MyMz
Anzeige

Amberg

Schüler blickten in berufliche Zukunft

In den Abschlussklassen der Amberger Schulen gibt es viele junge Menschen, die sich demnächst für einen beruflichen Werdegang entscheiden müssen.

Nadine Lopez Diaz (Kommunale Jugendarbeit, links) und Jessica Huber (Jugendzentrum Klärwerk) standen den Wirtschaftsschülern Rede und Antwort. Foto: Gudrun Vogel
Nadine Lopez Diaz (Kommunale Jugendarbeit, links) und Jessica Huber (Jugendzentrum Klärwerk) standen den Wirtschaftsschülern Rede und Antwort. Foto: Gudrun Vogel

Amberg.Um ihnen die Beantwortung der schwierigen Frage, was sie eigentlich werden wollen, etwas zu erleichtern, boten die Kommunale Jugendarbeit der Stadt Amberg (KoJa) und das Jugendzentrum Klärwerk auf Einladung von Schulleiterin Brigitte Conchedda den 9. und 10. Klassen der städtischen Wirtschaftsschule eine Entscheidungshilfe an.

Sie stellten den künftigen Absolventen pädagogische Berufe, die dazugehörigen Ausbildungen und Studiengänge sowie die Zugangsvoraussetzungen vor. Beispielhaft erzählten die Mitarbeiterinnen der Stadt Amberg, Nadine Lopez Diaz (KoJa Amberg) und Jessica Huber (Jugendzentrum Klärwerk) von ihrem Arbeitsalltag. Beide sind ehemalige Schülerinnen der Schule, wodurch die Berichte über ihre unterschiedlichen beruflichen Lebensläufe fassbar wurden.

Abschließend beteiligten sich die Jugendlichen an einem Quiz, bei dem sie Informationen zum Ehrenamt und zum Praktikum in der Kinder- und Jugendarbeit erhielten. Dasselbe Angebot machen die Kommunale Jugendarbeit und das Jugendzentrum Klärwerk auch den anderen Amberger Schulen. Anfragen von Interessenten nimmt die Kommunale Jugendarbeit der Stadt Amberg in der Bruno-Hofer-Straße 8 unter der Telefonnummer (0 96 21) 10 17 00 entgegen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht