MyMz
Anzeige

Politik

Riedener Freibad bekommt Förderung

Rieden erhält Zuschüsse aus dem Bundesprogramm. Das hat MdL Dr. Harald Schwartz beim Ortstermin betont.

Riedens Bürgermeister Erwin Geitner (rechts) und der Landtagsabgeordnete Dr. Harald Schwartz Foto: Pia Regnet
Riedens Bürgermeister Erwin Geitner (rechts) und der Landtagsabgeordnete Dr. Harald Schwartz Foto: Pia Regnet

Rieden.„Der Einsatz hat sich ausgezahlt und wir haben geliefert“, betonte Landtagsdirektabgeordneter Dr. Harald Schwartz beim Ortstermin mit Bürgermeister Erwin Geitner im Freibad Rieden. Im April war es nämlich offiziell: Rieden bekommt den Zuschlag für die Freibadförderung und erhält somit Zuschüsse aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ – voraussichtlich in Höhe von bis zu 1,3 Millionen Euro.

„Wir haben uns in den vergangenen Monaten nachhaltig für eine Förderung eingesetzt“, sagte Schwartz. „Bürgermeister Erwin Geitner hat klug und umsichtig für Rieden gearbeitet. Unüberlegte Schnellschüsse, wie sie immer wieder pressewirksam lautstark gefordert wurden, hätten uns die Förderung von 1,3 Millionen Euro gekostet.“

Damit soll der Weg frei für eine umfassende Erneuerung und Sanierung des 1971 eröffneten Publikumsmagneten in der Gemeinde an der Vils sein. Dank des heißen Sommers im vergangenen Jahr verzeichnete das Freibad hohe Besucherzahlen und ist bei Einheimischen, Badegästen aus dem Umland sowie Campern und Ausflüglern gleichermaßen beliebt.

„Wenn alles glatt läuft, können wir das 50. Jubiläum im runderneuerten Freibad feiern“, freut sich Geitner und bedankte sich bei Schwartz für seinen Einsatz. Den beiden Politikern liegt das Freibad nach eigener Aussage ganz persönlich am Herzen. „Als CSU-Fraktion setzen wir uns auf kommunaler Ebene, im Bayerischen Landtag und auch auf Bundesebene für die Förderung kommunaler Bäder ein“, sagte Schwartz: „Jedes Kind muss die Möglichkeit haben, schwimmen zu lernen. Dazu leisten die kommunal geführten Bäder einen wesentlichen Beitrag.“

Neben dem Spaßfaktor stehe beim Schwimmen schließlich auch der sportliche und gesundheitliche Aspekt im Mittelpunkt, so Geitner. Darüber hinaus sei ein Besuch im Schwimmbad verglichen mit anderen Ausflügen etwa ins Kino in Freizeitparks vergleichsweise günstig, fügte Schwartz hinzu. Geplant ist, Ende der nächsten Saison mit den Baumaßnahmen zu beginnen und möglichst bis Mai 2021 fertig zu werden. Wie genau das Riedener Freibad künftig aussehen soll, wird derzeit diskutiert.

Mehr Nachrichten aus Rieden lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht