MyMz
Anzeige

Engagement

Warum ein Ehrenamt selbstbewusst macht

Der SV Raigering stellte bei einem „Dankeschönabend“ Mitglieder ins Rampenlicht. Denn Vereine leben nicht nur von Sport.
Von Thomas Graml

Der SV Raigering bedankt sich: Jürgen Zweck, Christina Püschl, Markus Meier, Joachim Pirzer, Anton Hösl, Wolfgang Neller, Kilian Pongratz, Alfred Schuller, Ulrike Albrecht, Sieglinde Weigl, Johanna Frischmann, Maria Meyer, Manfred Frischmann, Sepp Teichmann, Schriftführerin Laura Mois, Schatzmeister Markus Gilch (von links) Foto: Thomas Graml
Der SV Raigering bedankt sich: Jürgen Zweck, Christina Püschl, Markus Meier, Joachim Pirzer, Anton Hösl, Wolfgang Neller, Kilian Pongratz, Alfred Schuller, Ulrike Albrecht, Sieglinde Weigl, Johanna Frischmann, Maria Meyer, Manfred Frischmann, Sepp Teichmann, Schriftführerin Laura Mois, Schatzmeister Markus Gilch (von links) Foto: Thomas Graml

Amberg.Beim „Dankeschönabend“ des Sportvereins Raigering wurden nicht nur langjährige Funktionäre aus den verschiedenen Sparten und dem Hauptverein geehrt, sondern auch Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft. Highlight hierbei war die Auszeichnung von Josef Teichmann und Anton Hösl. Beide halten dem SV Raigering schon seit 50 Jahren die Treue.

Dies war auch zentrales Thema der Begrüßungsrede des ersten Vorsitzenden Jürgen Zweck. Er betonte, dass diese Vereinstreue eines der Alleinstellungsmerkmale des Sportvereins Raigering ist und es Aufgabe des Vereins sei, dies zu erhalten. Denn „Ohne Mitglieder kein Verein“ zitierte er Aussagen der Politik und ging darauf ein, dass ein Verein nicht nur von sportlichen Aktivitäten sondern vor allem auch vom Gemeinschaftsgefühl lebt.

Des Weiteren sprach er vom zentralen Thema „Ohne Ehrenamt kein Sport“ und bedankte sich in diesem Zusammenhang nochmals bei allen Ehrenamtlichen des Sportvereins. Ohne diese wäre das Vereinsleben im „Großbetrieb SVR“ mit 1350 Mitgliedern nicht zu stemmen. Zweck sagte, ehrenamtliches Engagement sei „keine Einbahnstraße“: Wissenschaftliche Erkenntnisse hätten gezeigt, dass dabei Endorphine ausgeschüttet werden und dass das Wissen, „gebraucht zu werden“ das Selbstwertgefühl stärkt.

Der Vorsitzende ging auch auf die Sponsoren des Vereins ein und bedankte sich bei ihnen, denn auch sie würden zum aktiven Vereinsleben beitragen. Dass ein Sportgelände, wie es der SVR hat, auch finanzielle Ressourcen fordert, sei nicht weiter überraschend. Daher sei es umso schöner, wenn man Sponsoren habe, die dem SVR die Möglichkeit geben, sich auf die sportlichen Herausforderungen zu konzentrieren. Dennoch könne der SVR seinen Sponsoren auch etwas zurückgeben: mit seinem vergleichsweise niedrigen Durchschnittsalter biete der Verein Firmen die Möglichkeit, potentielle Auszubildende anzusprechen und somit Fachkräfte für morgen zu finden.

Zweck blickte auf das erste Quartal 2020 voraus. Die Generalversammlung mit einigen Positionswechseln und einem neuen Satzungsentwurf steht dann auf der Agenda. Am 18. Juli 2020 finden die Feierlichkeiten zum zehnjährigen Jubiläum des Pandurenparks statt – langweilig wird es beim SVR schließlich nie.

Ehrungen und Dank

  • Mitglieder: Der Vorstand dankte Gerlinde Blücher, Thomas Brunner, Brigitte Brunner, Werner Hiltl, Anton Hösl, Brigitte Meier, Maria Meyer, Kilian Pongratz, Franz Rehaber, Holger Schmidt, Alfred Schuller, Martin Singer, Sonja Strom, Josef Teichmann, Reinhard Thomas und Sieglinde Weigl. (agt)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht