MyMz
Anzeige

Wahlkampf

Vom Mobilfunk bis zum Corona-Virus

Landrat Reisinger und Bürgermeister Junkes sprechen im Feuerwehrhaus in Adertshausen über eine breite Themenpalette.
Von Paul Böhm

Politik machen, die zusammen führt, ist für den CSU-Ortsverband Hohenburg auch im künftigen Marktgemeinderat das Leitmotiv. Landrat Richard Reisinger informiert die Zuhörerinnen und Zuhörer über das Landkreisgeschehen im Feuerwehrgerätehaus Adertshausen.  Foto: Paul Böhm
Politik machen, die zusammen führt, ist für den CSU-Ortsverband Hohenburg auch im künftigen Marktgemeinderat das Leitmotiv. Landrat Richard Reisinger informiert die Zuhörerinnen und Zuhörer über das Landkreisgeschehen im Feuerwehrgerätehaus Adertshausen. Foto: Paul Böhm

Hohenburg.Politik machen, die zusammen führt: Der CSU-Ortsverband Hohenburg hatte zur Wahlversammlung nach Adertshausen geladen.

Die Weiterführung einer modernen Infrastruktur für die Gemeinde, eine solide Finanzplanung, die Energieversorgung, die Gemeinschaft und der Zusammenhalt in der Bevölkerung und in den Dorfgemeinschaften, die ganztätige Kinderbetreuung, Heimat, Landschaft, Kultur, Schule, aber auch „Leben vor Denkmal“, nannte Bürgermeister Florian Junkes als die großen Aufgaben für die kommenden Jahre.

„Wir setzen auf eine fundierte Innen- und Außenentwicklung unserer Heimatgemeinde Hohenburg“, sagte er bei der Veranstaltung im Feuerwehrgerätehaus in Adertshausen, zu der nicht nur die Kandidatinnen und Kandidaten der CSU für den Marktgemeinderat, sondern auch Landrat Richard Reisinger gekommen war.

Wie Reisinger anmerkte, sind es bei den Wahlversammlungen vergangener Jahre immer der Biber, der Wolf und die Windkrafträder gewesen, mit denen er sich auseinanderzusetzen hatte: „Heuer ist es der Corona-Virus, der uns wahrscheinlich auch in unserem Landkreis noch einholen wird.“

Er sieht den Landkreis gut vorbereitet. „Eines ist jedoch jetzt schon sicher, dass der wirtschaftliche Schaden weit größer sein wird, als die medizinischen Probleme.“ Besonders sorgsam müsse man jetzt darauf achten, dass diese nicht auf den schulischen Bereich und auf gesundheitlich gehandicapte Mitbürgerinnen und Mitbürger überschlage. Reisinger griff das Thema Wirtschaft auf. „Wir fahren im Landkreis ein hohes Tempo, wenn es um die wirtschaftliche Weiterentwicklung geht“, sagte er und nannte die Entwicklung im Mobilfunkbereich. „In die Schullandschaft des Landkreises wird in den nächsten Jahren ein dreistelliger Millionenbetrag fließen“, fügte er hinzu.

Auf Hohenburg bezogen gelte es aber noch, das eine oder andere Funkloch zu schließen. Die exzellente Chance für die Nutzung der Biodiversität in den verschiedenen Bereichen in der Region Lauterachtal soll auf jeden Fall in den Mittelpunkt gerückt werden. „Da sage ich ihnen meine Hilfe zu“, versprach er.

Mit dem CSU-Vorsitzenden Bastian Wittl stellte Bürgermeister Florian Junkes die Kandidatinnen und Kandidaten der CSU-Liste vor. „Eine starke und ausgewogene Liste ist der Garant für eine zielstrebiges Weiterkommen zum Wohle der Gemeinde“, sagten sowohl Reisinger als auch Junkes. Das gelte sowohl für den Kreistag als auch den Marktgemeinderat: „Wir wollen keine Politik die spaltet, sondern Politik, die zusammenführt.“ Für die CSU kandidiert Susanne Braun aus Malsbach auf Platz zwei der JU-Kreistagsliste, auf Platz 48 ist Carolin Pollinger aus Mendorferbuch. Auf der CSU-Kreistagsliste kandidiert Junkes auf Platz 33.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht