MyMz
Anzeige

Freizeit

Singkreis ist weiterhin aktiv

Pittersberger Sängerinnen und Sänger ließen das vergangene Jahr Revue passieren. Seniorenarbeit ist weiter eine Hauptaufgabe.
Von Michael Götz

Der Pittersberger Singkreis trifft sich 14-tägig im Schützenheim.  Foto: Götz
Der Pittersberger Singkreis trifft sich 14-tägig im Schützenheim. Foto: Götz

Ebermannsdorf.Der Singkreis ist immer gut drauf, alte deutsche Volkslieder sind dabei sein Geheimnis. Getreu dem Motto der derzeit 22 Sängerinnen und Sänger auf der Pittersberger Höhe: „Da so man singt, da lass dich nieder, denn nur frohe Menschen singen Lieder“. Bei der Jahresversammlung im Schützenheim dankte Dirigentin Marianne Boßle zusammen mit Vorsitzendem Michael Götz allen Mitgliedern für die kollegiale Mit- sowie Zusammenarbeit und das Ziehen an einem Strang.

Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen seit dem Gründungsjahr 1991 gingen Boßle und Götz insbesondere auf die Seniorenarbeit ein, die der Singkreis mit zu seiner Hauptaufgabe gemacht habe. Otto Stangl mit seiner Zither und zusammen mit seiner Gattin Frieda seien dabei besonders wichtige und treue Seelen, ebenso wie Resi Falk, die organisatorisch mitarbeite und dabei stets „rechte Hand“ der Seniorenchefin Marianne Boßle sei, so Michael Götz.

Schriftführer Hans Forster ließ das Jahr 2018 Revue passieren und hob zum Beispiel den vom Singkreis im Mai am Weberhölzl mitgestalteten Gottesdienst des Gartenbauvereins hervor. Forster erzählte auch von der Ausflugsfahrt des vergangenen Jahres unter anderem zu Witt Weiden, zudem sei man anlässlich „50 Jahre Seniorenarbeit am Pittersberg“ (1968-2018) mit dem Bus nach Passau gefahren und habe Bischof Dr. Stefan Oster im Dom besucht. Oster hatte dazu eingeladen. Es war ein unvergessliches Erlebnis für alle Sängerinnen und Sänger, wie viele meinten. Auch beim 60. Geburtstag von Rathauschef Josef Gilch in Ebermannsdorf Anfang März 2019 habe man mitgewirkt.

Schatzmeisterin Resi Falk trug „schwarze Kassenzahlen“ vor, Frieda Stangl und Brigitte Rösch bestätigten saubere Kassenarbeit. Die Entlastung erfolgte von der Sängergemeinschaft einstimmig.

Beim Ausblick auf 2019 ließ der Singkreis von Programm her noch vieles offen, um flexibel für Aufträge sowie Neues und auch für Überraschungen im Zuge der weiteren Seniorenarbeit zu sein, so das Führungs-Duo. Der Singkreis ist für 2019 guter Dinge getreu dem christlichen Motto: „Vertrau auf Gott und lass ihn walten...“, so Michael Götz abschließend. (smg)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht