MyMz
Anzeige

Kurs

Ein erster Schritt zur gelungenen Integration

Bei der Abschlussfeier des Integrationskurses von ISE gab es lobende Worte für die Schüler. Eine wichtige Grundlage wurde gelegt.

Zum erfolgreichen Abschluss des Integrationskurses mit Sprachprüfung gratulierten auch die Regionalkoordinatorin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Vera Röhrer (rechts), die Leiterin des Ausländeramts am Landratsamt, Gertraud Mertel (mittlere Reihe rechts) und (hinter ihr) der Leiter des Ausländeramts der Stadt Amberg, Edgar Schott.  Foto: Uschald
Zum erfolgreichen Abschluss des Integrationskurses mit Sprachprüfung gratulierten auch die Regionalkoordinatorin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Vera Röhrer (rechts), die Leiterin des Ausländeramts am Landratsamt, Gertraud Mertel (mittlere Reihe rechts) und (hinter ihr) der Leiter des Ausländeramts der Stadt Amberg, Edgar Schott. Foto: Uschald

Amberg.Hätte jeder der Kursteilnehmer bei der Abschlussfeier des Integrationskurses von ISE in seiner Muttersprache gesprochen, hätte es ein babylonisches Sprachgewirr geben. So aber zeigten 21 Männer und Frauen, dass sie in Deutsch schon ganz gut miteinander kommunizieren können. ISE-Bildungsbeauftragter Peter Blendowski war voll des Lobes über die vorwiegend sehr guten Ergebnisse beim Sprachtest.

Bei dem vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderten und von Andrea Gaßner geleiteten Lehrgang im ISE-Bildungszentrum gab es während des Kurses zwar einige personelle Fluktuationen. Am Ende aber traten 21 Männer und Frauen ganz unterschiedlichen Alters und aus 15 verschiedenen Ländern zum Sprachtest an. Darunter waren neben Irak, Syrien und Kasachstan auch Exoten wie Island, USA und Mexiko. Hinter den Männer und Frauen im Alter zwischen 20 und 43 Jahren lag intensiver Unterricht, der sich über einen Zeitraum vom 6. Mai 2019 bis 9. Januar 2020 erstreckte.

Bei der Zeugnisverleihung berichtete Bildungsbeauftragter Peter Blendowski, dass von 21 zum Sprachtest Angetretenen 17 die Stufe B1 und vier die niedrigere Kenntnisstufe A2 erreicht hätten. Diesen Erfolg wertete er als Beweis für den guten Unterricht von Kursleiter Andrea Gaßner. Mit dem Sprachkurs sei das Lernen, ja sei die Integration aber lange nicht beendet. „Wer die zahlreichen Bildungsangebote annimmt, für den sind beruflich alle Tore offen“, versicherte Blendowski, selbst in jüngeren Jahren aus Polen zugewandert.

Die Regionalkoordinatorin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Vera Röhrer, war vom Erfolg sehr angetan: „So ein gutes Ergebnis hatten wir schon lange nicht mehr“. Sie wertete dies als Beweis für die gute Ausbildung durch ISE. „Für die Schule ist dies ein ganz enormer Erfolg“. Sie appellierte an die Migranten sich weiter zu entwickeln und nicht stehen zu bleiben.

Für die zuständigen Ausländerbehörden gratulierten Gertraud Mertel, Amtsleiterin am Landratsamt, und ihr Kollege Edgar Schott von der Stadt Amberg. Mertel sprach von einem wichtigen Schritt für den künftigen Weg in Deutschland. Schott sagte, die Kursteilnehmer hätten einen wichtigen Baustein geschaffen. Er erinnerte sie daran, dass Integration eine fortwährende Sache sei. Kursleiterin Gaßner ermunterte die Absolventen eine Ausbildung anzustreben und bei ausreichenden Sprachkenntnissen eventuell sogar zu studieren.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht