MyMz
Anzeige

Bilanz

Bei der FFW Diebis ist alles im Lot

Die Aktiven sind im Jahr 2018 zu 22 Einsätzen ausgerückt, vor allem ging es um Hilfen nach Unwettern.

Mit dem Hl. Florian (hier über dem FFW-Gerätehaus) will sich die Feuerwehr für Diebis und Ipflheim weiter einbringen. Foto: Michael Götz
Mit dem Hl. Florian (hier über dem FFW-Gerätehaus) will sich die Feuerwehr für Diebis und Ipflheim weiter einbringen. Foto: Michael Götz

Ebermannsdorf.Bilanz zog die Feuerwehr Diebis bei ihrer Jahreshauptversammlung. 2. Bürgermeister Michael Götz dankte in seinem Grußwort der gesamten Vorstandschaft und allen Feuerwehrlern für deren freiwilligen Dienst und ihr Engagement sowie den Zusammenhalt. Der Feuerwehr als einzigem Verein der beiden kleinen Orte Diebis und Ipflheim komme neben der eigentlichen Aufgabe „löschen, retten und bergen“ noch mehr zu: Sie sei auch wichtig für den Gemeinschaftssinn im Ort, sagte Götz.

Im Rückblick auf 2018 bezeichnete der 1. Vorsitzende Uwe Bäuml das Vereinsleben als erfolgreich, auch wenn es eher ein ruhiges Jahr gewesen sei. Die Veranstaltungen, wie das Johannifeuer oder auch der Motorsägenkurs, seien gut angenommen worden; die derzeit 29 Mitglieder der kleinen Wehr ziehen an einem Strang, so Uwe Bäuml. Dank sagte er Jürgen Reinwald für seine Arbeit als Jugendwart, ebenso für die Organisation des Vereinsausflugs zu BMW nach Regensburg. Den verstorbenen Tobias Bartmann empfand er im Verein zu Lebzeiten als „Fels in der Brandung“, so Bäuml.

Im Ausblick auf 2019 einigte man sich auf die Teilnahmen beim „100-Jährigen“ der Reservistenkameradschaft in Högling sowie auf die Teilnahmen beim 125. Jubiläum der Feuerwehr in Wolfsbach und beim 110. Gründungsfest des Burschenvereins Neukirchen.

Wünsche der Wehr

  • Gerät:

    Nachdem die Aktiven immer öfter zu Einsätzen bei Unwettern ausrücken müssen, wünscht sich die Feuerwehr Diebis, dass über die Gemeinde Ebermannsdorf ein Nasssauger angeschafft wird. So wäre man künftig bei überfluteten Kellern besser gerüstet.

  • Gemeinschaft:

    Die Feuerwehr denkt auch an einen regelmäßigen, monatlichen Gesellschaftstag in ihrem Heim, nicht nur für ihre Mitglieder, sondern alle Bürger.

1. Kommandantin Conny Bäuml dankte an erster Stelle der Gemeinde für die generell gute Unterstützung der Feuerwehrarbeit. Die Gemeinde Ebermannsdorf sei für die drei Wehren Diebis, Pittersberg wie auch Ebermannsdorf immer da, meinte sie. Conny Bäuml erinnerte an 22 Einsätze für die Aktiven im Jahr 2018, Unwetterhilfen seien mittlerweile zum Schwerpunkt geworden. Aber auch zu zwei Verkehrsunfällen und der Beseitigung von mehrfachen Ölspuren sei die Feuerwehr gerufen worden.

Wie die Kommandantin ankündigte, sei im Jahr 2019 eine Weiterbildung in Erster Hilfe für alle Interessierten geplant. Schaumübungen sind vorgesehen, intensivieren wolle man bei Übungen die Zusammenarbeit für den Ernstfall mit den Aktiven in Ebermannsdorf. Teilnehmen will die Wehr Diebis am Florianstag im Mai in Mendorferbuch.

Kassier Peter Reinhard sprach von einem positiven Kassenstand zum 31. Dezember 2018. Bernhard Schönberger und Josef Grauvogl lobten die korrekte Kassenführung. Die Entlastung von Vorstandschaft sowie Kassier erfolgte einstimmig. Ein weiteres Ziel sei auch, zusätzliche Vereinsmitglieder für die FFW-Gemeinschaft zu gewinnen und damit auch mehr Aktive für Einsätze, ebenso mehr Kinder und Jugendliche. (smg)

Mehr Nachrichten aus Ebermannsdorf lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht