MyMz
Anzeige

Virtuelles Entenrennen als ein Vorgeschmack

Das große Entenrennen soll nach Möglichkeit am verkaufsoffenen Wochenende im Herbst nachgeholt werden.

Klein aber fein war das auf 78 Sponsorentchen verkürzte virtuelle Rennen. Nach relativ kurzer Zeit war das Ziel erreicht. Die Ente der Sponsorengruppe Handel und Handwerk hatte am Ziel den Schnabel vorne.  Foto: Uschald
Klein aber fein war das auf 78 Sponsorentchen verkürzte virtuelle Rennen. Nach relativ kurzer Zeit war das Ziel erreicht. Die Ente der Sponsorengruppe Handel und Handwerk hatte am Ziel den Schnabel vorne. Foto: Uschald

Amberg.Das war „Duck Race Light“. Quasi als kleiner Lückenbüßer für zwischendurch lief am Sonntag im Internet ein virtuelles Entenrennen ab, bei dem sowohl die Teilnehmerzahl als auch die Gewinne etwas bescheidener ausfielen als beim großen Rennen. Mitveranstalter Round Table Amberg hofft, das Großereignis auch im 19. Jahr beim nächsten verkaufsoffenen Sonntag im Herbst doch noch starten zu können.

Als kleinen Ersatz dachten sich die Wirtschaftsförderung der Stadt, die Firma Moviaq, Life:am:berg und Round Table 69 Amberg ein virtuelles Entenrennen aus. Schwimmen üblicherweise 4000 große und kleine Enten auf der Vils, so mussten diesmal die sechs Rennställe mit jeweils 13 Sponsorenenten auf einen Umgehungsbach der Vils beim Drahthammer ausweichen. Am Start waren diesmal also nur 78 gelbe Plastikviecherl. Die teilnehmenden Rennställe nannten sich Medical Mallards, LieferEntos, Entepreneurs, Erpel Engineers, Sweet Chicks und Tradequakers.

Gewinner

  • Auslosung:

    Stadtmarketing Amberg wählte zufällig zehn der Teilnehmer, die für das Gewinnerteam gestimmt haben, aus und loste ihnen zehn verschiedene Gutscheine der Sponsoren zu.

  • Spannung:

    Aus Datenschutzgründen können die Namen der Gewinner nicht veröffentlicht werden; sie werden verständigt.

Das Rennen wurde wenige Tage zuvor von Moviaq aufgezeichnet. Es war sichergestellt, dass wie bei „Wetten dass“ vorher keine Nachrichten über den Ausgang des Rennens durchsickerten. Via Facebook gingen bis zur Übertragung am Sonntag um 18 Uhr 533 Tipps ein. Und diese Mini-Enten standen am Ende auf dem „Stockerl“: Platz 1 Tradequakers (Hofmann Verschleißteile und Ausrüstung für Baumaschinen), Platz 2 Erpel Engineers (Luber Heizung und Sanitär), Platz 3 Die LieferEntos (Blenz Schreibwaren).

Die Preise stammten von L’Osteria Amberg, Arevita Kosmetikzentrum, Schnittstelle 10, NabbaDabbaDoo, Kult Amberg, Kummert Gastro, Weißes Ross, Blenz Schreibwaren sowie von Stadtmarketing Amberg e.V. (Amberger Stadtgeld ) und Kummert-Bräu.

Wichtig erscheint Round Table die Feststellung, dass der Club die Gutscheine bei den Sponsoren gekauft hat, um sie dann als Gewinn zu spenden, wie Vizepräsident Stephen Trepesch bei der Ziehung der Gewinner betonte. RoundTable übernahm außerdem die kostenfreie Werbung für die Sponsoren.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht