MyMz
Anzeige

Handwerk

Zunftverein stellt sich neu auf

Der Zunftverein der Maurer und Zimmerer ist ein Eckpfeiler in der Schmidmühlener Vereinswelt. Neue Mitglieder werden gesucht.
Von Paul Böhm

Der große Tag des Zunftvereins ist alljährlich der Josefitag. An diesem Tag erinnern sie mit einem Gottesdienst zusammen mit den Brudervereinen in Schmidmühlen an ihren Schutzpatron, den Heiligen Josef.  Foto: Paul Böhm
Der große Tag des Zunftvereins ist alljährlich der Josefitag. An diesem Tag erinnern sie mit einem Gottesdienst zusammen mit den Brudervereinen in Schmidmühlen an ihren Schutzpatron, den Heiligen Josef. Foto: Paul Böhm

Schmidmühlen.Der Zunftverein der Maurer und Zimmerer Schmidmühlen wurde 1907 gegründet, und ist nicht nur in seiner Heimatgemeinde fest in der Gesellschaft verwurzelt. Hervorragend aufgestellt präsentierte er sich im abgelaufenen Jahr bei vielen festlichen Anlässen im gesellschaftlichen Leben.

Dennoch hat man Sorgen im Zunftverein: Man ist auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Wie Vorsitzender Günther Bauer berichtete, sei es ein großes Anliegen des Vereins, neue Mitglieder aus dem Handwerk für den Zunftverein zu gewinnen, die aus dem Bereich der Maurer und Zimmerer stammen oder in einem artverwandten Beruf tätig sind. „Die Handwerksberufe werden immer weniger und da ist es uns ein großes Anliegen, den Mitgliederstand mindestens stabil zu halten oder gar erhöhen zu können. Junge Mitglieder, die der Zunftverein dringend braucht, um den langfristigen Fortbestand der Vereinsgemeinschaft zu sichern“, sagte Vorsitzender Günther Bauer.

Bauer bleibt Vorsitzender

Mit Bürgermeister Peter Braun als Wahlleiter wählten die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung die Vorstandschaft für die nächsten vier Jahre im Vereinslokal Lindenhof. Günther Bauer wurde erneut einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter ist Johann Fischer, zugleich auch Innungsobermeister der Zimmererinnung Schwandorf. Um die Vereinschronik kümmert sich Norbert Fischer. Kassenwart im Verein bleibt Reimund Fischer. Das Amt der Fähnriche übernehmen Jakob Dobler und Fabian Fischer. Zu Beisitzern wurden Johann Mehringer, Georg Ring und Johann Klieber gewählt. Kassenprüfer im Verein sind Markus Mehringer und Michael König.

Die Mitglieder des einzigen Zunftvereins im Landkreis Amberg-Sulzbach waren auch im abgelaufenen Jahr wieder vielfältig aktiv, wie Bauer informierte. 58 Handwerker aus dem Bereich der Mauerer und Zimmerer sowie artverwandter Berufe gehören derzeit dem Verein an. Im vergangenen Jahr sind Ludwig Birzer und Josef Hirzinger verstorben.

Bei mehreren Vereinssitzungen wurden die Geschicke koordiniert. Ihr Großeinsatz war 2019 die Teilnahme am Marktfest in Schmidmühlen. Ihre gegrillten Forellen sind seit der Marktfestgründung Mitte der siebziger Jahre bei vielen Besuchern Kult.

Sie bestimmen in den nächsten vier Jahren die Geschicke des Zunftvereins der Maurer und Zimmerer in Schmidmühlen. Die gewählte Vorstandschaft mit dem Vorsitzenden Günther Bauer (links). Dazu gratulierte auch Bürgermeister Peter Braun (hinten Mitte)  Foto: Paul Böhm
Sie bestimmen in den nächsten vier Jahren die Geschicke des Zunftvereins der Maurer und Zimmerer in Schmidmühlen. Die gewählte Vorstandschaft mit dem Vorsitzenden Günther Bauer (links). Dazu gratulierte auch Bürgermeister Peter Braun (hinten Mitte) Foto: Paul Böhm

Mehrere Male waren die Mitglieder zu Gast beim Bruderverein, den Schreinern und Zimmerleuten in Amberg. Getreu der alten Handwerkskunst hat man beim Marktfest gezeigt, wie in vergangenen Jahrhunderten die Balken mit verschiedenen Äxten aus dem Stammholz gehauen worden sind. Beim Trachtenfest haben die Mitglieder solidarisch mitgeholfen. „Denn nur so können die Vereinsgemeinschaften bestehen, wenn man sich untereinander aushilft und unterstützt“, so der Vorsitzende. Beim 50-jährigen Gründungsfest der Reservisten haben sie mit Stolz ihre Vereinsfahne mitgetragen.

Der Zunftverein Schmidmühlen

  • Gründung:

    Der Zunftverein der Maurer und Zimmerer Schmidmühlen wurde 1907 zur Pflege der Gesellschaft gegründet. Heute haben sich die 58 Mitglieder der Pflege des Brauchtums und des überlieferten Handwerks verschrieben.

  • Lokal:

    Vereinslokal war bis zu dessen Schließung der Gasthof zur Post (Rösslwirt). Heute ist der Lindenhof das Vereinslokal des Zunftvereins.

  • Aufgaben:

    Die Zünfte und später die Zunftvereinigungen waren wie eine soziale Auffangstation für ihre Mitglieder. Die Aufgaben wurden später immer mehr von staatlichen Einrichtungen übernommen. In der klassischen Form boten sie soziale Absicherung und Geborgenheit.

  • Seltenheit:

    Der Zunftverein der Maurer und Zimmerer ist der einzige Zunftverein im Landkreis.

Die Mitglieder beteiligten sich beim Josefitag des Brudervereins in Amberg. Dazu kamen noch verschiedene Gastbesuche bei den Brudervereinen in Regenstauf, Straubing und Deggendorf zu deren Jahrestagen. Der Jahresausflug führte im vergangenen Jahr nach München. Von geordneten Kassenverhältnissen berichtete Kassenwart Reimund Fischer. Die Vereinschronik des letzen Jahres trug Schriftführer Norbert Fischer vor.

Bürgermeister Peter Braun drückte die Wertschätzung der Gemeinde aus: „Ihr seid nicht nur der große Traditionsverein in unserer Gemeinde. Ihr seid auch ein Verein, dessen Mitglieder immer wieder mit anpacken, wenn es um die vielseitigen Belange im Markt geht“. Man hat dies bei den umfangreichen Arbeiten beim Bau des Vereinsstadels und beim Bau der Einhausung des Kühlcontainers beim Schlossstadel gesehen.

Ein voller Terminkalender

Anschließend wurden noch einige Termine in diesem Jahr bekanntgegeben: Mit dabei sein wird man heuer beim Jahrestag der Zimmerer und Schreiner in Amberg am Sonntag, 15. März, in Amberg. Am Sonntag, 22. März, lädt der Zunftverein zum 114. Jahrestag seiner Gründung ein. Um 9 Uhr ist Kirchenzug, um 9.30 Uhr Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Ägidius mit anschließender Josefifeier im Vereinslokal Lindenhof. Im Herbst wird man wieder einen Vereinsausflug organisieren.

Beim 484. Jahrestag der Maurer und Steinmetze in Straubing und beim 435. Jahrestag der Maurer aus Deggendorf wird man vertreten sein. Auch beim diesjährigen Marktfest bieten die Mitglieder an gewohnter Stelle vor der Raiffeisenbank wieder gegrillte Lauterachforellen an. Bereits beim dritten Naturparktag des Naturparks Hirschwald am Sonntag, 17. Mai, wird sich der Zunftverein zusammen mit anderen Vereinen um die Bewirtung der Naturparktagbesucher kümmern.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht