MyMz
Anzeige

Natur

Ausstellung über Bär, Luchs und Wolf

Eine interaktive Wanderausstellung über diese Tiere zeigt das Museum in Schloss Theuern von Mittwoch an bis zum 28. April.
Klaus Högl

Der Wolf ist Kein Kuscheltier, aber auch nicht so gefährlich wie in Märchen dargestellt. Foto: Patrick Pleul/dpa
Der Wolf ist Kein Kuscheltier, aber auch nicht so gefährlich wie in Märchen dargestellt. Foto: Patrick Pleul/dpa

Kümmersbruck. „Die großen Vier“ heißt eine „interaktive Wanderausstellung“, die vom Umgang mit Bär, Wolf und Luchs handelt. Mit dem vierten im Bunde neben den Tieren ist der Mensch gemeint, der durch Wissen, Information und richtiges Verhalten dieses Miteinander konstruktiv gestalten soll.

Luchse sind in Ostbayern schon länger wieder fester Bestand, die streng geschützten Wölfe wandern immer wieder aus dem Alpenbogen nach Bayern ein, im Frühsommer 2006 erreichte sogar der erste Bär das Alpengebiet.

Beutegreifer, wie Wolf, Bär und Luchs nun mal sind, sind keine Kuscheltiere, aber auch nicht so gefährlich und unheimlich, wie sie sie der Mensch aus dem Märchen kennt – das sind Märchen.

Ein begleitender und wichtiger Baustein zur Information und Akzeptanzförderung ist die interaktive Wanderausstellung „Die großen Vier – vom Umgang des Menschen mit Bär, Wolf und Luchs“. Die Präsentation ist eine interaktive Wanderausstellung konzipiert vom Landesbund für Vogelschutz und dem Bund Naturschutz in Bayern sowie der Wildland Stiftung Bayern des bayerischen Jagdverbands. Die Vernissage zur Ausstellung, zu der Markus Martini (Wolfsbeauftragter in der Oberpfalz) hinführt, findet statt am Dienstag, 12. März, um 19 Uhr unter Beteiligung von Ensdorfer Mittelschülern der 9. Klasse unter der Leitung von Schulleiterin Helga Gradl. Die Ausstellung ist zu sehen zwischen dem 13.3. und 28.4. im Schloss Theuern.

Zu dem aktuellen Thema findet am Mittwoch, dem 13.3. zwischen 10 Uhr und 16.30 Uhr im Schloss eine von Bund organisierte Fortbildungs statt – ein Informations- und Praxistag für Aussteller und Freiberufler in der Umweltbildung. Referenten sind Markus Martini, Wolfsbeauftragter, Stefanie Morbach, Ansprechpartner Bayern, wikiwolfes, Dagmar Nitsche BN Fürth-Land, Anke Simon, Dipl. Forstwirtin. Am 16.3. um 19 Uhr gibt es zu dem Thema auch ein Filmabend in der Bibliothek des Schlosses.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht