MyMz
Anzeige

Militär

Sie sind bereit, ihrem Land zu dienen

22 Soldatinnen und Soldaten legten in Ammerthal ihr Gelöbnis ab. Auf das Logistikbataillon warten im Jahr 2020 große Aufgaben.
Von Paul Böhm

Diese Rekruten sprachen stellvertretend die Gelöbnisformel an der Truppenfahne.  Foto: Paul Böhm
Diese Rekruten sprachen stellvertretend die Gelöbnisformel an der Truppenfahne. Foto: Paul Böhm

Ammerthal.Das feierliche Gelöbnis von 22 Rekrutinnen und Rekruten der 1. Kompanie des Logistikbataillons 472 auf dem Ammerthaler Dorfplatz war das große gesellschaftliche Ereignis in der Patengemeinde der 5. Kompanie des Logistikbataillons. Beeindruckend war die Kulisse für den Auftritt der Bundeswehr in der Öffentlichkeit.

Das Gelöbnis stellt einen der Höhepunkte der allgemeinen Grundausbildung für die Rekrutinnen und Rekruten dar. Die jungen Frauen und Männer absolvieren seit 1. Oktober 2019 ihre allgemeine Grundausbildung in der Schweppermannkaserne in Kümmersbruck.

Das Ablegen des feierlichen Gelöbnisses in der Öffentlichkeit unterstreiche die Integration der Streitkräfte in Staat und Gesellschaft, sagte Bürgermeisterin Alexandra Sitter. „Ich würde mir wünschen, dass das Wort des Jahres heuer Kameradschaft lauten würde“, betonte sie. An die Rekrutinnen und Rekruten gerichtet meinte sie, dass diese in ihrer Zeit bei der Bundeswehr viel Kameradschaft erfahren und diese mit Stolz und Würde nach außen tragen würden. Die Bundeswehr bezeichnete sie als elementares Instrument der Sicherheitspolitik.

Mit dem Kommandeur des Logistikbataillons 472, Oberstleutnant Sebastian Erbe, und Landratsstellvertreter Johann Kummert freute sie sich über die Anwesenheit hochrangiger Militärs, der Bürgermeister der Nachbargemeinden, Vertretern des Bundeswehrverbandes und der Reservistenkameradschaften ebenso wie über die vielen Angehörigen und Freunde der Rekrutinnen und Rekruten. „Die Truppe soll sichtbarer werden – dieses erklärte Ziel von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer setzten wir heute nur zu gerne am Ammerthaler Dorfplatz um“, so die Bürgermeisterin.

Oberstleutnant Sebastian Erbe betonte die positive Entwicklung der Rekrutenzuweisung, die sich im Vergleich zum dritten Quartal nahezu verdoppelt habe. „Es ist ein besonderer Tag, wenn 22 Rekrutinnen und Rekruten ihre Treue zur Rechts- und Werteordnung der Bundesrepublik Deutschland hier in der Öffentlichkeit bekennen.“ Die Bundeswehr werde auch künftig als attraktiver Arbeitgeber auftreten und das für die Erfüllung der vielfältigen Aufgaben benötigte Personal mit der richtigen Qualifikation zur richtigen Zeit am richtigen Ort einsetzten können.

Erbe berichtete, in der Schweppermannkaserne würden derzeit Bauvorhaben für 136 Millionen Euro realisiert. „Wir bekommen ein neues Leersaalgebäude, neue Lagerhallen und Bürokomplexe sowie Unterbringungsgebäude. Wir erhalten Schritt für Schritt neue Transportfahrzeuge und Umschlaggeräte, um das teilweise noch vorhandene Defizit im Materialbestand zu verringern“, sagte der Kommandeur.

Stellvertretender Landrat Johann Kummert versicherte, er stehe immer wieder mit Überzeugung zu den Soldaten, die sich auch in nicht einfachen Situationen und Sicherheitslagen für die Freiheit und die Werteordnung der Gesellschaft eingesetzt haben.

Der Vertrauensmann der Rekrutinnen und Rekruten, Schütze Manuel Schumacher, erinnerte an die ersten „Gehversuche“ als Staatsbürger in Uniform. „Nach drei Monaten Grundausbildung kann ich Ihnen versichern, dass es uns gelungen ist, als Team zusammenzuhalten, uns gegenseitig zu schätzen und zu respektieren sowie Kameradschaft zu leben. Die vergangenen elf Wochen haben uns zusammengeschmiedet wie eine kleine Familie.“ Dazu dankte er allen für ihre Unterstützung, speziell den Ausbildern. Für jeden würden nun neue Aufgaben und neue Herausforderungen beginnen. „Ich darf Ihnen voll Stolz mitteilen, dass wir bereit sind, der Bundesrepublik zu dienen.“

Die abendliche Gelöbnisfeier im Fackelschein auf dem Dorfplatz umrahmte das Heeresmusikkorps aus Veitshöchheim. Zum Abschluss gab es einen Empfang in der festlich hergerichteten Turnhalle mit Eintopf. (abp)

Bundeswehreinsätze

  • Logistikbataillon 472:

    Die Gestellung einer 180 Soldaten umfassenden Logistikkompanie zur logistischen Unterstützung eines potenziellen EU-Einsatzes steht im zweiten Halbjahr 2020 bevor, so Erbe weiter. Unterstützt werde auch die US-Großübung „Defender Europe 2020“, bei der im Frühjahr etwa 26 000 Soldaten aus den USA nach Europa verlegt werden, um per Schiene und Straße bis ins Baltikum zu kommen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht