mz_logo

Gemeinden
Donnerstag, 22. Februar 2018 1

Polizei

Auf Landstraßen wird wieder öfter gerast

Die Polizei Sulzbach-Rosenberg hat bei einer Kontrollaktion zwölf Verkehrsteilnehmer erwischt, die zu schnell gefahren sind.

Zwölf Verkehrsteilnehmer waren auf der Staatsstraße 2164 im Gemeindebereich Illschwang zu schnell unterwegs. Das ist das Ergebnis einer Kontrollaktion der Polizei Sulzbach-Rosenberg. Foto: dpa

Illschwang.Im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ führte die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg am Montagnachmittag auf dem Autobahnzubringer (Staatsstraße 2164) auf Höhe des Parkplatzes bei Pesensricht Geschwindigkeitskontrollen mit einem Laser-Handmessgerät durch. Im Zeitraum von 12.45 bis 17.45 Uhr waren insgesamt zwölf Fahrzeugführer zu beanstanden, darunter auch zwei Lkw-Fahrer. Dies hat die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg am Dienstag mitgeteilt.

Einer der Lkw, der aus dem Raum Kaiserslautern kam, wurde um 14.25 Uhr mit einer Geschwindigkeit von 86 km/h – und damit um 26 km/h zu schnell – in die Kontrollstelle eingewiesen. Mit einer Geschwindigkeit von 130 km/h bei zulässigen 100 km/h war eine 60-jährige Frau aus dem Landkreis Tübingen (Baden-Württemberg) unterwegs, als sie um 15.08 Uhr mit ihrem Auto von der Autobahn kommend diesen Streckenabschnitt passierte.

Nach dieser Geschwindigkeitsaktion müssen insgesamt sechs Kraftfahrer mit einem Bußgeldbescheid in einer Höhe zwischen 60 und 95 Euro rechnen – plus Verwaltungsgebühren. Auch der eine oder andere Punkt für das Flensburger Verkehrszentralregister musste vergeben werden.

Weiteren sechs Fahrzeugführern wurden gebührenpflichtige Verwarnungen ausgesprochen. Als erfreulich bezeichnete es die Polizei, dass die insgesamt festgestellten Geschwindigkeitsüberschreitungen nicht so hoch waren, dass ein Fahrverbot die Rechtsfolge gewesen wäre.

Wenn auch die beiden „Spitzenreiter“ nicht aus dem Freistaat Bayern stammen, so bleibt dennoch festzustellen, dass etwas mehr als fünf Wochen nach der bayernweiten Schwerpunktwoche „Geschwindigkeit auf Landstraßen“ die Moral zur Einhaltung bestehender Geschwindigkeitsregeln wieder etwas nachgelassen habe. Somit bestehe weiterhin Anlass zur Durchführung von Kontrollmaßnahmen, um damit längerfristig das Geschwindigkeitsniveau auf Landstraßen senken zu können, heißt es im Pressebericht der PI Sulzbach-Rosenberg.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht