MyMz
Anzeige

Beruf

Hans Zimmermann sagt „Servus“

Zimmermann, der „Fels in der Brandung" aus Pittersberg, verlässt die Bundespolizei und geht in den Ruhestand.

Die Leiterin der Bußgeldstelle Schwandorf Simona Krämer, Wolfgang Strahberger vom Gesamtpersonalrat in München, Rentner Hans Zimmermann und Ludwig Weiß, derzeit örtlicher Personalrat (von links) Foto: Michael Götz
Die Leiterin der Bußgeldstelle Schwandorf Simona Krämer, Wolfgang Strahberger vom Gesamtpersonalrat in München, Rentner Hans Zimmermann und Ludwig Weiß, derzeit örtlicher Personalrat (von links) Foto: Michael Götz

Ebermannsdorf.Genau 50 Jahre Berufsleben hat Johann Zimmermann hinter sich, jetzt geht er als früherer BGSler und heute Angehöriger der Bundespolizei im Verwaltungsdienst in der ehemaligen Schwandorfer Weinbergkaserne in den Ruhestand.

Die Leiterin der zentralen Bußgeldstelle, Regierungsamtsrätin (RARin) Simona Krämer, sagte ihm im Rahmen einer Feierstunde im Beisein auch seiner Kolleginnen und Kollegen würdig und treffend „Auf Wiedersehen" sowie „Goodbye." Der „Hans" selbst hinterließ an alle ein „Servus" und dankte herzlich für das „tolle, kollegiale Arbeitsklima“.

Simona Krämer ließ die fünf Jahrzehnte seines Arbeitslebens bei lobenden Worten noch einmal kurz Revue passieren. Zimmermann war auch rund 35 Jahre lang in der Funktion vom örtlichen bis zum Hauptpersonalrat in Nabburg sowie Schwandorf, mit stets sozialer Einstellung sei er stets für seine Mitarbeiter tätig gewesen. Sie bezeichnete ihn als immer ruhigen wie auch zuverlässigen Kollegen, mit dem sich habe gut arbeiten lassen.

Dank an Zimmermann

  • Beruf:

    Großer Dank galt Hans Zimmermann nach 50 Jahren Berufsleben mit zugleich 35 Jahren als Personalratsvertreter. Soziales Engagement für seine Mitarbeiter stand für den künftigen Ruheständler dabei immer im Vordergrund.

  • Freizeit:

    Den SC Kreith-Pittersberg führt der Rentner als Vorstand auch weiterhin, so meinte er, denn Aktivität halte jung.

Der „Hans" sei ebenso immer akkurat gewesen, er stand seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Bedarf immer helfend zur Seite, sagte die Chefin. Er habe Engagement gezeigt und war so immer „Fels in der Brandung." Als typischer Oberpfälzer habe der hier in der Naabstadt treu lebende Bürger im Jahre 2012 so auch sein 40-jähriges Dienstjubiläum gefeiert. Als Banker begann er hier ursprünglich 1969 sein Berufsleben.

Simona Krämer bezeichnete Zimmermann schließlich als „ruhenden Pol in auch stürmischen Zeiten" und sagte herzlich „Dankeschön." Sie zollte ihm Respekt, überreichte im Namen aller Bediensteten der Bußgeldstelle ein hübsches Präsent und schloss mit dem Ruheständler „Hans" ans Herz gelegten und gut gemeinten Satz von Schau- und Theaterspieler Ernst Reinhardt: „Der Ruhestand bedeutet kein Stehenbleiben, sondern ein ruhiges Weitergehen!"

Danke sagten dem künftigen Rentner Hans Zimmermann auch die aktuellen Personalratsvertreter. Ludwig Weiß vor Ort in Schwandorf lobte ihn als Mann mit Gelassenheit sowie Geduld, und Wolfgang Strahberger als Vertreter des Gesamtpersonalrats der Bundespolizeidirektion in München hob den Fleiß des Kollegen über die 35 Jahre als Personalrat für seine Mitarbeiter hervor. Er sprach von Hans Zimmermann als besonderem Kenner und Helfer in den tariflichen Angelegenheiten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht