MyMz
Anzeige

Amberg-Sulzbach

Vollsperrungen in Etappen

Am Montag, 23. September, startet auf der B 299 auf rund fünf Kilometern Gesamtlänge zwischen Amberg (St 2120/Neubernricht) und der B 14 bei Gebenbach eine umfangreiche Straßenerhaltungsmaßnahme.

Ab Montag wird die B 299 zwischen der B 14 und der südlichen Ortsstraßeneinmündung bei Mimbach erneuert, so dass Ursulapoppenricht, Godlricht und Mimbach nur von Amberg aus angefahren werden können. SymbolFoto: Mammut Vision/Fotolia
Ab Montag wird die B 299 zwischen der B 14 und der südlichen Ortsstraßeneinmündung bei Mimbach erneuert, so dass Ursulapoppenricht, Godlricht und Mimbach nur von Amberg aus angefahren werden können. SymbolFoto: Mammut Vision/Fotolia

Amberg-Sulzbach.Die Arbeiten umfassen unter anderem das Abfräsen schadhafter Asphaltschichten, die Verstärkung von Asphaltschichten, die Erneuerung der Fahrbahndecke, der Bankette und Fahrbahnmarkierung sowie die Anpassungen vorhandener Zufahrten und Einmündungen. Die Gesamtkosten betragen rund 1,5 Millionen Euro. Für die Arbeiten an der B 299 ist eine Vollsperrung des jeweils betroffenen Abschnitts nötig.

Der Verkehr wird während aller Bauabschnitte von Amberg ab Neubernricht über nach Hahnbach und von dort zurück zur B 299 bei Gebenbach geleitet. In Gegenrichtung wird analog umgeleitet. Im ersten Bauabschnitt wird die B 299 zwischen der B14 und der südlichen Ortsstraßeneinmündung bei Mimbach erneuert, so dass die Ortschaften Ursulapoppenricht, Godlricht und Mimbach nur von Amberg aus angefahren werden können. Nach Süden voranschreitend folgen zwei weitere Bauabschnitte.

Das Staatliche Bauamt bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die unvermeidbaren Einschränkungen. Die Gesamtmaßnahme soll in Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen bis Ende Oktober zum Abschluss gebracht werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht