MyMz
Anzeige

Engagement

Auf Feuerwehren ist stets Verlass

Arbeitsintensiv war 2016 für die Amberg-Sulzbacher Wehren. KBI Blödt aus Haselmühl erhielt als Erster das Ehrenkreuz in Gold.

Kreisbrandrat Fredi Weiß verlieh KBI Hubert Blödt (Zweiter von rechts) das Ehrenkreuz in Gold, die höchste Auszeichnung des Kreisfeuerwehrverbandes. Foto: afs
Kreisbrandrat Fredi Weiß verlieh KBI Hubert Blödt (Zweiter von rechts) das Ehrenkreuz in Gold, die höchste Auszeichnung des Kreisfeuerwehrverbandes. Foto: afs

Kümmersbruck.Höchste Ehren für Kreisbrandinspektor Hubert Blödt von der Feuerwehr Haselmühl: Er wurde bei der Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Amberg-Sulzbach als Erster im Landkreis mit dem Ehrenkreuz in Gold geehrt.

Bei der Versammlung in Neukirchen betonte Landrat Richard Reisinger: „Ich bin stolz auf unsere starken Feuerwehren im Landkreis. Statistisch gesehen bin ich in der Woche bei zwei Feuerwehren zu Gast.“ Der Landrat gratulierte auch Kreisbrandrat Fredi Weiß zu seiner Wahl zum Bezirksverbandsvorsitzenden.

55 neue Maschinisten ausgebildet

Landrat Richard Reisinger gratulierte Fredi Weiß zur Wahl zum Bezirksverbandsvorsitzenden und überreichte Blumen für dessen Ehefrau. Foto: afs
Landrat Richard Reisinger gratulierte Fredi Weiß zur Wahl zum Bezirksverbandsvorsitzenden und überreichte Blumen für dessen Ehefrau. Foto: afs

Für den Fachbereich Maschinistenausbildung berichtete KBM Helmut Neidel, zwei Grundlehrgänge seien in Sulzbach-Rosenberg und in Auerbach abgehalten worden. Insgesamt wurden im Jahr 2016 auf Landkreisebene 55 Maschinisten neu ausgebildet. KBM Roland Kolbeck sagte für den Fachbereich Funk, mit vier Lehrgängen und 150 Teilnehmern konnte man ein ausbildungsintensives Jahr abschließen. Ebenfalls informierte Kolbeck über den Sachstand der digitalen Alarmierung in Bayern.

KBM Rudi Kummert stellt die Daten und Zahlen für den Fachbereich Atemschutz vor. Derzeit gibt es im Landkreis 42 Atemschutz betreibende Feuerwehren. Im vergangenen Jahr wurden 63 Atemschutzträger ausgebildet. Mit dem Fachbereich Gefahrgut wurden auch 2016 wieder zwei CSA-Grundlehrgänge und zwei CSA-Wiederholungslehrgänge abgehalten.

Für den Fachbereich Brandschutzerziehung und Ausbildung lobte KBM Jürgen Ehrnsberger die enge Zusammenarbeit mit dem Bauamt und dem Kreisfeuerwehrverband. Telefonanlagen und neue Brandschutzerziehungskoffer wurden 2016 neu angeschafft. Ehrnsberger wies nochmals auf die Rauchmelderpflicht in Wohnungen ab 31. Dezember 2017 hin.

Technische Hilfeleistungen steigen

Der Kreisfeuerwehrverband Amberg-Sulzbach mit KBR Fredi Weiß (rechts) an der Spitze ehrte zahlreiche verdiente Kräfte. Die höchste Auszeichnung wurde KBI Hubert Blödt (vorn Vierter von links) verliehen. Auch die Ehrengäste gratulierten.
Der Kreisfeuerwehrverband Amberg-Sulzbach mit KBR Fredi Weiß (rechts) an der Spitze ehrte zahlreiche verdiente Kräfte. Die höchste Auszeichnung wurde KBI Hubert Blödt (vorn Vierter von links) verliehen. Auch die Ehrengäste gratulierten. Foto: afs

Die Technische Hilfeleistung rückt für die Feuerwehren immer mehr in den Vordergrund. KBM Christof Strobl stellte deshalb einen THL-Grundlehrgang vor, der an drei Ausbildungstagen am Standort angeboten wird. Eine Abendschulung für Gerätewarte findet am 3. April um 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Rosenberg statt.

Einen neuen Fachbereich im Landkreis Amberg-Sulzbach stellte KBM Hans Sperber der Versammlung vor: Die Schaumtrainerausbildung wurde im Jahr 2016 im Landkreis ins Leben gerufen. Im Juli 2016 fand in Schmidmühlen der erste Pilotlehrgang statt. Der Lehrgang 2017 sei bereits ausgebucht, denn man könne ihn nur in den Sommermonaten abhalten.

Besonderes Projekt für Gefahrguteinsätze

KBM Alexander Graf und fünf weitere Feuerwehrleute kümmern sich um die schwierige Ausbildung im Fachbereich Gefahrgut. Die Amberger Stadtfeuerwehr helfe dabei immer gerne mit dem Gefahrgutfahrzeug. Einige Einsatzübungen, zwei CSA-Wiederholungslehrgänge und die Einführung der „Alarmierung der CSA-Reserve“ im Landkreis bezeichnete Graf als Höhepunkte im abgelaufenen Jahr. KBM und Kreisjugendfeuerwehrwart Hubert Haller betreut derzeit 955 Jugendfeuerwehrler im Landkreis. Christian Holler stellte den Kassenbericht für das Jahr 2016 vor, KBM Helmut Neidel konnte eine hervorragende Kassenführung bestätigen.

Zahlreiche Ehrungen

KBR Fredi Weiß nahm zahlreiche Ehrungen vor. Mit der Ehrennadel in Gold wurden Matthias Hofmann (FF Amberg) und Alfred Schorner (FF Aschach) ausgezeichnet. Das Ehrenkreuz in Silber wurde Karl Brogl (FF Schmidmühlen), Wolfgang Göbl (FF Lintach), Ludwig Fischer (FF Steiningloh-Urspring), Klaus Siegert (FF Großschönbrunn), Bernhard Wagner (FF Holzhammer) und KBM Jürgen Schloß (FF Rosenberg) verliehen.

Ehrung von KBI Hubert Blödt

  • Auszeichnung

    Die höchste Auszeichnung des Kreisfeuerwehrverbandes Amberg-Sulzbach wurde im Jahr 2017 das erste Mal verliehen: Das Ehrenkreuz in Gold konnte KBI Hubert Blödt (FF Haselmühl) angesteckt werden. Kreisbrandrat Fredi Weiß hielt die Laudatio für Hubert Blödt, der Kreisbrandinspektor, stellvertretender Kreisbrandrat und stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender ist.

  • Verdienste

    1976 trat Hubert Blödt der Feuerwehr Haselmühl bei. Bereits neun Jahre später wurde er dort 1. Kommandant; während seiner Kommandantenzeit war er auch von 1992 bis 1995 Kreisbrandmeister. Seit 1995 ist Blödt Kreisbrandinspektor im Bezirk 2 des Landkreises. „Hubert Blödt führt als vorbildlich engagierter Feuerwehrführer mit großer Umsicht den südlichen Landkreis Amberg-Sulzbach“, so Weiß. (afs)

Die Landtagsabgeordneten Dr. Harald Schwartz und Reinhold Strobl dankten den Feuerwehren für ihren Einsatz im ganzen Jahr. Bundestagsabgeordneter Alois Karl stellte eine interessante Bilanz vor: Von 1000 Bewohnern im Alter von 15 bis 65 sei deutschlandweit jeder 36. bei einer Freiwilligen Feuerwehr. In Bayern seien es bereits doppelt so viele und im Landkreis Amberg-Sulzbach seien es 131 – darauf könne man stolz sein.

Zum Abschluss gratulierte der stellvertretende Vorsitzende Hubert Blödt noch einmal dem frisch gewählten Bezirksverbandsvorsitzenden Fredi Weiß und überreichte wie Reisinger Blumen für seine Frau. „Sie muss jetzt noch öfters auf Dich verzichten, aber für einen starken Mann muss auch eine starke Frau zur Seite stehen, sonst klappt dies alles nicht.“ (afs)

Mehr aus der Region Amberg-Sulzbach/Amberg finden Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht