MyMz
Anzeige

Kirche

Regen trübte Feierlaune in Rieden nicht

Viele Besucher kamen beim Pfarrfest Rieden zusammen. Beifall ernteten vor allem die Kinder für ihre Auftritte.
Von Hubert Söllner

Mit dem Lied „Pfüad di, pfüad di, i mog di so gern“ legten die Kleinen vom Kindergarten so richtig los. Fotos: Hubert Söllner
Mit dem Lied „Pfüad di, pfüad di, i mog di so gern“ legten die Kleinen vom Kindergarten so richtig los. Fotos: Hubert Söllner

Rieden.Schwarze Regenwolken zogen über Rieden und erste Regentropfen fielen, als ein Böllerschuss Punkt 17.15 Uhr am Samstag den von der Blaskapelle St. Georg angeführten Kirchenzug der Vereine ankündigte. Seit 39 Jahren feiert die katholische Pfarrgemeinde rund um die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt ihr Pfarrfest.

Vor dem Krieger-Ehrenmal gedachte nach dem Gottesdienst Pfarrer Gottfried Schubach aller, „die durch grausame verbrecherische Kriege und Terror aus dem Leben gerissen wurden“. Mit einem Trompetensolo leitete die Blaskapelle auf das Lied zum guten Kameraden über. Auf dem Friedhof wurde anschließend der verstorbenen Angehörigen und Freunde gedacht.

Den weltlichen Teil des Pfarrfests eröffnete anschließend die Blaskapelle St. Georg unter Leitung von Sophie Rüth. Inzwischen schwitzte Armin Hofrichter am Grill, Josef Schwendtner kurbelte an seiner Rettichmaschine und für Käse und Brezen zeichnete Andre Reindl zuständig.

Festgottesdienst im Freien

Der Duft frischer Küchel ließ Diätpläne vergessen und Kinder boten frische Brezen von der Stange an. Die Regenwolken hatten sich verzogen, die Besucher saßen unter Zeltdächern oder Sonnenschirmen, manch gepflegter Ratsch kam zusammen. Die Blaskapelle St. Georg feilte dazu kräftig auf.

Pater Erhard Staufer, SDB, zelebrierte den Festgottesdienst mit.
Pater Erhard Staufer, SDB, zelebrierte den Festgottesdienst mit.

Auch am Pfarrfestsonntag konnten kurze Schauer den Riedenern ihre Feierlaune nicht nehmen. Pater Erhard Staufer, SDB, der vor einigen Tagen sein 25. Priesterjubiläum gefeiert hat, zelebrierte zum Auftakt mit Pfarrer Gottfried Schubach im Freien den Festgottesdienst. Anschließend war Frühschoppen angesagt, bei dem die Blaskapelle St. Georg unter Leitung von Miroslaw Zgrzendek zünftig aufspielte. Für selbst gebackene leckere Kuchen und Torten zum Kaffee sorgten die Frauen der KAB und zum Mittagessen wurde Surbraten angeboten.

Angebote für Kinder

  • Kasperl und Spiele:

    Im Pfarrsaal begeisterte der Kasperl aus Schwarzenfeld bei zwei Vorstellungen nicht nur die Kinder. Auch die Hüpfburg war beliebt.

  • Kreatives und Sportliches:

    Die Erzieherinnen des Kindergartens luden ein zum Malen und Basteln von Masken und Sonnenblenden. Beim Dosenwerfen konnten die Kinder Preise gewinnen.

Am frühen Nachmittag legten die Kleinen vom Kindergarten mit dem Lied „Pfüad di, pfüad di, i mog di so gern“ gleich richtig los. Auch bei „Wer will fleißige Handwerker seh’n, der muss zu uns Kindern geh’n“ sowie „Max und Moritz, die beiden Schlingel“ sangen sie sich in die Herzen der Zuhörer. „Let’s keep fit“ sang der Schulchor unter Leitung von Rektorin Christine Kölbl und setzte mit dem Mottolied vom Tag der Musik „Freunde wie wir“ eins drauf.

Nachwuchs zeigt sein Können

Unter Leitung von Sophie Rüth trat die Bläserklasse des Nachwuchsorchesters der Blaskapelle St. Georg mit „Eye of the tiger“ und „Rain in the may“ vors Publikum. Anna und Simon Kopf spielten auf ihren Blockflöten ein Largo von Dvorak und unter Leitung von Florian Beer legten die Nachwuchsschlagzeuger los. Der Beifall des Publikums war ihnen sicher. Die Bänke auf dem Marktplatz hatten sich gefüllt, Campinggäste, Urlauber und auch Radler fanden vom Radwanderweg den Weg zum Pfarrfest. (azd)

Mehr Nachrichten aus der Region lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht