MyMz
Anzeige

Vereine

Feuerschützen freuen sich über Erfolge

Der Schmidmühlener Verein zog Bilanz über die Aktivitäten im Jahr 2018. Vereinsmeister und der König wurden ausgezeichnet.
Von Josef Popp

Der Höhepunkt bei der Jahreshauptversammlung der Feuerschützen Schmidmühlen war die Königsproklamation und die Ehrung der Vereinsmeister. Auch Bürgermeister Peter Braun (r.) gratulierte. Fotos: Popp/Lehner, archiv
Der Höhepunkt bei der Jahreshauptversammlung der Feuerschützen Schmidmühlen war die Königsproklamation und die Ehrung der Vereinsmeister. Auch Bürgermeister Peter Braun (r.) gratulierte. Fotos: Popp/Lehner, archiv

Schmidmühlen.Jahreshauptversammlungen, die reibungslos und „flott“ vonstattengehen, sind immer ein gutes Zeichen, dass es in einem Verein stimmt. Dies trifft bei den Feuerschützen Schmidmühlen uneingeschränkt zu – dieses Resümee kann man auch im zwölften Jahr des Bestehens ziehen. Zu der turnusmäßig anstehenden Versammlung begrüßte Schützenmeister Theo Fochtner neben 1. Bürgermeister Peter Braun und den Markträten Rita Geitner und Josef Popp auch zahlreiche Mitglieder.

Ein dichtes Programm hatten im vergangenen Jahr die Feuerschützen e. V. Schmidmühlen (FSS) zu absolvieren – dies ging aus dem Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden hervor. Im abgelaufenen Vereinsjahr gab es einige Neuerungen, aber auch traditionelle Veranstaltungen standen im Kalender.

Ein leichtes Plus gab es bei der Mitgliederentwicklung: Zwei Personen wurden in den Verein aufgenommen, kein Mitglied trat aus. Die beiden „Neuen“, so der Vorsitzende, haben auch schon die Sachkundeprüfung erfolgreich absolviert. Der Verein verzeichnete zum 31. Dezember insgesamt 58 Mitglieder. Gedacht wurde besonders der verstorbenen Mitglieder Ludwig Rothauscher und August Eckmeder (Gründungsmitglied).

Schießen bei der Pateneinheit

Theo Fochtner erinnerte, ein fester Termin ist die Vereinsmeisterschaft, die auf der Schießsportanlage in Winkerling ausgetragen wird. Daneben wurden Schießen in Saltendorf (Vorderlader) und in der Disziplin Großkaliber 300 Meter in Friedenfels durchgeführt.

Der Verein beteiligte sich ebenso an der Marktmeisterschaft der Sportschützen mit insgesamt fünf Mannschaften (je drei Schützen). Die Mannschaft mit Rita Geitner, Fabian Simon und Otto Schmalzbauer errang in der Kategorie Schützenvereine – Hobbyschützen den dritten Platz, wozu Fochtner gratulierte. Ebenso nahmen die FSS mit zehn Schützen am Schießen der Bundeswehr-Pateneinheit, der 1. Kompanie des Logistikbataillons 427, zusammen mit der Reservistenkameradschaft Schmidmühlen und den Sportschützen Schmidmühlen auf der Standortschießanlage Gailoh am 10. November 2018 teil. Geschossen wurde mit dem Gewehr G36 und der Pistole P8. Vorsitzender Theo Fochtner betonte, dass man diesen beiden Einladungen gerne gefolgt sei und so einen Beitrag zu einem guten Miteinander in der Gemeinde und mit der Pateneinheit der Bundeswehr geleistet habe. Bei diesem Patenschaftsschießen errang Vereinsmitglied Alain Tierolf den Pokal für die Gastmannschaften, gefolgt von Christian Dietrich und Sascha Merz.

Die Vereinsmeister der Feuerschützen

  • Großkaliber Pistole/Revolver:

    1. Helga Fochtner, 2. Peter Segerer, 3. Christian Dietrich

  • Kleinkaliber Pistole:

    1. Fabian Simon, 2. Daniel Wolfsteiner, 3. Theo Fochtner

  • Kleinkaliber Revolver:

    1. Rita Geitner, 2. Mario Schutzbier, 3. Markus Koller

  • Großkaliber Gewehr:

    1. Theo Fochtner, 2. Helga Fochtner, 3. Mario Schutzbier

  • Kleinkaliber Gewehr:

    1. Daniel Wolfsteiner, 2. Christiane Wolfsteiner, 3. Peter Ferstl.

Als echten Höhepunkt im vergangenen Jahr bezeichnete Fochtner den Vereinsausflug in den Truppenübungsplatz Hohenfels, an dem 49 Personen teilnahmen. Diesen Ausflug hätten alle Teilnehmer überaus positiv bewertet. Fochtner dankte den beiden Organisatoren Christian Dietrich und Josef Justinger für ihre Arbeit.

Der Verein kann über ein solides finanzielles Polster bauen. Dies ging aus dem Kassenbericht von Karolin Gerber hervor. Diesem Urteil schlossen sich auch die beiden Kassenrevisoren an.

Treue Mitglieder geehrt

Bürgermeister Peter Braun gratulierte dem Verein zu seiner erfolgreichen Arbeit. Er betonte, man könne immer wieder erkennen, dass die Feuerschützen Schmidmühlen eine grundsolide Arbeit leisten würden.

Zusammen mit dem Vorsitzenden Theo Fochtner nahm der Bürgermeister die Vereinsmeisterehrung sowie die Königsproklamation vor. Geehrt wurden auch Michael Spies und Peter Ferstl für die zehnjährige Mitgliedschaft. Schützenkönig wurde Daniel Wolfsteiner.

Zwölf Jahre besteht mittlerweile Schmidmühlens „jüngster“ Schützenverein, die Feuerschützen. Elf Mitglieder trafen sich am 25. Oktober 2006 im Gasthaus Lindenhof, um diesen Verein für Klein- und Großkaliberschützen zu gründen. In den ersten Jahren führte der Verein den Namen „Vilstalschützen Schmidmühlen“.

Um aber Verwechslungen mit dem Schützenverein Emhof (Vilstalschützen Emhof) zu vermeiden, nahm man eine Namensänderung vor. Seit 2011 führt der Verein den Namen „Feuerschützen e. V. Schmidmühlen“ und hat seinen Sitz in Schmidmühlen. Die Vereinsgaststätte ist nach wie vor das Gasthaus Lindenhof. Der Verein gehört dem Bund Bayerischer Schützen an, der wiederum den übergeordneten Dachverband, dem Deutschen Schützenbund angehört. Ehrenvorsitzender ist der Gründungsvorsitzende Helmut Dietrich.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht