mz_logo

Region Amberg
Freitag, 25. Mai 2018 21° 8

Gedenken

Zerstörung von Amberg verhindert

Am 22. April wird daran erinnert, wie 1945 beherzte Menschen auf der Dreifaltigkeitskirche die Friedensfahne gehisst haben.

Vom Turm der Dreifaltigkeitskirche wird wieder die Friedensfahne wehen – wie am 22. April 1945. Foto: Archiv abl

Amberg.Vor 73 Jahren, am 22. April 1945, stand die amerikanische Armee vor den Toren der Vilsstadt, von Hahnbach kommend auf der Raigeringer Höhe. Nach dem Willen der Nationalsozialisten sollte die Stadt verteidigt werden, was ihrer Zerstörung gleichgekommen wäre. Dies verhinderte eine Gruppe beherzter Amberger Bürger. Durch intelligente Planung und lebensmutigen Einsatz retteten sie die Stadt, indem sie vom Turm der Dreifaltigkeitskirche die weiße Fahne als Zeichen des Friedens hissten, so die amerikanischen Panzer von einem Beschuss der Stadt abhielten und sie friedlich in die Stadt um 21.30 Uhr zum Marktplatz leiteten. Am Samstag, 21. April, wird um 16.30 Uhr am Hauptportal der Kirche Hl. Dreifaltigkeit dem Jahrestag der friedlichen Übergabe der Stadt vor 73 Jahren im Gebet gedacht. Es erklingen eine Solotrompete und die große Glocke der Kirche. Dann wird erneut die weiße Fahne vom Turm wehen. Um 17 Uhr zelebriert Stadtpfarrer Ludwig Gradl einen feierlichen Dank- und Gedenkgottesdienst. Die Bevölkerung ist willkommen. (abl)

Die Geschichte von der Rettung Ambergs durch das Hissen der weißen Fahne können Sie hier nachlesen!

Mehr aus Amberg und Umgebung finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht