MyMz
Anzeige

Verein

Riedener Fischer waren fleißig

Die Führung des Fischereivereins bleibt nahezu gleich. Im vergangenen Jahr leisteten die Mitglieder über 1000 Arbeitsstunden.
Von Hubert Söllner

2. Bürgermeister Josef Weinfurtner gratulierte den Jubilaren Dieter Teich, Georg Edenharter und Ludwig Bayer sowie den Vereinsmeistern Herbert Wischniowski, Matthias Höfler und Thomas Wischniowski (von links). Foto: Hubert Söllner
2. Bürgermeister Josef Weinfurtner gratulierte den Jubilaren Dieter Teich, Georg Edenharter und Ludwig Bayer sowie den Vereinsmeistern Herbert Wischniowski, Matthias Höfler und Thomas Wischniowski (von links). Foto: Hubert Söllner

Rieden.Die Neuwahlen beim Fischereiverein brachten ein eindeutiges Ergebnis: Vorsitzender Dieter Teich und die Mitglieder seines Vorstands-Teams, soweit sie kandierten, wurden in ihren Ämtern bestätigt. Routiniert führte Teich durch die Jahreshauptversammlung im Schützenheim, wo er neben zahlreichen Mitgliedern auch 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner, die Gründungsmitglieder Adolf Fleischmann und Herbert Wischniowski, Gründungs- und Ehrenmitglied Leo Pongratz sowie Ehrenmitglied Erich Hammer begrüßte.

Auf 116 Mitglieder, davon 20 passive und 17 Jungfischer, könne der Verein bauen, hob er hervor. Zehn Vorstandssitzungen seien durchgeführt worden, außerdem habe man Vorstandstagungen in Schwarzenfeld und Weiden besucht. Mit durchschnittlich acht Teilnehmern sei der monatliche Mitgliedertreff im Fischerhaus gut besucht. Das Fischerfest beim Schützenheim mit Proklamation des Fischerkönigs habe Tradition. Das Jugendzeltlager am Retzerweiher sei im September durchgeführt worden. Am Einzug zum Vilstalfest wurde teilgenommen.

Zuschüsse vom Fischereiverband

Je ein Zuschuss zum Artenhilfeprogramm und zur Ausbildung von zwei Fischereiaufsehern haben die Riedener Fischer beim Oberpfälzer Fischereiverband beantragt und erhalten. Neues Thema für den Verein sei die Ausrichtung von Vorbereitungskursen für die Fischerprüfung. Defekt war der Mönch am Angelweiher Dürnsricht, der auch ausgebaggert werden musste. In diesem Zusammenhang sei auch das Angelverbot für Raubfische für die nächsten zwei Jahre in Dürnsricht zu sehen. Um die Bestandsentwicklung des Fischbestandes zu überwachen, auch um einen Überblick über den Ernährungs- und Gesundheitsstand der Fische zu bekommen, führte der Verein drei Hegefischen durch.

Gemeinsam mit 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner zeichnete Dieter Teich die Vereinsmeister aus. Platz 1 belegte Herbert Wischniowski vor Matthias Höfler und Thomas Wischniowski. Insgesamt seien im abgelaufenen Jahr bei Arbeitseinsätzen mehr als 960 Stunden erbracht worden, dazu kämen 400 Stunden für das Forellenfüttern und Instandhalten des Forellenweihers. Zwei Arbeitseinsätze wurden am Dürnsrichter Weiher durchgeführt. 48 Helfer unterstützten den Verein beim Fischerfest.

Neuwahlen und Ehrungen

  • Vereinsmeister:

    Gemeinsam mit dem 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner zeichnete Dieter Teich die Vereinsmeister aus. Herbert Wischniowski belegte Platz 1, dicht gefolgt von Matthias Höfler und Thomas Wischniowski.

  • Ehrungen:

    Nach Bekanntgabe der Vereinsmeister wurden Georg Edenhardter und Dieter Teich für 25-jährige Mitgliedschaft im Fischereiverein ausgezeichnet. Ludwig Bayer ist seit 40 Jahren dabei.

  • Vorstandschaft:

    Dieter Teich (Vorsitzender), Herbert Wischniowski (Stellvertreter), Andreas Steinbauer (Schriftführer), Johannes Greß (Kassier), Robert Scherer (Gewässerwart), Jürgen Hausner (Stellvertreter), Matthias Höfler (Fischereiaufseher), Wolfgang Reindl (Stellvertreter), Martin Steinbauer (Jugendwart), Hermann Heimler (Gerätewart). Andreas Söldner und Andreas Fleischmann (Kassenprüfer). Leo Pongratz, Erich Hammer, Klaus Thanhäuser, Gerhard Edenharter und Josef Rödl (Ehrenrat)

Der Verkauf der Gastkarten finde wieder bei der AVIA-Tankstelle in Ensdorf, beim Ochsenwirt in Vilshofen, durch Fisherman’s World Neumarkt und am Campingplatz Rieden statt. Für Urlaubsgäste werden zukünftig Gastkarten reserviert, damit diese die Möglichkeit zum Angeln haben, auch wenn die Tageskarten ausverkauft sind. Anschließend zeichnete Teich gemeinsam mit 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner für 25-jährige Mitgliedschaft Georg Edenharter und Dieter Teich, für 40-jährige Ludwig Bayer aus.

Gewässerwart Herbert Wischniowski listete bei der Jahreshauptversammlung die Fangstatistik ebenso wie die Ergebnisse der Fischzucht detailliert auf. Die Besatzmaßnahmen in der Vils mit Forellen betrugen 15 Zentner, im Weiher Dürnsricht dreieinhalb Zentner Karpfen k3 und einen halben Zentner Schleien. Im Weiher Ensdorf eineinhalb Zentner Karpfen k2, eineinhalb Zentner Karpfen k3, einen Zentner Schleien und im Forellenweiher 3000 Regenbogenforellen, 1000 Bachforellen und 100 Saiblinge für den Verkauf.

So sehen die Spiegelkarpfen aus. Foto: Jens Büttner/dpa
So sehen die Spiegelkarpfen aus. Foto: Jens Büttner/dpa

Die Ergebnisse der Fischzucht 2019 beim Abfischen, so der Gewässerwart, seien im Weiher Ensdorf dreieinhalb Zentner Karpfen und ein halber Zentner Schleien gewesen. Im Forellenweiher 15 Zentner Forellen Besatz. Auch die Gewässerbewirtschaftung zeigte Herbert Wischniowski im Detail. Das größte Einzelprojekt, so der Gewässerwart und Vorsitzender Dieter Teich, sei die Instandsetzung des Angelweihers Dürnsricht im abgelaufenen Jahr gewesen. Ursache hierfür war der defekte Mönch, durch den die Gefahr eines unkontrollierbaren Wasserablaufs bestand. Die Kosten, so Vorsitzender Dieter Teich betrugen circa 15 000 Euro.

Auf Jungfischer ist Verlass

Auf seine Jungfischer, die sich stark am Vereinsleben beteiligten, könne der Fischereiverein Rieden bauen, führte Teich weiter aus. Am Retzerweiher fand im September wieder das Jugendzeltlager statt, „bei dem wieder sehr gut gefangen wurde“. Auch sei wieder der Jungfischerkönig ermittelt worden. Leo Göldner erreichte mit einem Karpfen von 10 300 Gramm Platz 1 und konnte sich wie die anderen Teilnehmer über einen Sachpreis freuen. Ein Schwarzfischer sei durch die Polizei am Retzerweiher gefasst worden, berichtete Fischereiaufseher Matthias Höfler.

„Der Fischereiverein lebt von der guten Zusammenarbeit, dies belegt die zahlreiche Beteiligung bei der heutigen Versammlung“, betonte 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner. Er hob die gute Jugendarbeit des Vereins lobend hervor und sagte: „Fischerfest und Fischverkauf sind ein Plus für unsere Gemeinde.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht