MyMz
Anzeige

Tradition

Kreuzpolka und Mühlradl

Viel Applaus ernteten die Riedener Kirwapaare beim Austanzen. Theresa Schlosser und Phillip Haas sind das Oberkirwapaar.
Von Hans Babl

Mit viel Freude tanzten die Riedener Kirwapaare den Baum aus. Fotos: Hans Babl
Mit viel Freude tanzten die Riedener Kirwapaare den Baum aus. Fotos: Hans Babl

Rieden.Zum Kirwabrauchtum gehört auch das Austanzen des Kirwabaums. Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen verfolgten am Sonntag viele Zuschauer das Spektakel bei der 18. Riedener Kirwa.

„I hol di mit mei’m Traktor ab“ hieß es und so sangen auch die 14 feschen Kirwapaare, als sie mit dem „Kirwa-Shuttle“ angerollt kamen. Auf Händen wurden die Moidln von den Burschen von der Ladefläche gehoben.

Kreuzpolka und Mühlradl

Alle gemeinsam marschierten dann zur Musik der „Drei Schnarndorfer“ – das sind Alfred Kerscher mit dem Baritonhorn, Michael Köppl auf dem Akkordeon und Andreas Willhelm auf der Gitarre – zum Festplatz, wo am Samstag der 30 Meter hohe Kirwabaum in die Senkrechte gebracht worden war. Raue Rufe „Wer hot Kirwa? Mir hom Kirwa! Wer hot den schönsten Kirwabaum? Die schönsten Kirwamoidln? Die stärksten Kirwaburschn? Die beste Kirwamusi?“ schallten über den Platz.

Tanzende Kirwamoidln und Kirwaburschen

Florian Waldi hatte mit den hübschen Kirwamoidln und strammen Kirwaburschen die Tänze einstudiert. Um den Baum tanzten sie Kreuzpolka, einen boarischen Figurentanz, den Zwiefachen „Brennsuppn“, S’Mühlradl und schließlich einen Walzer, um das neue Oberkirwapaar zu ermitteln. Den beiden wurde auch ein Ehrenwalzer gewidmet. Das Oberkirwapaar bilden jetzt Theresa Schlosser und Phillip Haas. Dann kletterte das Oberkirwapaar auf einer Leiter ein Stück weit auf den Baum, wo zwei Körbe mit Süßigkeiten hingen. Zum Dank warf das neue Ehrenpaar korbweise „Guatln“ zu den Kindern.

Ein charmantes Oberkirwapaar sind Theresa Schlosser und Phillip Haas.
Ein charmantes Oberkirwapaar sind Theresa Schlosser und Phillip Haas.

Dazwischen waren immer wieder – schon etwas heisere – Juchzer zu hören. Unterbrochen wurde die Tanzvorführung mehrmals durch den Ruf: „Der Durscht load nou!“ Kräftige Schlucke aus den Krügen brachten neue Energie. Und natürlich hörte man mehrmals laut den Wahlspruch der Riedener Kirwaleit: „Ziegen im Ziegenstall. Ziegen sind überall. Wir haben drei. Eine verkaufen wir, eine versaufen wir, eine behalten wir für unsern Bock.“ Für ihre Tänze ernteten die Paare von den vielen Besucher reichlich Applaus.

Nach den Vorführungen spielten die „Borgländer Musikanten“ zünftig im Festzelt auf und sorgten beim Bayerischen Abend für prächtige Stimmung und Tanzmusik. Zwar ging nachts noch ein ein heftiges Gewitter mit starkem Regen über Rieden nieder, aber das minderte die Stimmung der Festbesucher nicht. (abl)

Weitere Berichte und Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht