MyMz
Anzeige

Polizei

Lkw-Ladung verteilt sich auf der A 6

Im Bereich Ebermannsdorf prallt eine Autofahrerin gegen einen Sattelzug. Der Fahrer verliert die Kontrolle, der Lkw kippt um.

Ein bulgarischer Sattelzug war auf der A 6 zwischen Amberg-Süd und Amberg-Ost umgekippt, die gesamte Ladung hat sich auf der A 6 und auf dem Grünstreifen verteilt.
Ein bulgarischer Sattelzug war auf der A 6 zwischen Amberg-Süd und Amberg-Ost umgekippt, die gesamte Ladung hat sich auf der A 6 und auf dem Grünstreifen verteilt. Foto: FF Ebermannsdorf

Ebermannsdorf.Zu einem schweren Unfall mit einem Lkw kam es am Freitag, 14. August, um 18.20 Uhr auf der A 6. Wie die Verkehrspolizeiinspektion Amberg am Sonntagmorgen mitteilte, war eine 34-jährige Frau auf der A 6 zwischen den Anschlussstellen Amberg-Süd und Amberg-Ost in Fahrtrichtung Tschechien unterwegs. Bei einsetzendem Starkregen wollte sie einen bulgarischen Sattelzug überholen, verlor dabei aber die Kontrolle über ihren Skoda. Sie stieß zunächst zweimal gegen die Mittelschutzplanke. Von dort schleuderte der Pkw gegen den linken Vorderreifen der Sattelzugmaschine. Der 39-jährige bulgarische Fahrer kam dadurch nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte mit seinem Fahrzeug im Grünstreifen neben der Autobahn um.

Eine 34-Jährige war bei Starkregen ins Schleudern geraten und gegen den Sattelzug geprallt. Dessen Fahrer hat daraufhin die Kontrolle über den Lkw verloren.
Eine 34-Jährige war bei Starkregen ins Schleudern geraten und gegen den Sattelzug geprallt. Dessen Fahrer hat daraufhin die Kontrolle über den Lkw verloren. Foto: FF Ebermannsdorf

Die Pkw-Fahrerin, ihre siebenjährige Tochter sowie der 56-jährige Vater der Fahrerin wurden lediglich leicht verletzt und konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Der bulgarische Kraftfahrer wurde stationär im Klinikum Amberg aufgenommen. Er erlitt unter anderem eine Risswunde an der Stirn.

Aufwendig war die Bergung des verunglückten Sattelzuges und der Ladung. Die A 6 musste gesperrt werden.
Aufwendig war die Bergung des verunglückten Sattelzuges und der Ladung. Die A 6 musste gesperrt werden. Foto: FF Ebermannsdorf

Der bulgarische Sattelzug hatte elf Tonnen Gewürze in Säcken sowie weitere 8,5 Tonnen Stückgut geladen. Die gesamte Ladung lag auf bzw. neben der Autobahn und musste wie der total demolierte Sattelzug zeitraubend geborgen werden, so die Polizei. Dazu war die Autobahn zwischen 20.45 Uhr und 1.36 Uhr in Fahrtrichtung Tschechien total gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet. Die Einsatzkräfte der FFW Haselmühl, Ebermannsdorf und Hohenkemnath sowie das THW Amberg waren über Stunden eingesetzt. Ebenfalls vor Ort war die Autobahnmeisterei.

Als Gesamtschaden ergab sich die Summe von etwa 103 000 Euro. Der Sattelzug schlägt dabei mit rund 101 000 Euro zu Buche, heißt es im Pressebericht. Am Pkw und der Schutzplanke entstanden insgesamt jeweils 1000 Euro Schaden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht