MyMz
Anzeige

Dank

Aufgabe stets mit Herzblut geleistet

Inge Nösner, die mehr als 40 Jahre in den Amberg-Sulzbach Krankenhäusern wirkte, genießt nun den Ruhestand.

Landrat Richard Reisinger dankte Inge Nösner für ihren langen Dienst in den Krankenhäusern des Landkreises. Foto: Michael Schröter
Landrat Richard Reisinger dankte Inge Nösner für ihren langen Dienst in den Krankenhäusern des Landkreises. Foto: Michael Schröter

Amberg.Mehr als 40 Jahre diente Inge Nösner dem Kommunalunternehmen Krankenhäuser des Landkreises Amberg-Sulzbach als Wallmenich-Schwester; Ende vergangenen Jahres ging sie in den wohlverdienten Ruhestand. Nun wurde sie von Landrat Richard Reisinger ins Landratsamt Amberg-Sulzbach eingeladen. Dort bedankte sich der Landkreischef für ihren unermüdlichen Einsatz für den Landkreis und die Menschen.

Jahrzehntelang hatte Inge Nösner die Leitung des Pflegedienstes inne und verfolgte diese Aufgabe stets mit Herzblut, lobte der Landkreischef das Engagement von Nösner. Mit ihr sei ein Urgestein des Kommunalunternehmens gegangen. Aber nach so vielen Jahren der Aufopferung sei ihr der Ruhestand mehr als gegönnt, sagte Reisinger und überreichte ihr zum Abschied eine Oscar-Statue sowie einen Blumenstrauß.

Inge Nösner war 1970 Jahre in die Schwesternschaft Wallmenich-Haus vom Bayerischen Roten Kreuzes eingetreten. 1984 übernahm sie als Oberschwester die Leitung des Pflegedienstes am St. Anna Krankenhaus in Sulzbach-Rosenberg und später auch in der St.-Johannes-Klinik in Auerbach. Im Ruhestand will sich sie neben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit dem Fahrrad fahren sowie dem Reisen widmen, verriet sie zum Abschied.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht