MyMz
Anzeige

Wechsel sind in neun Rathäusern sicher

Nach 24 Jahren treten auch die 1. Bürgermeister Gotthard Färber (Rieden), Richard Gaßner (Kümmersbruck) und Gerhard Schärl (Hohenburg) nicht mehr an.
Von Michaela Fichtner

Amberg-Sulzbach.Gut vier Wochen sind es jetzt noch, bis die Menschen im Vilstal und im Landkreis Amberg-Sulzbach mit ihrer Stimme darüber entscheiden, wer in den kommenden sechs Jahren als Bürgermeister oder Bürgermeisterin die Geschicke der jeweiligen Gemeinde bestimmen wird. Doch, noch bevor ein einziges Kreuzchen gemacht worden ist, ist in neun Landkreiskommunen schon klar, dass ein Wechsel ansteht: Neun langjährige Rathauschefs werden nämlich nach dieser Wahlperiode aus dem Amt ausscheiden.

Engagiert auch im Kreistag

Auch in zwei Vilstal-Gemeinden wird es künftig neue Erste Bürgermeister geben: Nach jeweils 24 Jahren Amtszeit beenden Richard Gaßner (SPD) in Kümmersbruck und Gotthard Färber (CSU) in Rieden eine Ära.

Die kommunalpolitische Arbeit des heute 63-jährigen Färber hatte 1978 begonnen: Als damals jüngstes Mitglied war er in jenem Jahr in den Marktgemeinderat gewählt worden. 1990 wurde er mit 51,16 Prozent der Stimmen als Nachfolger von Anton Mayer zum Bürgermeister Riedens gewählt und bei den folgenden Kommunalwahlen 1996 (79,79 Prozent), 2002 (82,19 Prozent) und 2008 (72,78 Prozent) von den Bürgern deutlich bestätigt.

Seit 1996 ist Gotthard Färber zudem Mitglied des Kreistags, von 2002 bis 2008 war er zudem stellvertretender Landrat. Auch aus dem Kreistag wird sich Färber nun verabschieden.

Ebenfalls 1990 hat Richard Gaßner als Nachfolger von Rudolf Scheuerer das Amt des Ersten Bürgermeisters in der Gemeinde Kümmersbruck angetreten – allerdings einige Wochen später als die Kollegen. Das Landratsamt hatte damals die Bürgermeisterwahl vom 18. März 1990 für ungültig erklärt. 50,657 Prozent der Stimmen errang Gaßner im Nachwahlgang am 24. Juni 1990. Mit einem jeweils deutlichen Vertrauensbeweis – 1996 waren es 76,17 Prozent, 2002 dann 69,38 Prozent und 2008 wieder 70,54 Prozent – blieb er in diesem Amt.

Auch wenn der heute 62-jährige Gaßner nicht mehr für eine fünfte Amtszeit als Bürgermeister zur Verfügung steht: In den „kommunalpolitischen Ruhestand“ geht er noch nicht. Er gehört zu den Kandidaten der SPD für den Kümmersbrucker Gemeinderat und wurde auch wieder für den Kreistag nominiert. Diesem Gremium gehört er ebenfalls seit 24 Jahren an, ist seit 2008 auch weiterer stellvertretender Landrat. Und erst im September 2013 war Gaßner zudem für weitere fünf Jahre in den Bezirkstag gewählt worden, dem er seit 1998 angehört.

In Rieden und in Kümmersbruck stehen jeweils zwei Kandidaten zur Wahl, um die Nachfolge der langjährigen Rathauschefs anzutreten. In Rieden sind es Erwin Geitner (CSU) und Georg Söldner (SPD), in Kümmersbruck Roland Strehl (CSU) und Josef Flierl (SPD).

In zwei der Vilstalgemeinden gab es schon 2008 „Neue“: In Ensdorf eroberte Markus Dollacker (CSU) das Bürgermeisteramt als Nachfolger von Karl Roppert (CW/BW), in Ebermannsdorf war es Josef Gilch (CSU) als Nachfolger von Albert Gruber (CSU). Dollacker und Gilch treten jetzt wieder als Kandidaten an, und beide haben jeweils einen Herausforderer von der SPD, nämlich Werner Scharl (Ensdorf) und Reinhard Jäger (Ebermannsdorf).

Stimmungsbarometer für „Neue“

Für die Amtsinhaber wird der Urnengang am 16. März auch eine Messlatte dafür sein, wie zufrieden die Bürger mit ihrer Arbeit in den vergangenen sechs Jahren waren. Beide CSU-Politiker eroberten das Rathaus 2008 übrigens erst in der Stichwahl, Dollacker mit 54,5 Prozent, Gilch mit 53,8 Prozent – und das jeweils gegen genau jene SPD-Kandidaten, die auch für 2014 wieder nominiert wurden.

Schon für eine dritte Amtszeit tritt der Schmidmühlener Bürgermeister Peter Braun (CSU) an. Mit 25 Stimmen nur hauchdünn war 2002 sein Vorsprung gegenüber dem damals amtierenden Bürgermeister Manfred Puchta (SPD). 2008 erreichte Braun als damals einziger Kandidat im Markt 86,07 Prozent, am 16. März 2014 hat er mit Hans Luschmann (Freie Wähler) wieder einen Mitbewerber.

Zwei „grüne“ Kandidaten

Ebenfalls für eine dritte Amtszeit kandidieren die Bürgermeister Stefan Braun (CSU) in Kastl und Franz Mädler (Freie Wähler) in Ursensollen. Mädler hat, wie vor sechs Jahren, zwei Gegenkandidaten: Achim Kuchenbecker (CSU) und Norbert Schmid (SPD). In Kastl tritt neben Braun mit Cliff Rüdinger-Härlin ein Kandidat von Bündnis 90/Die Grünen an – einer von zwei im Landkreis: Nur in der Stadt Auerbach gibt es mit Bernd Scheller einen weiteren Bewerber der Grünen.

Und schließlich wird es – neben Rieden und Kümmersbruck – noch in einer weiteren Gemeinde im südlichen Landkreis sicher einen Wechsel geben: Im Markt Hohenburg scheidet Bürgermeister Gerhard Schärl (CSU) nach 24 Jahren aus dem Amt aus. Um seine Nachfolge bewerben sich drei Kandidaten: Florian Junkes (CSU-FW), Michael Wittl (SPD) und Markus Mitschke von der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG).

Weitere sechs Rathauschefs im Landkreis Amberg-Sulzbach verabschieden sich ebenso aus dem Amt: In der Gemeinde Birgland ist es nach drei Amtszeiten Herbert Steinmetz (Bürgerblock), in der Gemeinde Freudenberg nach 24 Jahren Norbert Probst (CSU), im Markt Hahnbach Hans Kummert (CSU, seit 2003 im Amt), in der Stadt Hirschau nach zwölf Jahren Johann Drexler (CSU), in der Gemeinde Illschwang nach 18 Jahren Hans Pickel (Unabhängige Wählerschaft) und in der Gemeinde Weigendorf Georg Schmid (CSU, seit 1994 im Amt). Für manche Kommunen wird spekuliert, dass der neue Rathauschef erst nach der Stichwahl am 30. März feststehen könnte.

Freudenberg ist übrigens die Gemeinde, in der am 16. März mit vier Kandidaten die meisten Bewerber um das Bürgermeisteramt antreten, darunter mit Klaus Peter der einzige ÖDP-Bürgermeisterkandidat im ganzen Landkreis. Und Freudenberg ist auch die einzige Amberg-Sulzbacher Kommune, in der die ÖDP eine Gemeinderatsliste aufgestellt hat.

Fünf Frauen bewerben sich

Jeweils eine Frau tritt im Birgland (Brigitte Bachmann, SPD), in Hahnbach (Hermine Koch, SPD), Hirschau (Johanna Erras-Dorfner, FW) und Poppenricht (Waltraud Lobenhofer, SPD) an. Mit Alexandra Sitter-Czarnec (Bürgermeisterin Ammerthals, UWG) sind es insgesamt fünf Frauen, die sich im Landkreis um ein Bürgermeisteramt bewerben – neben 56 Männern.

Zahlen und Fakten

Bürgermeisterwahlen finden in 26 der 27 Gemeinden des Landkreises Amberg-Sulzbach statt. In der Stadt Sulzbach-Rosenberg war der neue Bürgermeister schon im Januar 2012 gewählt worden. In der Stichwahl hatte sich Michael Göth (SPD) als Nachfolger von Gerd Geismann durchgesetzt.

Die CSU stellt in 23 Gemeinden Kandidaten, die SPD in 14, die Freien Wähler hat 15 Kandidaten – in Vilseck übrigens zwei, da es dort zwei Gruppen der Freien Wähler gibt. Die ÖDP hat einen Bürgermeisterkandidaten, die Grünen zwei, und weitere sechs kommen von sonstigen Gruppierungen.

Die CSU stellt in 14 Gemeinden des Landkreises den Bürgermeister, sechs davon werden aus dem Amt scheiden. Der SPD gehören in drei Gemeinden die Bürgermeister an, zwei kandidieren wieder. Alle sechs FW-Bürgermeister im Landkreis treten auch 2014 wieder an, ebenso in Edelsfeld der Rathauschef Hans-Jürgen Strehl (Freie Wählergemeinschaft).

In zwei Gemeinden, in Edelsfeld und Etzelwang, gibt es nur einen Bürgermeisterkandidaten – jeweils den amtierenden Rathauschef. In 14 Gemeinden stehen je zwei Kandidaten zur Wahl, in neun Gemeinden drei, und in Freudenberg gibt es vier Bewerber.

Die Gemeinden und Kandidaten

Ammerthal: Amtierende Bürgermeisterin: Alexandra Sitter-Czarnec (Unabhängige Wählergemeinschaft Ammerthal, UWG); Kandidaten: Johann Weber (CSU), Alexandra Sitter-Czarnec (UWG), Georg Paulus (Christliche Wählergemeinschaft, CWG)

Auerbach: Amtierender Bürgermeister: Joachim Neuß (FW); Kandidaten: Uwe Ditz (CSU), Bernd Scheller (Bündnis 90/Grüne), Joachim Neuß (FW/AA)

Birgland: Amtierender Bürgermeister: Herbert Steinmetz (Bürgerblock); Kandidaten: Brigitte Bachmann (SPD), Reinhard Kohl (Bürgerblock Birgland)

Ebermannsdorf: Amtierender Bürgermeister: Josef Gilch (CSU); Kandidaten: Josef Gilch (CSU), Reinhard Jäger (SPD)

Edelsfeld: Amtierender Bürgermeister: Hans-Jürgen Strehl (Freie Wählergemeinschaft); Kandidat: Hans-Jürgen Strehl (FWG)

Ensdorf: Amtierender Bürgermeister: Markus Dollacker (CSU); Kandidaten: Markus Dollacker (CSU), Werner Scharl (SPD)

Etzelwang: Amtierender Bürgermeister: Roman Berr (CSU/FB); Kandidat: Roman Berr (CSU/FB)

Freihung: Amtierender Bürgermeister: Norbert Bücherl (FW); Kandidaten: Jürgen Grundler (CSU), Norbert Bücherl (FW)

Freudenberg: Amtierender Bürgermeister: Norbert Probst (CSU); Kandidaten: Alwin Märkl (CSU), Gerhard Dotzler (SPD), Johann Gebhard (FW), Klaus Peter (ÖDP)

Gebenbach: Amtierender Bürgermeister: Peter Dotzler (FW); Kandidaten: Markus Rösch (CSU), Peter Dotzler (FW)

Hahnbach: Amtierender Bürgermeister: Hans Kummert (CSU); Kandidaten: Bernhard Lindner (CSU), Hermine Koch (SPD), Werner Wendl (FW)

Hirschau: Amtierender Bürgermeister: Johann Drexler (CSU); Kandidaten: Hermann Falk (CSU), Josef Birner (SPD), Johanna Erras-Dorfner (FW)

Hirschbach: Amtierender Bürgermeister: Hans Durst (SPD); Kandidaten: Hans Durst (SPD), Richard Leißner (Freie Bürgerliste, FBL)

Hohenburg: Amtierender Bürgermeister: Gerhard Schärl (CSU-FW); Kandidaten: Florian Junkes (CSU-FW), Michael Wittl (SPD), Markus Mitschke (UWG)

Illschwang: Amtierender Bürgermeister: Hans Pickel (UWG); Kandidaten: Dieter Dehling (CSU-Bürgervereinigung Illschwang), Siegfried Holler (FW-FWB), Benjamin Hiltl (Unabhängige Wählergemeinschaft)

Kastl: Amtierender Bürgermeister: Stefan Braun (CSU); Kandidaten: Stefan Braun (CSU), Cliff Rüdinger-Härlin (Bündnis 90/Grüne)

Königstein: Amtierender Bürgermeister: Hans Koch (CSU-Einheitsliste); Kandidaten: Hans Koch (CSU-EL), Bernhard Köller (FWG)

Kümmersbruck: Amtierender Bürgermeister: Richard Gaßner (SPD); Kandidaten: Roland Strehl (CSU), Josef Flierl (SPD)

Neukirchen b. Su-Ro.: Amtierender Bürgermeister: Winfried Franz (SPD); Kandidaten: Peter Achatzi (CSU), Winfried Franz (SPD)

Poppenricht: Amtierender Bürgermeister: Franz Birkl (CSU); Kandidaten: Franz Birkl (CSU), Waltraud Lobenhofer (SPD)

Rieden: Amtierender Bürgermeister: Gotthard Färber (CSU); Kandidaten: Erwin Geitner (CSU), Georg Söldner (SPD)

Schmidmühlen: Amtierender Bürgermeister: Peter Braun (CSU); Kandidaten: Peter Braun (CSU), Johann Luschmann (FW)

Schnaittenbach: Amtierender Bürgermeister: Josef Reindl (CSU); Kandidaten: Josef Reindl (CSU), Uwe Bergmann (SPD), Manfred Schlosser (FWG)

Ursensollen: Amtierender Bürgermeister: Franz Mädler (FW); Kandidaten: Achim Kuchenbecker (CSU), Norbert Schmid (SPD), Franz Mädler (FW)

Vilseck: Amtierender Bürgermeister: Hans-Martin Schertl (Arbeitnehmer/Eigenheimer, FW); Kandidaten: Markus Graf (CSU), Hans-Martin Schertl (Arbeitnehmer-Eigenheimer, FW), Manfred Högl (Einheitsblock FW)

Weigendorf: Amtierender Bürgermeister: Georg Schmid (CSU); Kandidaten: Rainer Pickel (CSU), Fabian Bräutigam (WGW Wahlgemeinschaft Weigendorf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht