MyMz
Anzeige

Würdigung

Schnelles Handeln hat eine Frau gerettet

Regierungspräsident Axel Bartelt hat drei Männer aus Kümmersbruck, Ebermannsdorf und Eschlkam ausgezeichnet.

Dietmar Brand (5.v.l.), Christian Fruth (6.v.l.) und Florian Vogl (3.v.r.) galt die Anerkennung von Regierungspräsident Axel Bartelt (4.v.l.), vom Amberg-Sulzbacher Landrat Richard Reisinger (3.v.l.), vom stellvertretenden Chamer Landrat Franz Reichold (2.v.l.) und dem stellvertretenden Schwandorfer Landrat Jakob Scharf (r.). Foto: Regierung der Oberpfalz/Stühlinger
Dietmar Brand (5.v.l.), Christian Fruth (6.v.l.) und Florian Vogl (3.v.r.) galt die Anerkennung von Regierungspräsident Axel Bartelt (4.v.l.), vom Amberg-Sulzbacher Landrat Richard Reisinger (3.v.l.), vom stellvertretenden Chamer Landrat Franz Reichold (2.v.l.) und dem stellvertretenden Schwandorfer Landrat Jakob Scharf (r.). Foto: Regierung der Oberpfalz/Stühlinger

Kümmersbruck.Im großen Sitzungssaal der Regierung der Oberpfalz zeichnete Regierungspräsident Axel Bartelt acht Lebensretter aus. Zu den Geehrten gehören auch Christian Fruth aus Ebermannsdorf und Florian Vogl aus Kümmersbruck, die zusammen mit Dietmar Brand aus Eschlkam einer Frau das Leben gerettet haben. Regierungspräsident Axel Bartelt bedankte sich bei allen Lebensrettern für das beherzte und umsichtige Handeln. „Sie sind für mich die stillen Helden in unserer Gesellschaft, die abseits vom Scheinwerferlicht unendlich viel für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft tun. Sie haben nicht weggeschaut, Sie haben gehandelt. Sie sind Beispiel und Vorbild für uns alle“, würdigte der Regierungspräsident die acht Männer und Frauen.

Männer retteten Dialysepatientin

Dem schnellen und beherzten Eingreifen von Christian Fruth, Florian Vogl und Dietmar Brand ist es zu verdanken, dass eine Dialysepatientin gerettet werden konnte, so Axel Bartelt. Geholfen haben die Männer am 9. April 2018: Brand fuhr mit seinem Taxi eine Dialysepatientin von Roding ins Amberger Klinikum. Während der Fahrt löste sich plötzlich der sogenannte Dialyse-Shunt, eine chirurgisch angelegte Kurzschlussverbindung zwischen einer Arterie und einer Vene, am rechten Oberarm der Frau. Dies hatte einen extrem starken Blutaustritt aus der fingerdicken Öffnung zur Folge. Brand hielt sofort sein Taxi an, schaltete die Warnblinkanlage ein und setzte einen Notruf ab. Dann begann er, von der Beifahrerseite aus, den rechten Oberarm der Frau abzudrücken, um die Blutung zu vermindern.

„Sie sind für mich die stillen Helden in unserer Gesellschaft.“

Axel Bartelt, Regierungspräsident

Fruth war bei einer Streifenfahrt unterwegs, als er das Taxi bemerkte. Er hielt an und bemerkte, dass immer noch relativ viel Blut austrat und dass sich bereits ziemlich viel Blut im Fahrzeuginneren angesammelt hatte – obwohl der Taxifahrer den Arm abdrückte. Der Ebermannsdorfer löste ihn dann beim Abdrücken des Armes ab, weil dieser mittlerweile fast keine Kraft mehr hatte. Vogl hatte den Funkspruch seines Kollegen gehört und kam ebenfalls zur Unglücksstelle, da er nicht weit vom Ort des Geschehens entfernt war.

Die Patientin hatte in der Zwischenzeit aufgrund des enormen Blutverlustes das Bewusstsein verloren und war nicht mehr ansprechbar. Daraufhin entschloss sich der Kümmersbrucker, das sogenannte „Tourniquet“, eine Abbindevorrichtung zur Stillung größerer Blutungen, oberhalb der Wunde anzulegen. Dadurch konnte die Blutung schließlich vollkommen gestillt werden. Kurz darauf traf der Notarzt ein und die Frau wurde zur Behandlung ins Klinikum gebracht.

Mehr Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht