MyMz
Anzeige

Umgestaltung

Vils bei Hahnbach neu erleben

Die Hahnbacher Gocklwiese soll umgestaltet werden. Die Vils und ihre Wasser sollen dabei eine wichtige Rolle spielen.

Die CSU-Kreistagsfraktion um Richard Reisinger (vorne, 6. von rechts) und Stefan Braun (vorne, 5. von rechts) informierte sich beim Bürgermeister Bernhard Lindner (vorne, 7. von rechts) über das Projekt „VilsErleben Hahnbach – Gocklwiese“. Foto: CSU/Mertel
Die CSU-Kreistagsfraktion um Richard Reisinger (vorne, 6. von rechts) und Stefan Braun (vorne, 5. von rechts) informierte sich beim Bürgermeister Bernhard Lindner (vorne, 7. von rechts) über das Projekt „VilsErleben Hahnbach – Gocklwiese“. Foto: CSU/Mertel

Hahnbach.„VilsErleben“ – so lautet die Projektbezeichnung für die geplante Umgestaltung der Hahnbacher Gocklwiese, die Bürgermeister Bernhard Lindner der CSU-Kreistagsfraktion im Rahmen ihrer jüngsten Fraktionssitzung vorstellte. Auf der gut ein Hektar großen Fläche sollen Radfahrern, Wanderern und auch den Hahnbachern Möglichkeiten eröffnet werden, mit der Vils und dem Element Wasser in Kontakt zu kommen. Gefördert wird die Maßnahme mit Mitteln der LAG Amberg-Sulzbach, deren Vorsitzender Landrat Richard Reisinger sich ebenfalls informierte.

„Zahlreiche Rad- und Wanderwege führen über die Gocklwiese in alle Himmelsrichtungen und auch im Hahnbacher Hafen herrscht mit Zillen- und Kanuvermietung jedes Wochenende reges Treiben, so dass das Projekt VilsErleben flankierend das nahtouristische Angebot erheblich aufwertet“, erklärt Bürgermeister Lindner den CSU-Kreisräten die Maßnahme.

„Nach mehreren Gesprächen mit Bürgern und möglichen Projektpartnern wurden zwei Projekte ausgearbeitet, die es uns ermöglichen, unsere Tourismusregion zu stärken und dabei besonders die naturräumlichen und kulturellen Potenziale zu berücksichtigen“, erklärt Landrat Reisinger.

Sitzstufen am Ufer der Vils

Das Wasserwirtschaftsamt Weiden plant im Zuge einer Unterhaltsmaßnahme zum ökologischen Gewässerausbau die Errichtung von Sitzstufen am Ufer der Vils sowie die Anlage von Verbindungswegen zwischen dem Mühlsteg im Norden und dem Steg in der Au im Süden von Hahnbach. Damit wird eine Art „Vilspromenade“ entstehen, die den Zugang erleichtert.

Darüber hinaus soll über das Förderprogramm zur Entwicklung des ländlichen Raums „LEADER“, die stark von menschlicher Nutzung beeinträchtigte Wiese revitalisiert werden. „Neben den ökologischen Aspekten soll die Naherholungsfunktion für die Bürger in den Vordergrund gestellt und die überörtliche Einbindung in das bestehende Rad- und Wanderwegenetz hergestellt werden“, sagt Stefan Braun, Fraktionssprecher und stellvertretender Vorsitzender des Vereins LAG Regionalentwicklung.

Das Projekt

  • Der Anlass:

    Ausschlaggebend für das Projekt war, dass die Vils momentan schlecht zugänglich ist und somit wenig wahrgenommen wird.

  • Die Gocklwiese:

    Die als Ansatzpunkt für ein Vilserlebnis gewählte ‚Gocklwiese‘ am östlichen Ortsrand von Hahnbach wird derzeit als Grünfläche mit einem kleinen Skaterpark und Spielplatz von Einheimischen und Vereinen für jährliche Veranstaltungen genutzt.

Das Konzept sieht die Anlage eines Spielplatzes, bei dem ebenfalls das Element Wasser eine Rolle spielt, eines Aussichtssteges in Bootsform, eines Aufenthaltsbereiches mit Grillplatz und Sitzmöglichkeiten mit Mehrgenerationenspielgeräten, Unterstelldach und einer E-Ladesäule für Fahrräder sowie der dazugehörigen Verbindungswege vor. Das geplante Aussichtsboot wird mit einer Wasserkanone ausgestattet, mit der die Kinder in Piratenmanier in die Vils spritzen können. „Insbesondere der geplante Wasserspielplatz stellt eine Verbindung zur Vils her und reizt zum Entdecken dieses wertvollen Naturraums“, erläutert Bürgermeister Lindner. Wie Marktgemeinde- und Kreisrätin Brigitte Trummer berichtet, soll auf Wunsch des Marktgemeinderates auch eine Beleuchtung auf der Fläche errichtet werden, ebenso wie eine Blumenwiese.

Gesamtkosten bei 283 000 Euro

Die geplanten Gesamtkosten der beiden Projekte belaufen sich auf etwa 283 000 Euro, davon werden 170 000 Euro aus Mitteln des LEADER-Projekts finanziert. „Der Baubeginn der Revitalisierungsmaßnahmen an der Wiese steht unmittelbar bevor“, sagt Lindner. Der Marktgemeinderat habe den Auftrag für die Tiefbauarbeiten an die Firma Braun aus Ursulapoppenricht und die Holzbauarbeiten an die Zimmerei Dieter Kohl in Edelsfeld vergeben.

Die Umsetzung des Teils des Wasserwirtschaftsamtes werde zeitversetzt erfolgen, aber weitgehend ohne Kostenbeteiligung des Marktes. „Nächstes Jahr werden wir um dieselbe Zeit mit der CSU-Kreistagsfraktion wieder nach Hahnbach kommen, um den Fortschritt des Projekts in Augenschein zu nehmen“, sagt der Hahnbacher Kreisrat Hans Kummert zum Abschluss des Ortstermins.

Weitere Nachrichten aus der Region Amberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht