MyMz
Anzeige

Kirche

Mit dem Nächsten achtsam umgehen

Der katholische Frauenbund Vilshofen hatte zum Weltgebetstag der Frauen eingeladen.

Beim Weltgebetstag wurde an die Situation von Frauen in Slowenien erinnert. Foto: Gottfried Schubach
Beim Weltgebetstag wurde an die Situation von Frauen in Slowenien erinnert. Foto: Gottfried Schubach

Rieden.Etwa 100 Frauen aus den unteren Vilstal kamen in die katholische Pfarrei St. Michael. Frauen aus Slowenien hatten die Texte des Gottesdienstes vorbereitet, in dem dieses Land, das eines der jüngsten und kleinsten der Länder der Europäischen Union ist, vorgestellt wurde. Der Gottesdienst stand unter dem Motto: „Kommt, alles ist bereit!“. Slowenien gilt bis heute als Aushängeschild für wirtschaftlichen Fortschritt.

Die schwungvollen Lieder und die verfassten Gebete luden alle ein zu einem Fest des Glaubens. Es ist Platz für alle da, niemand dürfe ausgegrenzt werden. Es wurde betont, dass alle aufgerufen sind, mit Gottes Schöpfung verantwortlich umzugehen sowie achtsam zu sein mit dem Nächsten, vor allem, wenn er Hilfe braucht.

Um die Lebenssituationen von slowenischen Frauen darzustellen, wurden einige Frauen mit ihren Schicksalen vorgestellt, wie sie, trotz mancher Widrigkeiten, ihr Leben meistern. Die Texte wurden in der Pfarrkirche St. Michael von der Vorstandschaft des katholischen Frauenbundes und einigen Frauenbundmitgliedern vorgetragen. Sie hatten dazu bunte Tücher umgelegt, die landestypisch sind. Bilder veranschaulichten das Land.

Nach dem Gottesdienst gab es im Pfarrsaal landesübliche Speisen zum Verkosten, die Vilshofener Frauen extra für diesen Abend von Vilshofener zubereitet hatten. Es reichte von Gulaschsuppe, Würstchen, Aufstrich, Kuchen bis zur Nachspeise. Es war für jeden Geschmack etwas dabei. So klang der Tag gemütlich aus.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht