MyMz
Anzeige

Feuerwehr

Motto ist: „Jede Hand kann helfen“

Acht Kinderfeuerwehren gibt es im Landkreis Amberg-Sulzbach. Sie erhielten nun die neue Informationsmappe zur Ausbildung.

KBR Fredi Weiß (links), KBI Hubert Blödt (3.v.l.), die Fachbereichsleiter Harald Schmidt (2.v.r.) und Denise Ackermann (rechts) übergaben die Materialien an die Vertreter der Kinderfeuerwehren. Foto: afs
KBR Fredi Weiß (links), KBI Hubert Blödt (3.v.l.), die Fachbereichsleiter Harald Schmidt (2.v.r.) und Denise Ackermann (rechts) übergaben die Materialien an die Vertreter der Kinderfeuerwehren. Foto: afs

Kümmersbruck. „Jede Hand kann helfen – Mach mit!“ Dieser Leitspruch steht auf den neuen Handreichungen für die Kinderfeuerwehren Bayern. Acht Kinderfeuerwehren gibt es derzeit im Landkreis und um diese richtig auszubilden, hat der Landesfeuerwehrverband Bayern in Zusammenarbeit mit allen Regierungsbezirken eine Informationsmappe entworfen. Diese wurde bei einer kleinen Infoveranstaltung im Feuerwehrgerätehaus Haselmühl an Vertreter der Kinderfeuerwehren im Landkreis – Haselmühl, Hohenkemnath, Ursensollen, Ensdorf, Adertshausen, Hahnbach und Auerbach – übergeben.

Dabei waren die Fachbereichsleiterin des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberpfalz, Denise Ackermann, der Fachbereichsleiter des Kreisfeuerwehrverbandes Amberg-Sulzbach Harald Schmidt, Kreisbrandrat Fredi Weiß, Kreisbrandinspektor Hubert Blödt und die Kreisbrandmeistern Michael Iberer, Hans Sperber, Helmut Braun und Sven Schmidt. Weiß dankte Denise Ackermann und Harald Schmidt für ihr Engagement und ihre Arbeit für die Kinderfeuerwehren. Denise Ackermann stellte dann das Logo der Kinderfeuerwehren Bayern und die wichtigsten Inhalte wie Betreuer, Versicherungsschutz und Lerninhalte vor. (afs)

Das fünfjährige Bestehen hat die Kinderfeuerwehr Haselmühl im vergangenen Jahr mit weiteren Kinderfeuerwehren der Region gefeiert.

Mehr aus der Region Amberg-Sulzbach finden Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht