MyMz
Anzeige

Betrieb

Conrad ehrt treue Mitarbeiter

Firmeninhaber Werner Conrad blickt in die Zukunft des Elektronikunternehmens.

Für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit wurden von Werner Conrad (3.v.r.) Ruth Milic-Pfab, Roland Riedlbauer, Sabine Fischer, Margit Meier und Josef Takacs (von links) geehrt. Es fehlt Jubilarin Petra Maisel.  Foto: Duschner Foto & Design
Für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit wurden von Werner Conrad (3.v.r.) Ruth Milic-Pfab, Roland Riedlbauer, Sabine Fischer, Margit Meier und Josef Takacs (von links) geehrt. Es fehlt Jubilarin Petra Maisel. Foto: Duschner Foto & Design

Hirschau.Veränderungen anpacken und neuen Ideen Raum geben: Im Golfclub Schwanhof wurden 29 Mitarbeiter für 10-jährige, 42 Mitarbeiter für 25-jährige und sechs Mitarbeiter für 40-jährige Betriebszugehörigkeit bei Conrad Electronic geehrt. Acht Conrad-Mitarbeiter wurden außerdem für ihren besonderen Einsatz im vergangenen Jahr ausgezeichnet.

„Was macht eigentlich ein Familienunternehmen aus?“ Mit dieser Frage eröffnete Werner Conrad als Firmeninhaber von Conrad seine Rede anlässlich der diesjährigen Ehrung verdienter Mitarbeiter. Zum einen seien es die vielen langjährigen, loyalen und leistungsbereiten Mitarbeiter, die mit Routine und Souveränität das Rückgrat eines Familienunternehmens bildeten. Zum anderen gehörten Verantwortung, Weitsicht und die Fähigkeit, Veränderungen frühzeitig zu erkennen und Innovationen einzuleiten, dazu.

Einen großen Vorteil sieht Werner Conrad darin, dass das unabhängige Familienunternehmen in Generationen statt in Quartalen denken könne und keinen Banken oder anderen Kapitalgebern verpflichtet sei, sondern nachhaltiges Handeln im Vordergrund stehe. Dies bedeute aber nicht, dass die bisherigen Wege weitergegangen werden, auch wenn sie in der Vergangenheit erfolgreich waren und es über viele Jahre immer nur bergauf ging. „Conrad hat die Fähigkeit, sich ständig zu verändern und zu erneuern, sonst hätten wir uns nicht 96 Jahre lang so erfolgreich in unseren Märkten behaupten können“, resümierte Conrad.

Werner Conrad

  • Ansprache:

    „Ich bin nach über 25 Jahren in diesem Unternehmen extrem motiviert, mit Ideen, durch Zuhören, aber auch mit einer guten Portion Angriffslust weiterhin Verantwortung zu übernehmen“, erklärte Werner Conrad.

  • Weg:

    „Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie, die langjährigen, erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch die vielen jungen Menschen in unserem Unternehmen mein Managementteam und mich auf diesem Weg begleiten.“

Um die neue B2B-Strategie mit neuen Geschäftsmodellen umzusetzen, werde allen Mitarbeitern die Bereitschaft zu ständigen Veränderungen abverlangt. Das bedeute auch, die persönliche Komfortzone zu verlassen und sich aktiv und mutig neuen Herausforderungen zu stellen. Natürlich seien auch Fragen und manchmal auch Ängste und Sorgen damit verbunden. „Gute Familien halten zusammen und zeichnen sich dadurch aus, sich auch in solchen Situationen gegenseitig zu unterstützen, einander zu vertrauen und gemeinsam nach vorne zu blicken“ so Conrad.

Besonders wichtig auf dem Weg in die Zukunft ist Conrad die junge Generation. In seiner Rede sprach er über mehr Freiraum für eigene Ideen, mehr Verantwortung, spannende Aufgaben und eine Arbeitsatmosphäre, in der jeder sich wohlfühle. Conrad selbst bezeichnet sich als „Familienoberhaupt“.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht