MyMz
Anzeige

Verein

Pittersberger Jugend meistert Zukunft

Die drei Bürgermeister loben eigenverantwortliches und sparsames Handeln. Rückschau und Ausblick belegen Engagement.
Von Michael Götz

Bürgermeister Josef Gilch (links vorne) übergab nachträglich noch eine Spende zum 35-jährigen Gründungsfest. Die Jugend mit Maximilian Dotzler, Kathi Stangl und Fabian Legl freute sich darüber sehr; dahinter die übrigen Vorstandsmitglieder und 3. Bürgermeister Erich Meidinger. Foto: Götz
Bürgermeister Josef Gilch (links vorne) übergab nachträglich noch eine Spende zum 35-jährigen Gründungsfest. Die Jugend mit Maximilian Dotzler, Kathi Stangl und Fabian Legl freute sich darüber sehr; dahinter die übrigen Vorstandsmitglieder und 3. Bürgermeister Erich Meidinger. Foto: Götz

Ebermannsdorf.Die Plattform der Katholischen Landjugend ist ein Juwel für den Ort. Dies stellten die drei Bürgermeister Josef Gilch, Erich Meidinger und Michael Götz bei der Jahreshauptversammlung im Jugendheim übereinstimmend fest. Mit dieser Jugend könne man Pferde stehlen; sie meistert ihre Zukunft.

Die heranwachsenden, jungen Leute, die Mitglied sind, sind in guten Händen. Auch in puncto Jugendheim denken sie eigenverantwortlich sowie sparsam im Sinne der Gemeinde. Und auf das seit einem Jahr agierende Vorstandsduo Maximilian Dotzler und mit Kathi Stangl ist Verlass; beide konnten ein volles Heim begrüßen. Die Mitglieder unterstützen sie; werden sie per App gerufen, sind sie da.

Die Grußworte des 1. Bürgermeisters waren deshalb voll des Lobes an seinen Gemeindenachwuchs. Josef Gilch dankte den Verantwortlichen für die Übernahme des Ehrenamts. Schön sei ebenfalls, dass die Pittersberger Landjugend sich nicht nur bei Problemen, sondern zwischendurch auch sonst bei sonstigen Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Neujahrsempfang am Gemeindesitz in Ebermannsdorf sehen lasse. Sie trage sie konstruktiv zum weiteren Zusammenwachsen beider Orte bei. Die Wünsche der Reparaturen seien erfüllt worden. Auch übergab der Rathauschef noch eine beachtliche Spende an die Vereinsführung, rückblickend auf das 35-jährige Gründungsfest.

Stühle für das heim beschafft

Kassier Fabian Legl sprach in seinem Bericht von vielen Ausgaben im Jahr 2018, aber auch von selbst beschafften Stühlen für das Heim. Deshalb seien die Rücklagen etwas geschmolzen. Die Kassenprüfer Franz Galli und Florian Kroner bestätigten ihm eine saubere Kassenarbeit, die Versammlung entlastete daraufhin das Vorstandschaft sowie den Kassier einstimmig.

Mehr Mitglieder

  • Mitgliederstand:

    Lisa Boßle als Schriftführerin vermeldete in Summe 68 Mitglieder (27 Damen und 41 Burschen), 18 davon seien unter 18 Jahren.

  • Zuwachs:

    Im vergangene Jahr habe man mit fünf Neuaufnahmen (Vincent Bäuml, Larissa Lüdtke, Lisa Raß, Andrea Reinhard und Tim Scheibl) für den nötigen Nachschub gesorgt.

Lisa Boßle als Schriftführerin verwies auf die im abgelaufenen Jahr wahrgenommenen Vereinsfestzüge anlässlich der Jubiläen in den Nachbarorten, so zum Beispiel beim Burschenverein in Münchshofen, beim 5o-Jährigen des SC Kreith-Pittersberg im Sommer oder auch in der Nachbarschaft beim SV Haselbach. Alles waren schöne Erlebnisse, so meinte sie.

Bei den eigenen elf Veranstaltungen des Vereinsjahres ging Boßle auf den dreitägigen Hüttenausflug im Oberpfälzer Wald näher ein; die Gemeinschaft sei dabei weiter zusammengewachsen. Sie erwähnte die Apres-Ski-Party und auch die gut angenommene Oldie-Party der Eltern im eigenen Heim, wie sie sichtlich zufrieden sagte. Schließlich formulierte Kathi Stangl den Ausblick auf 2019 so: „Wir freuen uns schon auf das angelaufene neue Vereinsjahr. Wir denken an zusätzliche Jackenanschaffungen sowie an die Renovierung des Heimvorraums. Wir planen auch so einige Überraschungsveranstaltungen mit der Nachbar-Landjugend in Haselbach und engagieren uns am 22. Februar 2019 beim „Ball der Vereine“ im Vereinszentrum Pittersbergs. Ebenso haben wir uns heuer bereits für die Festzüge beim Burschenverein Neukirchen sowie bei denen der Landjugend in Meßnerskreith und Katzdorf angemeldet.“

Im kirchlichen Bereich aktiv

Maximilian Dotzler wies noch auf den Dreitages-Ausflug nach Mainz und an den Rhein zusammen mit der Vereinsgemeinschaft Pittersberg hin. Infos dazu gebe es beim Faschingsball am 22.Februar. Stellvertretender Bürgermeister Michael Götz dankte allen Jugendlichen für konstruktive Mitarbeit im Ort in vielen Bereichen, oftmals auch im Kirchlichen wie dem Beten des Jugendkreuzweges, bei einer Maiandacht oder auch der Mitfeier eines Gottesdienstes zur Neuaufnahme des Nachwuchses . Auf die Landjugend sei in jeder Hinsicht Verlass.

Mehr Nachrichten aus Ebermannsdorf lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht