisenbahnfreunde e. V.) dem AKB als Leihgabe überlassen. Im Mai wurde diese Kleinlokomotive, die als Verschublok eingesetzt war, nach Amberg transportiert.

  • Drehscheibe:

    Die Drehscheibe, ein in dieser Größe ungewöhnliches Teil, ist 23 Meter lang und wurde 1940 eingebaut. Mit ihr wurden die schweren Güterzugloks, die für die Transporte zu und von den Stahlwerken zuständig waren, nach jeder Fahrt gedreht.

  • Lokschuppen:

    Deutlich wird beim Blick ins Innere das marode Dach, das dringend saniert werden muss, um das Bauwerk zu sichern und zu erhalten. Nach der Sanierung sollen hier die Fahrzeuge der AKB untergestellt werden und die Mitglieder können im Trockenen an ihnen arbeiten.

Hoffnung setzen die Mitglieder des AKB nun eben auf Crowdfunding, einer Methode, um Projekte, Produkte, Start-ups und vieles mehr finanzieren zu können. Das Besondere daran ist, dass eine Vielzahl an Menschen – die Crowd – ein Projekt finanziell unterstützt. Klassischerweise werden solche Crowdfunding-Aktionen über das Internet organisiert.

Dankeschön für die Spender

Wenn es gelingt, über die angestrebte Summe das Projekt zu finanzieren, erhalten die Unterstützer in der Regel ein kleines Präsent vom Initiator: Das kann in diesem Fall eine öffentliche Danksagung (Sponsorentafel) sein, ein exklusiver Einblick hinter die Kulissen, ein AKB-Kugelschreiber oder ein AKB-Schotterstein als Briefbeschwerer.

Mehr über das Projekt Lokschuppen ist im Internet unter https://vr-amberg.viele-schaffen-mehr.de/dachziegel-lokschuppen zu finden, Spenden kann jeder direkt auf das Konto des Vereins AKB e. V. bei der Volks- und Raiffeisenbank Amberg einzahlen, IBAN DE67 7529 0000 0000 1082 00, BIC: GENODEF1AMV. Informationen erhalten Interessierte auch direkt beim 1. Vorsitzenden Stephan Stauber, E-Mail: info@amberger-kaolinbahn.de, oder dem 2. Vorsitzenden Prof. Dr. Matthias Gruschwitz, E-Mail: praxis.gruschwitz@t-online.de . Da der Verein seit 2010 als gemeinnützig anerkannt ist, kann er auf Wunsch auch eine Spendenquittung ausstellen.

Der Verein hofft, dass genügend Spenden eingehen, damit die zahlreichen Exponate bald unter Dach im Trockenen stehen und die Mitglieder des AKB e. V. geschützt vor Wind und Wetter an den Fahrzeugen arbeiten können – und dann vielleicht eines Tages Besucher durch ihr Museum führen können.

5000 Euro muss der Verein Amberger Kaolinbahn bis 10. November 2018 durch Spenden bei der Crowdfunding-Aktion zusammenbringen, damit das Dach des Lokschuppens saniert werden kann. 95 Jahre existiert der Lokschuppen am Galgenbergweg in Amberg bereits. Er gilt als einzigartiges technisches Denkmal in der Oberpfalz – und er könnte eines Tages sogar ein kleines Museum sein. 23 Meter lang ist die funktionsfähige Drehscheibe, in deren Restaurierung die AKB-Mitglieder eine Menge Zeit gesteckt haben. Sie ermöglicht, die Loks zur Wartung direkt in den jeweiligen Stand des Lokschuppens rangieren zu können.

Weitere Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht