MyMz
Anzeige

Schüler auf den Spuren des Komponisten

Mit einer bunten Mischung aus Szenen, Sketchen und Musik wurde das Leben und Wirken Max Regers nahegebracht.

Wer ist Max Reger?
Wer ist Max Reger? Foto: Florian Hösl

Amberg.Wer war Max Reger? Schüler der Max-Josef-, Albert-Schweitzer- und Dreifaltigkeits-Grundschule in Amberg sowie der Kümmersbrucker, Riedener und Schnaittenbacher Grundschulen waren zu Besuch im Max-Reger-Gymnasium. Anlässlich des 100. Todesjahres von Max Reger war das Thema zu erfahren, wer Max Reger eigentlich ist. War er Koch, Arzt, Forscher oder Bauarbeiter? Dass Max Reger eher etwas mit Musik zu tun gehabt haben musste, war den Grundschülern, die der Einladung ins musische Max-Reger-Gymnasium gefolgt waren, klar. Deshalb gelang es ihnen auch mühelos, den „echten“ Max Reger aus einer Reihe von Darstellern auf der Bühne herauszufinden.

Und dennoch staunten sie nicht schlecht, als dieser mit schwarzem Anzug und Brille ausstaffierte Herr an der Orgel Platz nahm und eindrucksvoll eines „seiner“ Werke zu Gehör brachte. Mit einer bunten Mischung aus Szenen Sketchen und Musik verstand es StDin Maria Anna Feldmeier-Zeidler, den Kindern das Leben, Wirken und vor allem die Persönlichkeit des Namensgebers des Max-Reger-Gymnasiums nahezubringen.

Fasziniert lauschten die Buben und Mädchen den Geschichten über diesen Oberpfälzer Komponisten, dessen Werke oft als schwierig gelten, der aber über eine gehörige Portion Humor verfügt haben soll und sich auch in Gasthäusern recht wohl fühlte. Fröhlich oder traurig? Regers Werke sind beides. Die Grundschüler konnten dies spüren, als Schüler der 8. bis 12. Jahrgangsstufe (Einstudierung: Klavierpädagogin Jelena Lichtmann) Werke aus verschiedenen Schaffensperioden vortrugen. Die Klangfarben der Orgel, des Flügels, der Geige und der Bratsche im Original und nicht von der CD zu hören, allein dies ist schon ein Erlebnis. Und dann noch dargeboten von Schülern, gar nicht so viel älter als die Zuhörer, das macht neugierig. Dass viele der Grundschüler schon gut Bescheid wissen über Musik im Allgemeinen, wurde im Laufe der Veranstaltung ganz klar: die Kinder durften singen, dirigieren, und kannten sich bereits gut aus, was Notenwerte und vieles mehr bedeuten.

In den Szenen, gespielt von den Schülern der Klasse 8c (Einstudierung: StR Tobias Kober), konnten die Grundschüler erfahren: Als Max Reger den Wunsch äußerte, Musiker zu werden machten sich die Eltern schon große Sorgen: Ist das ein Beruf mit Zukunft? Vor ca. 100 Jahren den Militärdienst zu absolvieren, wie schaffte man das, wie verkraftete man das als Mensch, der wie Reger empfindsam, und dessen Kopf und Herz voller Musik war. Und trotzdem lebte er, der Komponist: Dass Max Reger gerne gegessen und getrunken hat, vielen Situationen in seinem Leben mit viel Witz und Humor begegnet ist, all dies wurde am Max-Reger-Gymnasium eindrucksvoll geschauspielert und dargestellt.

Und dass zu diesem Leben und zu den zu Gehör gebrachten lustigen und traurigen Werken auch ein empfindsames Herz gehörte, das schließlich nach 43 intensiv gelebten Jahren zusammengebrochen ist, das war das Ende des Lebens von Max Reger, und auch der Schluss der Darbietung im MRG. „Wer ist Max Reger?“ Diese Frage wurde sicherlich beantwortet und der große Beifall seitens der Grundschüler und ihrer Lehrer bekundete: Alles klar! Und vielen Dank!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht