MyMz
Anzeige

Fasching

Heiße Faschingsparty mit der Feuerwehr

Nach 30 Jahren organisierten die Floriansjünger Schmidmühlen wieder einen Ball. Das närrische Volk strömte in Scharen.
Von Josef Popp

Die Prinzengarde des Faschingskomitees glänzte mit ihrem Showtanz im alt-ehrwürdigen Schlossstadel. Das Motto passte, denn einst gehörte der Schlossstadel zu einem „Hof“. Foto: Popp
Die Prinzengarde des Faschingskomitees glänzte mit ihrem Showtanz im alt-ehrwürdigen Schlossstadel. Das Motto passte, denn einst gehörte der Schlossstadel zu einem „Hof“. Foto: Popp

SCHMIDMÜHLEN.Es rührt sich was in Schmidmühlen. Der Fasching hat Einzug gehalten und bietet mit vielen bunten Feiern und Bällen eine willkommene Abwechslung zur eher tristen Jahreszeit. Am vergangenen Wochenende erlebte Schmidmühlen dabei eine doppelte Premiere: Nach mehr als drei Jahrzehnten gab es wieder einen Faschingsball der Freiwilligen Feuerwehr Schmidmühlen, der zugleich der erste große Faschingsball im Schlossstadel war. Die Premieren, sie sind gelungen. Mit einer furiosen Party, die bereits seit mehreren Wochen quasi ausverkauft war, setzten die Floriansjünger aus der Lauterachtalgemeinde einen weiteren Höhepunkt im diesjährigen Fasching.

Es war wie früher

Schneewittchen und die sieben Zwerge tanzten auch mit. Doch nicht nur das Outfit und das Auftreten der sieben Zwerge samt Königin und Schneewittchen war märchenhaft. Viele Kostüme unterschiedlichster Art waren bunte Farbtupfer beim Feuerwehrball. Foto: Popp
Schneewittchen und die sieben Zwerge tanzten auch mit. Doch nicht nur das Outfit und das Auftreten der sieben Zwerge samt Königin und Schneewittchen war märchenhaft. Viele Kostüme unterschiedlichster Art waren bunte Farbtupfer beim Feuerwehrball. Foto: Popp

Lange hat man sich beim Festausschuss der Feuerwehr Gedanken gemacht, ob man im Vorfeld zur 150-Jahr-Feier einen Faschingsball organisieren solle oder nicht. Die Entscheidung, eine solche Veranstaltung zu organisieren, war richtig. Diesen echten Glanzpunkt im Fasching würdigte auch der Präsident des Faschingskomitees, Manuel Wein.

Ein Blick in das alte Protokollbuch der Feuerwehr zeigt, dass 1985 der letzte Feuerwehrball gefeiert wurde. Mit dem einen oder anderen Kappenabend hat man es noch probiert. Dann aber war bei der Feuerwehr „Schluss mit lustig“ – wie auch bei den meisten anderen Vereinen. Das ist lange her und die neue Feuerwehrgeneration hat die lange Tradition der Bälle der Floriansjünger wieder aufleben lassen.

Proppenvoll war der Schlossstadel: Das fantasievoll maskierte, bestens gelaunte Faschingsvolk setzte viele bunte Akzente. Da brauchten die Musiker der Band „Spritztour“ nicht lange, um die Gäste auf die Tanzfläche zu locken. Das Geschehen erinnerte an die „große“ Faschingszeit der 1960er und 1970er Jahre, in der an fast jedem Wochenende ein Faschingsball gefeiert wurde. Egal, wer diesen organisierte, und egal, unter welchem Motto er stand – die Säle waren immer voll.

Impressionen vom Feuerwehrball Schmidmühlen

Bei diesem Feuerwehrball durfte natürlich das Faschingskomitee Schmidmühlen nicht fehlen. Mit dem gesamten Hofstaat, allen voran das Prinzenpaar Lena I. und Fabian I., mit der Jugendgarde und der Prinzengarde sowie dem Männerballett machte man der Feuerwehr seine Aufwartung. Die Tanz- und Showeinlagen der Garden zeigten wieder einmal, welches Potenzial und vielfältigen Talente die jungen Damen des Faschingskomitees in Schmidmühlen haben.

Beim Feuerwehrball durften die Festdamen nicht fehlen. Bachelor („Hahn im Korb“) Sebastian gefällt es sichtlich. Ohne Zweifel hätten viele mit ihm getauscht, doch nichts ging. Überhaupt kamen viele junge Leute in den Schlossstadel. Foto: Popp
Beim Feuerwehrball durften die Festdamen nicht fehlen. Bachelor („Hahn im Korb“) Sebastian gefällt es sichtlich. Ohne Zweifel hätten viele mit ihm getauscht, doch nichts ging. Überhaupt kamen viele junge Leute in den Schlossstadel. Foto: Popp

Bereits die Jugendgarde überzeugte mit einem mitreißenden und tadellosen Auftritt, der auch mit viel Applaus und „Schmidmühlen OHO“ begeistert honoriert wurde. Ohne Zweifel der Höhepunkt des Balls war der Auftritt der Prinzengarde. Zunächst brillierten die Gardemädchen mit dem hervorragend choreografierten Gardemarsch, bei dem sie alle Register ihres Könnens zogen – so, wie man es bei der Schmidmühlener Garde kennt. Lob und Anerkennung gilt hier nicht nur den Gardemädchen, sondern auch ihrer Kommandeuse Marion Bauer samt ihrem Team.

Vorfreude auf das Festjahr

Auch mit dem Showtanz legten die Damen eine mitreißende Choreographie hin, die ohne Zweifel weit und breit ihres Gleichen sucht. Kein Wunder, wenn zu AC/DC eine herausragende Tanz-Performance geboten wird, fein abgestimmt, voll Temperament, mit Begeisterung, immer ein Lächeln auf den Lippen – dann ist es ein „Rock-Erleben“ allererster Sahne.

Beim Feuerwehrball zeigte sich wieder einmal, welch tolle Jugendarbeit beim Faschingskomitee geleistet wird. Der gute Ruf kommt nicht von ungefähr. Die Jugendgarde glänzte mit einem famosen Auftritt, der mit viel Applaus gewürdigt wurde. Foto: Popp
Beim Feuerwehrball zeigte sich wieder einmal, welch tolle Jugendarbeit beim Faschingskomitee geleistet wird. Der gute Ruf kommt nicht von ungefähr. Die Jugendgarde glänzte mit einem famosen Auftritt, der mit viel Applaus gewürdigt wurde. Foto: Popp

„Rock am Hof“ passte übrigens zur Lokalität (was wohl den allerwenigsten bewusst war), denn einst war der Schlosstadel des Hammerschlosses ein landwirtschaftlicher Stadel. Mit dem Umbau und diesem tollen Feuerwehrball samt dem bunt kostümierten närrischen Volk wurde er quasi „geadelt“. Was letztlich auch wieder zur Historie passt, immerhin gehörte der Stadel einst einem Adeligen.

Es war aber nicht nur das Faschingskomitee, das den Abend zu einer „runden Sache“ werden ließ, sondern auch die Showband „Spritztour“, die Zeitgeist und Evergreens musikalisch vereinte und immer wieder für eine voll besetzte Tanzfläche sorgten. Den Schlusspunkt setzte dann zu vorgerückter Stunde das Männerballett.

Für die Feuerwehr war es schon quasi ein kleiner Probelauf für das große Fest im kommenden Jahr. Dann feiert der Verein sein 150-jähriges Bestehen. Diesen Probelauf haben die Aktiven hervorragende absolviert, mit einer geschlossenen Teamleistung, akribischer Planung und viel Herzblut. Auf das Jubiläum im kommenden Jahr darf man sich jetzt schon freuen.

Alles rund um den Fasching in Amberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht